Vor­trag in Grä­fen­berg: Wie bestimmt künst­li­che Intel­li­genz unse­re Zukunft?

Rob­by Gur­dan refe­riert in der popu­lär­wis­sen­schaft­li­chen Vor­trags­rei­he des Kul­tur­ver­eins

Künst­li­che Intel­li­genz (KI, eng­lisch AI) – was ist das, wie wird sie prak­tisch ein­ge­setzt und was bedeu­tet das für unser zukünf­ti­ges Arbeits- und All­tags­le­ben? Rob­by Gur­dan, aus Grä­fen­berg stam­men­der Comp­ter Netz­werk- und KI-Spe­zia­list, beschäf­tigt sich beruf­lich in Deutsch­land und Süd­afri­ka mit die­ser Zukunfts-Tech­no­lo­gie. Aus­ge­hend von der Fra­ge, wozu die Evo­lu­ti­on Gehir­ne ent­wickelt hat, gibt er eine grund­le­gen­de, all­ge­mein­ver­ständ­li­che Power­point-Ein­füh­rung in das Funk­ti­ons­prin­zip neu­ro­na­ler Netz­wer­ke. Er erör­tert nega­ti­ve Zukunfts­pro­gno­sen (digi­tal dys­to­pia), die Pro­ble­ma­tik von Big Data und mög­li­che Fehl­aus­wer­tun­gen von Daten durch KI (fal­se posi­ti­ves) und beschäf­tigt sich schließ­lich mit der künst­li­chen Super­in­tel­li­genz (AGI) und der Fra­ge, ab wann und wie super­in­tel­li­gen­te, sich selbst wei­ter ent­wickeln­de Maschi­nen (explo­si­ons­ar­tig) unser Leben ver­än­dern wer­den.

Rob­by Gur­dan (55), ist Geschäfts­füh­rer (CTO) in der inno­va­ti­ven Fir­ma UMAN, die u.a. Dienst­lei­stun­gen und Pro­duk­te für zeit­ge­nau­en Daten­trans­port anbie­tet, wie sie etwa für Indu­strie-Robo­ter, auto­ma­ti­sche Flug­zeug-Steue­rung und KI in den auto­no­men Autos der Zukunft benö­tigt wer­den. Sein Vor­trag ver­spricht also Infor­ma­tio­nen aus erster Hand.

  • Frei­tag, 8. Novem­ber 2019, 19 Uhr
  • Bür­ger­haus Grä­fen­berg, Am Gestei­ger 8
  • Ver­an­stal­ter: Kul­tur­ver­ein Wirnt von Grä­fen­berg e.V.
  • Der Ein­tritt ist frei