„Gesund in Ecken­tal“ – VHS Ecken­tal bie­tet wie­der medi­zi­ni­schen Vor­trag zur Gesund­heit an: Depres­si­on – Eine Volks­krank­heit?

Medi­zin für alle: Vor­trä­ge und Dia­log im Rat­haus

In loser Fol­ge infor­mie­ren Medi­zi­ner die Ecken­ta­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu wich­ti­gen The­men rund um die Gesund­heit: Das ist die Idee hin­ter der Bür­ger­vor­le­sung „Gesund in Ecken­tal“, zu der ört­li­che Haus­ärz­te und die Volks­hoch­schu­le im Markt Ecken­tal gemein­sam ein­la­den. Die Rei­he von Vor­trä­gen mit anschlie­ßen­der Mög­lich­keit zum Gespräch soll in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den fun­dier­te Infor­ma­tio­nen bie­ten sowie die Gele­gen­heit, all­ge­mei­ne Gesund­heits­the­men so zu behan­deln, wie es in der per­sön­li­chen Sprech­stun­de mit der Ärz­tin oder dem Arzt viel­leicht nicht mög­lich ist.

Pro­fes­sor Küh­lein – eine kur­ze Infor­ma­ti­on zur Per­son

Die Initia­ti­ve von Sei­ten der Ärz­te­schaft kam von Pro­fes­sor Dr. med. Tho­mas Küh­lein, der als ärzt­li­cher Lei­ter des Medi­zi­ni­schen Ver­sor­gungs­zen­trums (MVZ) in Ecken­tal haus­ärzt­lich tätig ist. Das MVZ ist als Ein­rich­tung des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen auch für die Aus­bil­dung des Haus­arzt-Nach­wuch­ses zustän­dig und zwar in direk­ter Inter­ak­ti­on mit dem Lehr­stuhl für All­ge­mein­me­di­zin an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen – Nürn­berg.
Die haus­ärzt­li­che Ver­sor­gung liegt auch im Inter­es­se der Gemein­de, so ent­stand die Idee zur Bür­ger­vor­le­sung „Gesund in Ecken­tal – Medi­zi­ner infor­mie­ren“.

Gesund in Ecken­tal: VHS-Vor­trag zum The­ma Depres­si­on

Am Mitt­woch, 13. Novem­ber 2019 um 19.00 Uhr wird Herr Prof. Dr. med. Tho­mas Küh­lein im gro­ßen Sit­zungs­saal des Ecken­ta­ler Rat­hau­ses die näch­ste Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung hal­ten.
Depres­si­on meint mehr als schlech­te Stim­mung.
Noch immer ist die­se Erkran­kung ein Tabu und vie­le Betrof­fe­ne und deren Ange­hö­ri­ge wagen es nicht, dies aus­zu­spre­chen. Oder sind über­for­dert im Umgang mit Depres­si­on. Denn wohl­mei­nen­de Rat­schlä­ge wie “Das wird schon wie­der“, hel­fen den Betrof­fe­nen nicht wei­ter.
Wor­an erkennt man eine Depres­si­on bei sich aber auch bei ande­ren? Und wie fühlt man sich damit?
Vor allem aber: Was kann man dage­gen tun?

In sei­nem für Besu­cher kosten­frei­en Vor­trag wird sich Pro­fes­sor Dr. med. Tho­mas Küh­lein, Direk­tor des All­ge­mein­me­di­zi­ni­schen Insti­tuts des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen, mit all die­sen Fra­gen aus­ein­an­der­set­zen.
Er legt den aktu­el­len Stand der Wis­sen­schaft dar und zeigt das brei­te Spek­trum der Mög­lich­kei­ten auf, mit Depres­si­on umzu­ge­hen. Wie gewohnt stellt sich der Vor­tra­gen­de im Anschluss den Fra­gen des Publi­kums.

Fak­ten in aller Kür­ze:

Vor­trag: Depres­si­on – Eine Volks­krank­heit? Kurs-Nr.: 31–016

  • Dozent: Prof. Dr. med. Tho­mas Küh­lein
  • Ter­min: Mi, 13.11.2019
  • Uhr­zeit: 19:00 – 21:00 Uhr
  • Ort: Rat­haus Ecken­tal, Gro­ßer Sit­zungs­saal

Die Teil­nah­me ist kosten­los. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf www​.vhs​-ecken​tal​.de.