Det­lef Schnei­der vom SV Glo­ria Wei­lers­bach: Ehrung “Stil­le Stars” durch den BLSV

Sie ste­hen oft im Hin­ter­grund, ihre ehren­amt­li­che Arbeit glänzt nicht im Ram­pen­licht. Dabei ist sie so wert­voll. Der Baye­ri­sches Lan­des-Sport­ver­band (BLSV) wirkt dem ent­ge­gen mit einem Ehrungs­abend der „Stil­len Stars“, wo die Lei­stun­gen gebüh­rend gewür­digt wer­den und eine brei­te Öffent­lich­keit davon erfährt.

Er wurde als „Stiller Star“ ausgezeichnet: Detlef Schneider (2.v.r.). Es gratulierten BLSV-Bezirksvorsitzende Monika Engelhardt, der Forchheimer BLSV-Kreisvorsitzende Edmund Mauser und Kloti Schmöller vom BLSV-Präsidium (von links)

Er wur­de als „Stil­ler Star“ aus­ge­zeich­net: Det­lef Schnei­der (2.v.r.). Es gra­tu­lier­ten BLSV-Bezirks­vor­sit­zen­de Moni­ka Engel­hardt, der Forch­hei­mer BLSV-Kreis­vor­sit­zen­de Edmund Mau­ser und Klo­ti Schmöl­ler vom BLSV-Prä­si­di­um (von links). Foto: Horst Wun­ner

Im Schüt­zen­haus Kro­nach durf­ten jetzt 16 tüch­ti­ge, lang­jäh­ri­ge Sport­mit­ar­bei­ter an der Basis aus den neun ober­frän­ki­schen Sport­krei­sen von der Bezirks­vor­sit­zen­den Moni­ka Engel­hardt Glas­s­te­le und Urkun­de als äuße­res Zei­chen des Dan­kes ent­ge­gen­neh­men. Wei­te­re elf Preis­trä­ger bekom­men die­se Aus­zeich­nung zu einem spä­te­ren Zeit­punkt über­reicht. Und Moni­ka Engel­hardt brach­te es gleich zu Beginn der Fei­er­stun­de auf den Punkt: „Die stil­len Stars sind oft unent­behr­li­che Stüt­zen eines Ver­eins und unver­zicht­bar. Sie stel­len sich nie in den Fokus, son­dern über­las­sen das Ande­ren. Heu­te sind Sie jedoch das sicht­ba­re Gesicht des Ehren­am­tes“, freu­te sich die Bezirks­vor­sit­zen­de. Als gute See­le des Ver­eins, als Mäd­chen für alles oder als Hel­fer im Hin­ter­grund. Oft über Jahr­zehn­te sei­en die Ehren­amt­li­chen abseits von tra­di­tio­nel­len Ehrun­gen tätig, jedoch mit Herz­blut, Über­zeu­gung, nie enden wol­len­der Ener­gie und uner­müd­li­cher Tat­kraft.

Extra aus Ingol­stadt war BLSV-Prä­si­di­ums­mit­glied Klo­ty Schöl­ler ange­reist, um denen oben auf der Büh­ne ihre Reve­renz zu erwei­sen. „Die stil­len Stars wer­den oft ver­ges­sen, da tut die heu­ti­ge Ehrung gut. Sie machen die Gesell­schaft etwas wär­mer und lie­bens­wer­ter, wir sind Nutz­nie­ßer Ihres Ein­sat­zes“, wand­te sie sich an die Geehr­ten. „Hut ab, Cha­peau, für die­ses groß­ar­ti­ge Enga­ge­ment in den vie­len Facet­ten des Sports, ohne Sie gäbe es ein Ver­eins­le­ben in die­ser Form nicht“. Und Ange­la Hof­mann, 2. Bür­ger­mei­ste­rin der Stadt Kro­nach, mein­te, dass dadurch den Sport­trei­ben­den ihr Hob­by frei von Orga­ni­sa­ti­ons­auf­wand erst ermög­licht wer­de. „Die Kom­mu­ne schätzt sol­chen Ein­satz und unter­stützt ihn“. Der stell­ver­tre­ten­de Kro­nacher Land­rat Ger­hard Wun­der for­der­te jun­ge Men­schen auf, den Preis­trä­gern nach­zu­ei­fern, „wir brau­chen Euch, damit die Idee des Hel­fens wei­ter­lebt. Aus For­dern müs­se Aktiv­sein wer­den“.

In den Lau­da­tio­nes der ein­zel­nen Kreis­vor­sit­zen­den wur­den die Ver­dien­ste der 16 Geehr­ten mehr als bewusst. Die Tätig­kei­ten in den ein­zel­nen Sport­ar­ten wie im Fuß­ball­club, Ski­club, Ath­le­tic­club oder im Luft­sport rei­chen vom Platz­wart, dem Ver­eins­wirt, der Putz­frau und der Frau an der The­ke, bis hin zum Repa­ra­teur und der jah­re­lan­gen Wäsche­rin der Ver­eins­tri­kots. Die stil­len Stars sind sich für nichts zu scha­de, ken­nen kein Neh­men, dafür viel Geben.

Einer von ihnen ist Det­lef Schnei­der vom SV Glo­ria Wei­lers­bach. „Er lebt den Sport­ver­ein und das schon über 30 Jah­re, er ist für ihn ein gro­ßer Segen“, drück­te es der Forch­hei­mer Sport­kreis­vor­sit­zen­de Edmund Mau­ser tref­fend aus. Nach sei­ner akti­ven Zeit als Fuß­bal­ler betreu­te Schnei­der lan­ge als Spiel­lei­ter meh­re­re Mann­schaf­ten, ist im Team der Platz­war­te tätig, küm­mert sich um die Rasen­plät­ze und die Bereg­nung. Das äuße­re Bild der Sport­an­la­ge und des Sport­hei­mes ist bei ihm in besten Hän­den. Das Bemer­kens­wer­te dar­an: Der stil­le Star wohnt seit über 20 Jah­ren nicht mehr in Wei­lers­bach und muss somit jedes­mal eine zwölf Kilo­me­ter lan­ge Anfahrt in Kauf neh­men. „Cha­peau“, sag­te da der Kreis­vor­sit­zen­de. Schnei­der orga­ni­sie­re eben­so Ver­eins­ver­an­stal­tun­gen und ist bei der Bewirt­schaf­tung des Sport­hei­mes mit dabei, opfe­re dafür sogar Urlaubs­ta­ge. Zu den Geehr­ten gehö­ren auch Adolf Frank von der DJK Con­cordia Wim­mel­bach und Man­fred Gawel­lek vom SV Hetz­les. Bei­de konn­ten die Aus­zeich­nung jedoch aus per­sön­li­chen Grün­den nicht ent­ge­gen neh­men.

Nach dem offi­zi­el­len Teil blie­ben die Gleich­ge­sinn­ten noch lan­ge sit­zen, um Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen. Man spür­te viel von der Begei­ste­rung am Ehren­amt. Den Abend umrahm­te die ori­en­ta­li­sche Tanz­grup­pe „Mira­bes­que“.

Horst Wunner