Thea­ter beim Ple­cher Hei­mat­ver­ein

„Was für eine irre Nacht! oder Vom Winde verweht“. Foto: Marlene Deß

„Was für eine irre Nacht! oder Vom Win­de ver­weht“. Foto: Mar­le­ne Deß

Zum 30-jäh­ri­gen „Büh­nen­ju­bi­lä­um in der Mehr­zweck­hal­le Plech“ spielt das Team vom Ple­cher Hei­mat­ver­ein wie­der Thea­ter. Das Stück hat den lan­gen Titel „Was für eine irre Nacht! oder Vom Win­de ver­weht“ und stammt aus der Feder des bekann­ten Autors Aloy­si­us Chri­sti­an­sen, Thea­ter­ver­lag Rie­der. Die län­ge­re Pau­se seit der letz­ten Auf­füh­rung haben die Macher vom Hei­mat­ver­ein gut genutzt, unter der Regie von Mar­le­ne Deß spie­len neben bis­he­ri­gen bekann­ten und belieb­ten Akteu­ren auch Nach­wuchs­spie­ler aus der ver­eins­ei­ge­nen Kin­der- und Jugend­thea­ter­grup­pe. Mit fri­schen Ideen ste­hen sie den alten Hasen in nichts nach, wie der Zuschau­er fest­stel­len wird.

Doch zum Stück: Gise­la und Wil­li Dösel (Iris Raps und Andre­as Bojer) betrei­ben nach dem Tod der Eltern mehr schlecht als recht den Bau­ern­hof wei­ter. Wil­li küm­mert sich wenig um den Betrieb. Lie­ber betreibt er mit sei­nem Freund Paul (Horst Ditl) inten­siv die Ver­nich­tung von Hoch­pro­zen­ti­gem. Gise­la sieht das alles mit Sor­ge, vor allem, weil der hin­ter­häl­ti­ge Bür­ger­mei­ster Listig (Wolf­ram Heim­städt) mit sei­ner arro­gan­ten jun­gen Ehe­frau Dési­rée (Mile­na Hei­sin­ger) ver­sucht, den Geschwi­stern Grund­stücke abzu­luch­sen. Er wit­tert ein gro­ßes Geschäft.

Glei­ches ver­sucht die Geschäfts­füh­re­rin der Wind­ener­gie­fir­ma „Blow Boy Blow“ (Eli­sa Bojer) mit dem Fir­men­mot­to „Wenn Sie husten, dre­hen wir durch“. Auch sie will an das für Wind­rä­der geeig­net­ste Grund­stück des Ortes, wel­ches den Dösels gehört, her­an­kom­men und ver­dreht dafür Wil­li den Kopf. Die­ser ist nur zu gern bereit zu ver­kau­fen, wären doch damit alle Pro­ble­me gelöst.

Doch er hat die Rech­nung ohne Gise­la gemacht. Sie gibt nicht auf. Uner­war­te­te Hil­fe erhält sie von Wan­de­rern (Johan­nes und Anni­ka Schu­ster), die ein Bett im Hotel mit dem Heu­bo­den tau­schen wol­len, und einem Metz­ger, der bei Voll­mond die Zukunft vor­aus­se­hen kann. Bei all dem ver­schießt Amor natür­lich auch noch sei­ne Lie­bes­pfei­le. Einer trifft die Post­bo­tin Pau­la (Doris Hei­sin­ger), die seit lan­gem ver­rückt nach Wil­li Dösel ist.

Dem Stand der Pro­ben nach kann sich das Publi­kum wie­der auf vie­le Lacher ein­stel­len. Der Hei­mat­ver­ein sorgt wie gewohnt für das leib­li­che Wohl vor der Auf­füh­rung und in der Pau­se.

Wer jetzt gespannt auf die alten und neu­en Dar­stel­ler ist, kann ab 26.10. Kar­ten an der Vor­ver­kaufs­stel­le Fir­ma Kro­der in Plech, Haupt­str. 25, erste­hen. Auf­füh­rungs­ter­mi­ne sind 09.11., 10.11., 15.11. und 16.11., jeweils 19.30 Uhr, nur am Sonn­tag bereits um 18.00 Uhr. Wei­te­res unter www​.ple​cher​-hei​mat​ver​ein​.de