Bay­reu­ther Spiel- und Sport­an­la­ge Schanz: Der erste Teil ist fer­tig

Ein­wei­hung der neu­en Roll­spiel­an­la­ge – Zwei­ter Bau­ab­schnitt folgt im kom­men­den Jahr

Der 15 Jah­re alte Spiel- und Sport­platz Schanz in St. Geor­gen wird erwei­tert und auf­ge­wer­tet. Den ersten Teil des Spiel­plat­zes mit einer neu­en Roll­spiel­an­la­ge hat Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe am Don­ners­tag, 24. Okto­ber, offi­zi­ell ein­ge­weiht.

Bei der Umset­zung des Neu­baus der Sport- und Spiel­an­la­ge hat die Stadt Bay­reuth eng mit den Jugend­li­chen vor Ort zusam­men­ge­ar­bei­tet. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe erin­ner­te bei der Ein­wei­hung an meh­re­re Work­shops, bei denen die Ver­ant­wort­li­chen mit Jugend­li­chen vor Ort zusam­men­sa­ßen, um gemein­sam eine Anla­ge zu kon­zi­pie­ren, die den Wün­sche der jun­gen Bay­reu­ther ent­spricht. Her­aus­ge­kom­men ist dabei unter ande­rem eine Roll­spiel­an­la­ge, die – anders als im eben­falls erst vor weni­gen Mona­ten ein­ge­weih­ten Skate­park „Obe­re Röth“ – Ele­men­te für alle Roll­spiel- und ‑sport­ge­rä­te bie­tet. Sie wur­de feder­füh­rend von David Lich­ten­au­er umge­setzt, der schon die Indoor-Ska­te­an­la­ge in der Scho­ko­fa­brik geplant und zusam­men mit den Jugend­li­chen rea­li­siert hat. Assi­stiert hat ihm dabei Ulri­ke Fär­ber vom beauf­trag­ten Münch­ner Archi­tek­ten­bü­ro AGS.

Die neue Anla­ge ist außer­ge­wöhn­lich, weit­läu­fig und viel­ge­stal­tig. Sie bie­tet Anfän­gern wie Pro­fis des Skate‑, Blade‑, BMX- und Scoo­ter­sports glei­cher­ma­ßen Platz und Her­aus­for­de­run­gen. Zwei beto­nier­te Berei­che – der Street­be­reich vor allem zum Ska­ten im Westen und das soge­nann­te Bar­ce­lo­na-Ele­ment im Osten – wer­den durch einen klei­nen asphal­tier­ten Pump­t­rack mit­ein­an­der ver­knüpft. Die Wäl­le der alten Ska­te­an­la­ge wur­den erhal­ten und begrünt. Sie fas­sen nun eine Street­ball­an­la­ge für Street­ball­soc­cer und Bas­ket­ball ein. Außer­dem gibt es Vor­rich­tun­gen für Slack­li­ning, Sitz­ge­le­gen­hei­ten zum „Chil­len“ und eine Beleuch­tung für die Abend­stun­den.

Zwei­ter Bau­ab­schnitt folgt im näch­sten Jahr

Der Spiel- und Sport­park Schanz wird in einem zwei­ten Bau­ab­schnitt im Zeit­raum 202021 unter ande­rem um einen Thea­ter­platz, die Fort­set­zung der soge­nann­ten Rui­nen­wand zum Bespie­len und als Thea­ter­ku­lis­se, um Tisch­ten­nis- und Beach­vol­ley­ball-Mög­lich­kei­ten sowie einen Turm mit Spiel­platz­be­treu­ungs­raum und Aus­sichts­platt­form zur benach­bar­ten Scho­ko­fa­brik abge­run­det.

Die Bau­ko­sten für den 1. Bau­ab­schnitt belau­fen sich auf etwa 760.000 Euro. Finan­ziert wird die Neu­ge­stal­tung im Rah­men des För­der­pro­gramms „Zukunft Stadt­grün“ aus Mit­teln des Bun­des und des Lan­des in Höhe von zir­ka 460.000 Euro. Der Anteil der Stadt Bay­reuth liegt bei rund 300.000 Euro.