Blick über den Zaun: Ganz oben in Bay­ern – Aus­flug in den Herbst­fe­ri­en nach Hof

Wer noch nach einer Aus­flugs­idee für die Herbst­fe­ri­en sucht, soll­te Hof anvi­sie­ren. Dass die dritt­größ­te Stadt in Ober­fran­ken ein ech­ter Geheim­tipp ist, haben Anne und Mar­tin bei ihrem Besuch fest­ge­stellt. Das Paar hat den Test gemacht und die Stadt mit den roman­ti­schen Bie­der­mei­er­fas­sa­den aus­gie­big erkun­det. Hin und zurück ging’s mit einem agi­lis-Zug.

„Wir woll­ten ganz gemüt­lich anrei­sen, ohne lan­ges Park­platz­su­chen oder Stau auf der A9“, erzählt Anne. Von Bay­reuth aus mit dem Auto zu fah­ren, kam für sie und ihren Mann des­halb nicht infra­ge. Statt­des­sen haben sich bei­de nach dem Früh­stück in der Wag­ner­stadt in einen agi­lis-Zug gesetzt und für knapp eine Stun­de die som­mer­li­che Land­schaft an sich vor­bei­fah­ren las­sen. Vom Bahn­hof in Hof sind es dann nur weni­ge Minu­ten zu Fuß in die Innen­stadt.

Abtau­chen im Markt­tru­bel

Als Erstes haben die Krie­bels den Wochen­markt an der St. Michae­lis­kir­che ange­steu­ert, der jeden Sams­tag und Mitt­woch statt­fin­det. „Die Son­ne, fri­sches Gemü­se und gut gelaun­te Men­schen, das hat sich gleich nach Urlaub ange­fühlt“, sagt Anne. Was Hof dar­über hin­aus zu bie­ten hat, haben die bei­den dann bei der Stadt­füh­rung so rich­tig mit­be­kom­men: Unter dem Mot­to „Kurz und knackig“ erfuh­ren sie in einer Stun­de vie­les zur Geschich­te der ehe­ma­li­gen Tex­til- und Por­zel­lan-Hoch­burg und beka­men jede Men­ge Tipps zu kuli­na­ri­schen High­lights. Eines davon sind zwei­fels­oh­ne die Hofer „Wärscht“. Zwei davon gab es nach dem Rund­gang zur Ver­ko­stung. „Die waren so lecker, dass wir uns nach der Füh­rung gleich noch wel­che geholt haben“, schwärmt Mar­tin.

Arten­viel­falt im Hofer Zoo

Frisch gestärkt erkun­de­ten Anne und Mar­tin die vie­len klei­nen und gro­ßen Geschäf­te der Hofer City. Einen Lat­te Mac­chia­to und ein Bier spä­ter ging es dann wei­ter zum Hofer Zoo. Schon der gut aus­ge­schil­der­te Weg dort­hin, der ent­lang der Säch­si­schen Saa­le ver­läuft, war kurz­wei­lig. Was dem Paar am Zoo am besten gefiel, ist die Nähe zu den Tie­ren. „Die rie­si­ge Volie­re darf man betre­ten, die Vögel sau­sen direkt an einem vor­bei“, erzählt Anne. Zwi­schen Besu­chern und Kän­gu­rus ist ledig­lich ein dickes Seil gespannt. Dazu kom­men Wasch­bä­ren, Alpa­kas, Schild­krö­ten, Fische, Erd­männ­chen, Hasen und Meer­schwein­chen, Affen und vie­le ande­re Tier­ar­ten. Im Strei­chel­ge­he­ge gibt es gro­ße und klei­ne Zie­gen zum Anfas­sen. Ein schö­ner Urlaubs­tag, den die Krie­bels nach eige­nen Aus­sa­gen so schnell nicht ver­ges­sen wer­den: „Eigent­lich ganz schön hier oben in Bay­ern“, so ihr Fazit.

Infor­ma­tio­nen zur Anrei­se

Für Paa­re, Fami­li­en und Grup­pen lohnt sich die An- und Abrei­se nach Hof mit dem Ser­vus-Ticket, das noch gün­sti­ger ist als das Bay­ern-Ticket und fünf Per­so­nen nut­zen kön­nen. Es ist ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Fol­ge­ta­ges gül­tig und kostet nur 23 Euro plus 7 Euro pro wei­te­rem Mit­fah­rer. Damit kön­nen belie­big vie­le Fahr­ten in allen Nah­ver­kehrs­zü­gen im Netz von agi­lis (ag, as) und der Län­der­bahn (ALX, OPB, WBA), in die­sem Netz auch bei DB Regio (RB, RE) und Baye­ri­scher Regio­bahn (BRB), unter­nom­men wer­den. Die Mit­nah­me von bis zu drei Kin­dern im Alter zwi­schen 6 und 14 Jah­ren ist kosten­frei (kei­ne Berück­sich­ti­gung bei der Ermitt­lung der Per­so­nen­zahl auf dem Ticket). Falls der Aus­flug schon vor 9 Uhr star­ten soll, ist das Ser­vus-Ticket plus in den baye­ri­schen Feri­en die rich­ti­ge Wahl. Mehr Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www​.agi​lis​.de