Kon­zert im Kunst­mu­se­um Bay­reuth: „Sai­ten­sprün­ge – expres­sio­ni­stisch und fan­ta­stisch“

Pas­send zur kom­men­den Aus­stel­lung „Bilder/​Schrift/​Zeichen/​Geste“ spielt das „Bam­ber­ger Viol­in­duo“ (Eva Sohni und Man­fred Wen­go­bor­ski) mit Theo­do­re Gan­ger, Mün­chen am Kla­vier ein Kon­zert im Kunst­mu­se­um Bay­reuth (Maxi­mi­li­an­str. 33) mit eini­gen her­aus­ra­gend expres­sio­ni­stisch – fan­ta­sti­schen Wer­ken von B. Bar­tók, L. Janá­ček, H. Loh­se, W. Graf, W. Hei­der u.a. Die Sona­te Nr. 1 von B. Bar­tók und die Vio­lin­so­na­te von L. Janá­ček gehö­ren zu den bedeu­tend­sten und span­nend­sten Wer­ken der Vio­lin­li­te­ra­tur. Von den Gra­fi­ken des Malers C. W. Rauh, die im Muse­um zu sehen sind, ließ sich Horst Loh­se in sei­nen Fan­ta­sie­stücken „Aller­lei­rauh“ für Vio­li­ne und Kla­vier inspi­rie­ren.

Eva Sohni und Man­fred Wen­go­bor­ski sind bei­de lang­jäh­ri­ge 1. Gei­ger der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker. Theo­do­re Gan­ger stu­dier­te Kla­vier u.a. an der Juil­li­ard School, New York und war bis 2018 Dozent an der Münch­ner Musik­hoch­schu­le. Heu­te ist er künst­le­ri­scher Bera­ter am Stadt­thea­ter Augs­burg.

„Sai­ten­sprün­ge – expres­sio­ni­stisch und fan­ta­stisch“

Sonn­tag, den 27. Okto­ber um 15.00

Kar­ten gibt es an der Ein­tritts­kas­se zu 15 €, Stu­den­ten u. Schü­ler 10 €