FCE will im Stadt­der­by gegen Don Bos­co Bam­berg Revan­che für Nie­der­la­ge im Hin­spiel

„Lasst die Dom­rei­ter raus“

Am zwei­ten Rück­run­den­spiel­tag der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord war­tet auf den FC Ein­tracht Bam­berg im hei­mi­schen Sta­di­on ein Kra­cher: Es kommt am kom­men­den Sams­tag, 2. Novem­ber, zum mit Span­nung erwar­te­ten Stadt­du­ell gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg. Spiel­be­ginn im Fuchs­park­sta­di­on ist um 14:00 Uhr, Kar­ten gibt es an der Tages­kas­se und bei den bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Prä­sen­tiert wird das Der­by von der BKM.MANNESMANN Abdich­tungs GmbH Lückemei­er aus Kem­mern.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Am Sams­tag kommt es zu einer Pre­miè­re. Zum ersten Mal ste­hen sich im Fuchs­park­sta­di­on der FC Ein­tracht Bam­berg und die DJK Don Bos­co Bam­berg in einem Pflicht­spiel gegen­über. In das Stadt­du­ell geht der FC Ein­tracht als Tabel­len­sieb­ter. Mit 26 Punk­ten sind die Ver­ant­wort­li­chen an der Armee­stra­ße sehr zufrie­den. Aller­dings will der Auf­stei­ger vor der Win­ter­pau­se noch punk­ten, um den Vor­sprung von neun Punk­ten zum ersten Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz zu hal­ten – im Ide­al­fall sogar noch aus­zu­bau­en. Genau auf die­sem ersten Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz steht aktu­ell der Sams­tags­geg­ner DJK Don Bos­co Bam­berg. Die Wil­den­sor­ger konn­ten bis­her 17 Punk­te ein­fah­ren. Fünf Sie­ge und zwei Unent­schie­den sor­gen für die­se Punkt­aus­beu­te. Ungern wer­den sich die Ver­ant­wort­li­chen von Don Bos­co an die ersten sechs Spiel­ta­ge der Sai­son erin­nern. Aus die­sen gin­gen sie raus mit einem Sieg am zwei­ten Spiel­tag – ein 1:0 gegen den FC Ein­tracht Bam­berg. Aus den ande­re fünf Begeg­nun­gen gab es für Don Bos­co nichts zu holen, es setz­te fünf Nie­der­la­gen, davon vier in Serie. Der Ver­ein ent­schloss sich in die­ser Pha­se, einen Trai­ner­wech­sel vor­zu­neh­men. Für Mario Bail über­nahm Mit­te August der ehe­ma­li­ge Mem­mels­dor­fer Trai­ner Gün­ter Vitzt­hum die Ver­ant­wor­tung an der Sei­ten­li­nie. Freu­en konn­te sich der neue Übungs­lei­ter dann unter ande­rem über drei Sie­ge in Serie, in denen Don Bos­co sogar nur einen Gegen­tref­fer kas­sier­te. In den letz­ten vier Spie­len jedoch blie­ben die Wil­den­sor­ger sieg­los. Zu den drei Nie­der­la­gen gegen die DJK Geben­bach (0:4), ASV Cham (1:3) und DJK Ammer­thal am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de (0:1) gesellt sich ein Unent­schie­den gegen den ATVS Erlan­gen vor zwei Wochen. Die­ses Remis war für die DJK umso ärger­lich, da sie bis zur 90. Minu­te nach einer 2:0 Füh­rung mit 2:1 in Füh­rung lag und den­noch den Aus­gleich kas­sier­te. Geär­gert haben sich auch die Spie­ler und Funk­tio­nä­re des FC Ein­tracht Bam­berg, und zwar über das Unent­schie­den am letz­ten Wochen­en­de beim TSV Karl­burg. Dass es nach dem Schluss­pfiff aus Sicht des FCE nur 1:1 hieß, hat­ten sich die Dom­rei­ter sel­ber zuzu­schrei­ben. Der Mann­schaft gelang es näm­lich nicht, nach dem von Gabri­el Jes­sen erziel­ten Füh­rungs­tor das wich­ti­ge zwei­te Tor zu machen. Und das trotz einer Fül­le von guten bis sogar sehr guten Chan­cen. So kam es halt, wie es immer wie­der vor­kommt im Fuß­ball. Der Mit­auf­stei­ger TSV Karl­burg mach­te qua­si mit dem ein­zi­gen Schuss auf das Bam­ber­ger Tor den Aus­gleich. Lan­ge nach­kar­ten macht jedoch kei­nen Sinn, vor­bei ist vor­bei. Jetzt gilt es, das Krön­chen wie­der in die rich­ti­ge Posi­ti­on zu brin­gen, den Blick nach vor­ne zu rich­ten und sich auf das Der­by gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg vor­zu­be­rei­ten. Mit dem Geg­ner hat der FCE näm­lich noch eine Rech­nung zu beglei­chen. Im Hin­spiel unter­lag der Auf­stei­ger mit 0:1, am Sams­tag möch­te der Neu­ling das Ergeb­nis freund­li­cher gestal­ten. Mit dabei wird dann wie­der Tor­hü­ter Fabi­an Deller­mann sein. Der Tor­hü­ter wur­de nach sei­nem Platz­ver­weis beim 3:3 Remis vor drei Wochen im Heim­spiel gegen den Würz­bur­ger FV vom Platz gestellt. Jetzt, nach Ablauf der Sper­re von zwei Begeg­nun­gen, darf „Del­le“ wie­der mit­spie­len und mit­hel­fen, die sau­be­re Heim­bi­lanz zu ver­tei­di­gen. Der FC Ein­tracht Bam­berg ist näm­lich der ein­zi­ge Ver­ein der Liga, der bis­her noch kein Heim­spiel ver­lo­ren hat. Zum Ver­gleich: Tabel­len­füh­rer SV Seli­gen­por­ten bei­spiels­wei­se hat in die­ser Sai­son zwei Heim­spie­le ver­lo­ren. Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Nawrat – Els­ha­ni, N. Gört­ler, P. Gört­ler, Heinz, Hof­mann, Jes­sen, Koll­mer, Linz, Mül­ler, Nögel, Pfeif­fer, L. Reisch­mann, M. Reisch­mann, Ren­ner, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Sapry­kin, Tran­zis­ka. Es feh­len: Jer­undow, Popp, Ulb­richt.

Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß: „Über eine phan­ta­sti­sche Stim­mung auf den Rän­gen brau­chen wir uns kei­ne Sor­gen zu machen. Schon im Hin­spiel in Wil­den­sorg haben unse­re vie­len Fans so etwas wie Heim­spiel­at­mo­sphä­re auf­kom­men las­sen. Jetzt dür­fen sie das Der­by sozu­sa­gen im eige­nen Wohn­zim­mer mit­er­le­ben. Zum sport­li­chen Teil: Als Auf­stei­ger ler­nen wir von Spiel zu Spiel und ent­wickeln uns wei­ter. Und dass wir zum jet­zi­gen Zeit­punkt schon 26 Zäh­ler auf dem Kon­to haben und nach wie vor im vor­de­ren Mit­tel­feld ste­hen, ist für die Dom­rei­ter ein Erfolg, auf den wir alle stolz sein kön­nen. Es ist der Beweis dafür, dass sich unser kon­se­quen­ter Weg der Talent­för­de­rung aus­zahlt. Jahr für Jahr ver­las­sen unse­re Nach­wuchs­schmie­de bestens aus­ge­bil­de­te Spie­ler, die ent­we­der den Sprung in die Nach­wuchs­lei­stungs­zen­tren von Pro­fi­mann­schaf­ten oder in unse­re erste Her­ren­mann­schaft schaf­fen. Jetzt haben wir die­ser erfolg­rei­chen Arbeit auch eine Mar­ke ver­passt: FCE-Dom­rei­ter-Lei­stungs­zen­trum. Am besten, die Fuß­ball­an­hän­ger ver­schaf­fen sich im Der­by selbst einen Ein­druck, was unse­re jun­gen Talen­te auf dem Platz so alles drauf haben. Kei­ne Fra­ge, dass sie sich für die unglück­li­che 0:1‑Niederlage im Hin­spiel gegen die DJK Don Bos­co revan­chie­ren wol­len. Also: Lasst die Dom­rei­ter raus.“

Der Spiel­ort und Par­ken: Aus­ge­tra­gen wird das Der­by im Fuchs­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße 182. Von außer­halb Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Park­plät­ze ste­hen am Sta­di­on zur Ver­fü­gung. Alter­na­tiv kann auch am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz “Rote Erde” sowie bei der Lebens­hil­fe geparkt wer­den – die Zufahr­ten sind über die Moosstraße/​Höhe Lebens­hil­fe mög­lich. Wei­te­re Park­mög­lich­kei­ten gibt es auch auf dem Park­platz der „Blau­en Schu­le“ in der Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist das Fuchs­park­sta­di­on mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 oder 920 erreich­bar.

Der Schieds­rich­ter: Johan­nes Ham­per lei­tet die Par­tie, er kommt von der Schieds­rich­ter­grup­pe Kulm­bach. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Fabi­an Gratz­ke und Oli­ver Bar­n­ert.

Kauf von Ein­tritts­kar­ten: Tickets für sechs und acht Euro gibt es an der Tages­kas­se. Im Vor­ver­kauf gibt es sie beim Kar­ten­ki­osk an der Bro­se-Are­na, bei den Geschäfts­stel­len des Frän­ki­schen Tags oder online unter www​.ticket​shop​.inFran​ken​.de sowie www​.kar​ten​ki​osk​-bam​berg​.de.

Die Bericht­erstat­tung: Wer es am Sams­tag nicht in den Fuchs­park schafft, kann das Spiel bei Radio Bam­berg ver­fol­gen – der Sen­der berich­tet in Live­ein­blen­dun­gen im lau­fen­den Pro­gramm auf UKW 88,5 MHz für Bam­berg. Im Land­kreis Bam­berg sind die Radio­ma­cher auf UKW 86,7 MHZ, UKW 92,1 MHz oder UKW 106,1 MHZ emp­fang­bar. Für den Raum Forch­heim sen­det Radio Bam­berg auf UKW 96,6 MHz oder UKW 98,8 MHz. Zudem bie­tet das Funk­haus ein Web­ra­dio an. Im Live­stream wird das Der­by unter www​.sport​to​tal​.tv gesen­det, kom­men­tiert wird es von Armin Dusold. An der Sei­te des ehe­ma­li­gen Fuß­ball­trai­ners und ange­hen­den Kunst­hi­sto­ri­kers sitzt als Co-Kom­men­ta­tor und Exper­te Wolf­gang Heyder, lang­jäh­ri­ger Mana­ger des Bas­ket­ball Bun­des­li­gi­sten Bro­se (Bas­kets) Bam­berg und Auf­sichts­rats­mit­glied des FC Ein­tracht Bam­berg. Zwi­schen­er­geb­nis­se gibt es zudem in ver­schie­de­nen Live­tickern, unter ande­rem unter www​.bfv​.de.

Der Spiel­tags­part­ner: Prä­sen­tiert wird die Begeg­nung von der BKM.MANNESMANN. Von dort kom­men wir­kungs­vol­le Sanie­rungs­kon­zep­te gegen feuch­tes Mau­er­werk. Die Abdich­tungs­ex­per­ten des Unter­neh­mens, in der Regi­on Bam­berg ist es die BKM.MANNESMANN Abdich­tungs GmbH Lückemei­er aus Kem­mern, haben sich auf die Her­stel­lung inno­va­ti­ver Pro­duk­te gegen Feuch­tig­keit und Näs­se in mine­ra­li­schem Mau­er­werk und auf Ver­fah­ren zur Schim­mel­pilz­be­sei­ti­gung spe­zia­li­siert. Die BKM.MANNESMANN Abdich­tungs GmbH Lückemei­er greift dafür sowohl auf eigens ent­wickel­te Pro­dukt­li­ni­en, als auch auf bewähr­te Rezep­tu­ren und For­meln aus Über­nah­men ande­rer Unter­neh­men zurück. Zer­ti­fi­zie­run­gen durch unab­hän­gi­ge Mate­ri­al­prüf­la­bo­re sind wich­ti­ger Teil des Qua­li­täts­ma­nage­ments im Hau­se BKM und lie­gen von ver­schie­de­nen Insti­tu­ten vor. Die Pro­duk­te der BKM sind inter­na­tio­nal hoch ange­se­hen und wer­den bereits heu­te in über 20 Län­der expor­tiert. Mehr zur BKM.MANNESMANN Abdich­tungs GmbH Lückemei­er in Kem­mern gibt es online unter www​.bkm​-kem​mern​.de.

Das Hin­spiel: Vor gut 2.000 Zuschau­ern unter­lag der FC Ein­tracht am 17. Juli bei der DJK Don Bos­co mit 0:1. Das Sieg­tor erziel­te die DJK kurz vor dem Schluss­pfiff.

Die näch­sten Spie­le: Nach dem Der­by ist der FC Ein­tracht Bam­berg am 9. Novem­ber bei der SpVgg Bay­ern Hof zu Gast. Dann fol­gen die Spie­le am 16. Novem­ber zu Hau­se gegen den SC Elters­dorf und am 23. Novem­ber bei der DJK Vil­z­ing. Anschlie­ßend gehen die Dom­rei­ter in die Win­ter­pau­se. Das Punkt­spiel­jahr 2020 beginnt für den FC Ein­tracht Bam­berg am 14. März 2020 mit dem Spiel beim TSV Groß­bar­dorf.