Deutsch­land­weit ein­zig­ar­ti­ges Becher-Mehr­weg­sy­stem an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth vor­ge­stellt

Das Stu­den­ten­werk Ober­fran­ken (SWO) führt zum Win­ter­se­me­ster 2019/2020 am Uni­ver­si­täts­stand­ort Bay­reuth ein Mehr­weg­sy­stem für Kaf­fee- und Geträn­ke­be­cher ein. Damit ist die Uni Bay­reuth als erste Hoch­schu­le in Deutsch­land auf dem Weg zum „weg­werf­be­cher­frei­en Cam­pus“. Die wis­sen­schaft­li­che Beglei­tung die­ses Vor­ha­bens durch den Lehr­stuhl für Mar­ke­ting und Kon­su­men­ten­ver­hal­ten soll nach­wei­sen, wie die Uni­ver­si­täts-Com­mu­ni­ty auf das Mehr­weg­sy­stem reagiert.

Um die Müll­men­ge auf dem Cam­pus zu redu­zie­ren, haben SWO und der Betrei­ber der Geträn­ke­au­to­ma­ten an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, die Alo­is Dall­mayr Auto­ma­ten-Ser­vice-GmbH & Co. KG in den ver­gan­ge­nen Mona­ten eigens für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein neu­es Mehr­weg­sy­stem ent­wickelt. Damit sol­len jähr­lich knapp 380.000 Ein­weg­be­cher ein­ge­spart wer­den. Ersetzt wer­den sie durch zunächst 30.000 Mehr­weg­be­cher, die auf BIO-Zucker­rohr PE Basis her­ge­stellt wur­den. Sie sind zu 100% recy­c­le­bar, der Anteil an nach­wach­sen­den Roh­stof­fen am Mate­ri­al beträgt 94%.

„Mit der Ein­füh­rung der ‚UBT-Cup‘ sind wir deutsch­land­weit Vor­rei­ter“, erklärt Josef Tost, Geschäfts­füh­rer des Stu­den­ten­werks Ober­fran­ken, und sagt: „Wir ver­zich­ten seit Beginn die­ses Win­ter­se­me­sters kom­plett auf die Aus­ga­be von Ein­weg­be­chern. Das schafft noch kei­ne ande­re Hoch­schu­le.“ Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble betont den öko­lo­gi­schen Effekt die­ser Maß­nah­me: „Jähr­lich wur­den auf dem Cam­pus hun­dert­tau­sen­de von Ein­weg­be­chern weg­ge­wor­fen, das heißt: Wir ver­mei­den jetzt aktiv und effi­zi­ent die­sen Müll. Stu­den­ten­werk Ober­fran­ken und Uni­ver­si­tät Bay­reuth zie­hen beim The­ma Nach­hal­tig­keits­be­stre­bun­gen an einem Strang!“ Das SWO hat für das System extra neue Trock­nungs­ge­rä­te ange­schafft, weil Behält­nis­se in einem Mehr­weg­sy­stem abso­lut trocken sein müs­sen, bevor sie wie­der gesta­pelt und in Umlauf gebracht wer­den.

Unter­stützt wird die Neue­rung von der Fir­ma Dall­mayr: Sie hat die Becher für die­ses Ver­fah­ren extra ent­wickelt. Außer­dem stellt sie dem Stu­den­ten­werk 10.000 Becher kosten­los zur Ver­fü­gung. „Auch wir haben gro­ßes Inter­es­se dar­an, sol­che inno­va­ti­ven Lösun­gen vor­an­zu­trei­ben“, sagt der Geschäfts­füh­rer der Alo­is Dall­mayr Auto­ma­ten-Ser­vice GmbH & Co​.KG, Ste­fan Heu­ber­ger.

Das Pro­jekt eig­net sich beson­ders gut für wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen. Der Bay­reu­ther Lehr­stuhl für Mar­ke­ting und Kon­su­men­ten­ver­hal­ten wird unter der Pro­jekt­lei­tung der wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­te­rin Laris­sa Diek­mann die Reak­tio­nen der Uni­ver­si­täts-Com­mu­ni­ty auf die Umstel­lung des Becher-Systems unter­su­chen. „So wol­len wir her­aus­fin­den, ob sich Stu­die­ren­de und Mit­ar­bei­ten­de der Uni Bay­reuth zur Nut­zung von Becher-Mehr­weg­sy­ste­men moti­vie­ren las­sen und ob, bezie­hungs­wei­se wie man wei­ter steu­ernd ein­grei­fen könn­te“, sagt Lehr­stuhl­in­ha­ber Prof. Dr. Claas Chri­sti­an Ger­mel­mann.

Das ändert sich kon­kret: Die neue „UBT-Cup“ mit Bar­code erhält man mit dem Geträn­ke­kauf an allen Kaf­fee­au­to­ma­ten auf dem Cam­pus und an den Becher­aus­ga­be­au­to­ma­ten in der Cafe­te­ria und im Fri­sch­raum der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Die Ver­wen­dung von mit­ge­brach­ten eige­nen, aus­rei­chend gro­ßen Tas­sen (min. 300 ml) ist aller­dings wei­ter­hin mög­lich. Sie­ben Rück­nah­me­au­to­ma­ten auf dem Unige­län­de wur­den eigens für die neu­en Becher auf­ge­stellt.

Der neue Abga­be­preis beträgt pro Getränk € 1,10 (300 ml) bzw. € 0,80 (180 ml) zuzüg­lich Pfand € 1,00. Damit wer­den die Geträn­ke­por­tio­nen sogar gün­sti­ger. Die Bezah­lung und die Pfan­drück­er­stat­tung wer­den über die Men­sa­kar­te abge­wickelt.