Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.10.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Grä­fen­berg. Ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am Don­ners­tag­abend, gegen 20.00 Uhr. Der 19-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Polo woll­te von Grä­fen­ber­ger­hüll kom­mend auf die Staats­stra­ße nach Egloff­stein ein­fah­ren, über­sah dabei aber einen 17-Jäh­ri­gen, der mit sei­nem Leicht­kraft­rad auf der Staats­stra­ße in Rich­tung der Bun­des­stra­ße 2 unter­wegs war. Die­ser ver­sucht zwar noch mit einer Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern, jedoch prall­te sein Zwei­rad gegen die lin­ke Sei­te des VW-Polo, der sich durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes um 190 Grad dreh­te. Der jun­ge Mann stürz­te auf die Fahr­bahn, sein Moped schlit­ter­te in den gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­gra­ben. Durch den Zusam­men­stoß zog sich der Zwei­rad­fah­rer lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen zu, der Auto­fah­rer wur­de schwer ver­letzt, an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 12000,- Euro.

Auf­grund der Schwe­re der Ver­let­zun­gen ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft Bam­berg die Sicher­stel­lung der bei­den Fahr­zeu­ge an. Zudem wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger zur Klä­rung des Unfall­her­gangs an die Unfall­stel­le geru­fen.

Die Staats­stra­ße war für vier Stun­den total gesperrt. Die Sper­rung, die Aus­lei­tung des Ver­kehrs und die Aus­leuch­tung der Unfall­stel­le erfolg­te durch die Feu­er­wehr Grä­fen­berg, die mit 25 Leu­ten vor Ort war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag tou­chier­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines BMW auf dem Park­platz einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße beim Aus­par­ken einen Pol­ler. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich uner­laubt vom Unfall­ort ohne die not­wen­di­gen Fest­stel­lun­gen zu tref­fen. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon­num­mer: 09191/7090–0.

PINZ­BERG. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te am Don­ners­tag­mor­gen gegen 10:15 Uhr wie sich zwei Fahr­zeug auf der FO 2 zwi­schen Müll­de­po­nie Gos­berg und Pinz­berg im Begeg­nungs­ver­kehr tou­chier­ten. Ein vor ihm fah­ren­der Opel Astra soll hier­bei am ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug den Außen­spie­gel beschä­digt haben. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nun nach dem Geschä­dig­ten; Hin­wei­se wer­den unter Tele­fon: 09191/7090–0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

FORCH­HEIM. Einen Scha­den von 1.500,– Euro der nicht zu über­se­hen war, ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf einem Park­platz eines Super­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße. Nur ca. 20 Minu­ten park­te ein 72-Jäh­ri­ger sei­nen Opel Cor­sa und muss­te bei sei­ner Rück­kehr fest­stel­len, dass die Heck­schür­ze links gebro­chen und ver­kratzt war. Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mor­gen kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim einen 20-Jäh­ri­gen. Hier­bei schmiss er einen Joint umge­hend weg, wel­cher jedoch auf­ge­fun­den wer­den konn­te. Es folg­te im Anschluss die Ver­brin­gung zur Dienst­stel­le und eine Durch­su­chung sei­ner Woh­nung. Ein Straf­ver­fah­ren ist die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Moun­tain­bikes gestoh­len

BAM­BERG. Bereits am Diens­tag, den 08.10.2019 zwi­schen 8:00 Uhr und 15:00 Uhr wur­de aus einem Fahr­rad­stän­der in der Klo­ster-Banz-Stra­ße ein schwarz-wei­ßes Moun­tain­bike der Mar­ke Hai­bike ent­wen­det. Das Fahr­rad hat­te einen Wert von 620 Euro. Ein wei­te­res Moun­tain­bike wur­de am Mon­tag­nacht, den 21.10.2019 zwi­schen 0:00 Uhr und 6:00 Uhr vor einem Geträn­ke­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße gestoh­len. Das graue Fahr­rad der Mar­ke RockS­hox hat einen Wert von 400 Euro.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die zu den genann­ten Tat­zei­ten ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Taschen gefüllt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mor­gen steck­te ein 52-Jäh­ri­ger in einem Lebens­mit­tel­markt in der Luit­pold­stra­ße eine Fla­sche Whis­key im Wert von ca. 8 Euro in sei­ne Jacken­in­nen­ta­sche und ver­ließ dar­auf­hin den Laden. Von einem Mit­ar­bei­ter konn­te er auf­ge­hal­ten wer­den, die Poli­zei wur­de ver­stän­digt.

Am Nach­mit­tag konn­te dann in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein Mit­ar­bei­ter beob­ach­ten, wie ein 53-Jäh­ri­ger gleich einen gan­zen Ein­kaufs­wa­gen mit Waren im Wert von ca. 150 Euro an der Kas­se vor­bei aus dem Markt schob. Auf dem Park­platz steck­te er die Sachen in sei­ne mit­ge­brach­ten Taschen, brach­te den Ein­kaufs­wa­gen zurück und ging Rich­tung Bahn­hof. Auf den Weg dort­hin konn­te er von einer Poli­zei­strei­fe gestellt wer­den.

Fahr­rad­fah­rer sto­ßen zusam­men

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 18:30 Uhr befuhr ein 19-Jäh­ri­ger den Fahr­rad­weg am Regens­bur­ger Ring Rich­tung Gaustadt als ihm eine 38-Jäh­ri­ge mit ihrem Pedel­ec ent­ge­gen­kam. Aus Unacht­sam­keit erkann­ten sie sich zu spät und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de stürz­ten und zogen sich meh­re­re

Schürf­wun­den zu. Auch die Kin­der der Rad­fah­re­rin fie­len aus ihrer Trans­port­box. Vor­sorg­lich wur­den alle zur Unter­su­chung ins Kran­ken­haus gebracht. An den Fahr­rä­dern ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Unfall­zeu­gen gesucht

BAM­BERG. Am Frei­tag, 04.10.2019, kam es um 20:26 Uhr im Bereich Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Ber­li­ner Ring zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Fahr­zeug­ge­spann. Ein 3er-BMW-Fah­rer fuhr den Ber­li­ner Ring in Rich­tung Hall­stadt, als es im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß mit einem Audi A4 mit Anhän­ger kam. Am BMW ent­stand Sach­scha­den an der rech­ten Vor­der­sei­te, am Anhän­ger am rech­ten Heck. Der Gesamt-Sach­scha­den wird auf etwa 5200,- Euro geschätzt.

Der Fah­rer des Gespanns setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne eine Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en zu ermög­li­chen. Aller­dings mel­de­te er sich zu spä­te­ren Zeit­punkt bei der Poli­zei, um einen Scha­den an dem Anhän­ger gel­tend zu machen. Auf­grund unter­schied­li­cher Anga­ben der bei­den Unfall­be­tei­lig­ten konn­te der Unfall­her­gang bis­lang nicht geklärt wer­den. Zeu­gen wer­den des­halb gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Ein Motor­rad­fah­rer fuhr am Sams­tag, 19.10.2019, 14.05 Uhr, zwi­schen war­ten­den Fahr­zeu­gen am Ber­li­ner Ring bis zu Hal­teli­nie an der Kreu­zung zur A 70 vor. Bei Grün­licht bog ein BMW-Fah­rer nach links in die Auf­fahrt Rich­tung Bay­reuth ab, als der Duca­ti-Fah­rer eben­falls plötz­lich die­se Rich­tung ein­schlug. Das Motor­rad tou­chier­te die rech­te Sei­te des BMW, wodurch ein Scha­den in Höhe von 1800 Euro ent­stand. Zwar hiel­ten bei­de Fahr­zeu­ge kurz an, der Motor­rad­fah­rer fuhr dann ohne Anga­be von Per­so­na­li­en los und igno­rier­te die Anhal­te­zei­chen des ihm fol­gen­den Unfall­ge­schä­dig­ten. Zeu­gen zu dem Unfall wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Rol­ler ver­kratzt

HIRSCHAID. Einen in der Sigis­mund­stra­ße abge­stell­ten blau/​weißen Rol­ler ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Mitt­woch­nacht bis Don­ners­tag­vor­mit­tag. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Bei­de amtl. Kenn­zei­chen ent­wen­det

RAT­TELS­DORF. Die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA- TX 918 an einem in der Orts­stra­ße „Im Flecken“ abge­stell­ten Lkw Mer­ce­des ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit vom 1. Juni bis 23. Okto­ber. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Kenn­zei­chen bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Bar­geld aus Geld­bör­se ent­wen­det

HALL­STADT. Eine 57-jäh­ri­ge Kun­din ver­lor am Mitt­woch, gegen 13 Uhr, ihre brau­ne Geld­bör­se bei der Ent­nah­me des Ein­kaufs­wa­gens auf dem Real-Park­platz in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Am näch­sten Tag wur­de der Geld­beu­tel in einer Bäcke­rei in Bam­berg abge­ge­ben. Die ver­schie­de­nen Aus­weis­pa­pie­re waren noch vor­han­den, jedoch das Bar­geld in Höhe von etwa 150 Euro fehl­te. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen auf dem Park­platz gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gegen Ver­kehrs­zei­chen gefah­ren

ZAP­FEN­DORF. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer stieß am Don­ners­tag, gegen 17.45 Uhr, gegen ein Ver­kehrs­zei­chen im Kreis­ver­kehr in der Haupt­stra­ße. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 150 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher in Rich­tung Unter­lei­ter­bach wei­ter. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen roten Klein­wa­gen. Ein Teil des vor­de­ren Stoß­fän­gers konn­te an der Unfall­stel­le sicher­ge­stellt wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

HIRSCHAID. Gegen das rech­te Fahr­zeug­heck eines grau­en Pkw VW-Pas­sat stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Fahr­zeug stand am Sonn­tag, zwi­schen 11.30 und 15 Uhr, auf einem Park­platz in der Indu­strie­stra­ße. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Beim Über­ho­len nicht auf­ge­passt

A 73 / BAM­BERG Nach­dem er am Don­ners­tag­abend, kurz vor dem AK Bam­berg, in Fahrt­rich­tung Nor­den, einen Lkw über­holt hat­te, wech­sel­te der 57-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sko­da zurück auf den rech­ten Fahr­strei­fen. Dabei ver­schätz­te er sich und fuhr der­art knapp vor dem Lkw nach rechts, dass es zu einem Streif­vor­gang zwi­schen sei­nem rech­ten Fahr­zeug­heck und der lin­ken Front­stoß­stan­ge des Lkw kam. Dabei ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 1000 Euro.

Mit „getun­tem“ Pedel­ec unter­wegs

BAM­BERG-MIT­TE Mit einem Gas­griff hat­te ein 35-Jäh­ri­ger sein Pedel­ec ver­se­hen, als er am Don­ners­tag­nach­mit­tag durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Das Zwei­rad erreich­te mit die­sem unzu­läs­si­gen Umbau, nur durch „Gas­ge­ben“ und ohne jeg­li­che Tret­un­ter­stüt­zung, eine Geschwin­dig­keit von über 30km/​h. Die Zulas­sungs- und Füh­rer­schein­frei­heit ist daher nicht mehr gege­ben. Das Gefährt wur­de sicher­ge­stellt und auf den Biker kom­men nun Straf­an­zei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und feh­len­dem Ver­si­che­rungs­schutz zu.

Zu schnell in die Aus­fahrt

A 73 / FORCH­HEIM Weil er am Don­ners­tag­vor­mit­tag an der AS Forch­heim-Nord, Fahrt­rich­tung Bam­berg, erheb­lich zu flott in den Aus­fahrts­be­reich ein­fuhr, kam der 18-jäh­ri­ge Fah­rer eines Maz­da im Kur­ven­be­reich nach links von der Fahr­bahn ab und über­roll­te einen Leit­pfo­sten. Dabei riss er sich den lin­ken Vor­der­rei­fen auf, konn­te sein Fahr­zeug aber noch abfan­gen und die Auto­bahn auf der Fel­ge fah­rend ver­las­sen. Der ent­stan­de­ne Scha­den ist mit ca. 300 Euro recht gering.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Alko­ho­li­siert und ohne Fahr­erlaub­nis

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Deut­lich alko­ho­li­siert und ohne Fahr­erlaub­nis war am Don­ners­tag­abend ein Auto­fah­rer unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt. Er muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten.

Gegen 18 Uhr fiel das Fahr­zeug aus dem Zulas­sungs­be­reich Chem­nitz der Strei­fen­be­sat­zung auf. Bei der Kon­trol­le in der Leu­schnitz­stra­ße stell­te sich her­aus, dass der Mann bereits vor weni­gen Wochen alko­ho­li­siert und ohne Füh­rer­schein unter­wegs war. Auch dies­mal war der 42-Jäh­ri­ge deut­lich alko­ho­li­siert. Ein Alko­test ergab einen Wert von über 1,4 Pro­mil­le. Dar­auf­hin muss­te der Alko­hol­sün­der eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Den Fahr­zeug­schlüs­sel stell­ten die Beam­ten zur Ver­hin­de­rung der Wei­ter­fahrt sicher.

Bei Ver­kehrs­kon­trol­le Dro­gen sicher­ge­stellt

BAD BERNECK, LKR. BAY­REUTH. Unter­schied­li­che Dro­gen stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einem 21-Jäh­ri­gen sicher. Der Mann war als Mit­fah­rer in einem Fahr­zeug unter­wegs und muss sich jetzt straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Gegen 16 Uhr kon­trol­lier­te die Strei­fen­be­sat­zung einen mit drei Per­so­nen besetz­ten BMW. Der 21-jäh­ri­ge Mit­fah­rer zeig­te deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum. Bei einer anschlie­ßen­den Durch­su­chung konn­ten die Beam­ten gerin­ge Men­gen Rausch­gift auf­fin­den. Eine im Zuge der Ermitt­lun­gen durch­ge­führ­te Woh­nungs­durch­su­chung brach­te noch eine gerin­ge Men­ge Amf­et­amin sowie etli­che Gramm Can­na­bis zum Vor­schein. Die Betäu­bungs­mit­tel stell­ten die Poli­zi­sten sicher. Der jun­ge Mann muss sich jetzt wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Öllei­tung an Motor­rad durch­trennt

Kulm­bach. Eine unan­ge­neh­me Über­ra­schung erleb­te eine 17-jäh­ri­ge Schü­le­rin aus Kirch­leus nach ihrem Unter­richt am Don­ners­tag in der BOS Kulm­bach: An ihrem an der Berufs­ober­schu­le abge­stell­ten Leicht­kraft­rad hat­te ein unbe­kann­ter Täter zwi­schen 07.50 Uhr und 13.00 Uhr die Öllei­tung durch­trennt bzw. beschä­digt. Durch den dar­aus resul­tie­ren­den Ölver­lust war eine Wei­ter­fahrt unmög­lich, so dass die Yama­ha abtrans­por­tiert wer­den muss­te. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen Sach­be­schä­di­gung an Kfz und bit­tet um Hin­wei­se (09221/6090).