FCE Bam­berg star­tet beim TSV Karl­burg in die Rück­run­de

Die Vor­run­de in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord ist gespielt, jetzt geht es in die Rück­run­de. Dabei ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 26. Okto­ber, beim TSV Karl­burg zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 16:00 Uhr.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on:

Mit einer Nie­der­la­ge been­de­te der FC Ein­tracht Bam­berg die Vor­run­de. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag unter­la­gen die Dom­rei­ter dem SV Seli­gen­por­ten mit 0:4, damit setz­te sich der SVS wie­der an die Tabel­len­spit­ze. Der FC Ein­tracht Bam­berg hat die Vor­run­de mit 25 gesam­mel­ten Punk­te und dem sech­sten Tabel­len­platz abge­schlos­sen. Vor allem zu Hau­se zeig­te sich der Auf­stei­ger als schwer zu besie­gen, als ein­zi­ge Mann­schaft der Liga haben die Blau/​Violetten daheim noch kein Spiel ver­lo­ren und zogen 18 Punk­te aus acht Heim­be­geg­nun­gen. Ver­gleich: Tabel­len­füh­rer SV Seli­gen­por­ten hat auf der hei­mi­schen Anla­ge bei einem Heim­spiel weni­ger als der FCE zwei Par­tien ver­lo­ren. Auch bei der Zuschau­er­zahl ist der FC Ein­tracht Bam­berg im Ran­king oben zu fin­den. Der Kas­sier der Ober­fran­ken ver­buch­te bis­her knapp 600 Zuschau­er, damit ist der FCE in der Zuschau­er­ta­bel­le Zwei­ter. Die Macher des Klubs sind daher mit der bis­he­ri­gen Sai­son sehr zufrie­den. Damit es so erfolg­reich wei­ter­geht, steht har­te Arbeit bevor. Neben dem Platz ver­su­chen die Ver­ant­wort­li­chen wei­ter­hin, das Umfeld der Ver­eins jeden Tag ein biss­chen bes­ser zu wer­den. Was den sport­li­chen Teil betrifft, ist Trai­ner Micha­el Hutz­ler zustän­dig. Der vor kur­zem 50 Jahr gewor­de­ne Übungs­lei­ter hat in sei­nem drit­ten Jahr in Bam­berg bis­her ruhig und akkri­bisch gear­bei­tet – und so, das weiß der Eber­mann­stadter, muss es wei­ter­ge­hen. Geschenkt wird dem Auf­stei­ger nichts, jeder Punkt muss hart erar­bei­tet und erkämpft wer­den. Dar­auf wird Hutz­ler sei­ne Mann­schaft auch mit Blick auf das Spiel in Karl­burg vor­be­rei­ten. Falsch ein­schät­zen ist nicht für die Ober­fran­ken, auch wenn der Bam­ber­ger Gast­ge­ber mit zehn Punk­ten als Tabel­len­vor­letz­ter in das Spiel geht. Der Mit­auf­stei­ger des FCE hat der­zeit sie­ben Punk­te Rück­stand zum ersten “siche­ren” Tabel­len­platz und darf sich nicht mehr so vie­le Aus­rut­scher erlau­ben. Der Grund für den vor­letz­ten Tabel­len­platz ist auch gleich gefun­den: Aus den letz­ten elf Spie­len gab es nur einen Sieg, Anfang Okto­ber zu Hau­se ein 2:0 gegen den ASV Cham. In den letz­ten zwei Par­tien blie­ben die Unter­fran­ken sogar ohne Tor. Zu Hau­se gab es ein 0:1 am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de gegen die DJK Ammer­thal, zuvor setz­te es ein 0:5 beim ATSV Erlan­gen. Die Bilanz gegen Karl­burg ist auf jeden Fall posi­tiv: Neben dem Hin­spiel blie­ben die Bam­ber­ger auch in der zwei­ten Run­de des Toto­po­kals in Karl­burg sieg­reich. Zum Ort Karl­burg. Dort leben etwa 2.000 Ein­woh­ner, Karl­burg ist ein Orts­teil von Karl­stadt – 7.000 Men­schen nen­nen Karl­stadt als ihr Zuhau­se. Von Karl­burg sind es ca. 25 Kilo­me­ter ins süd­lich gele­ge­ne Würz­burg.
Der Spiel­ort: 
Die Begeg­nung wird gespielt auf der Sport­an­la­ge “In der Au Karl­burg” in Karl­stadt, Orts­teil Karl­burg. Die Adres­se lau­tet Zum Sport­ge­län­de 12.

Der Schieds­rich­ter: 
Andre­as Din­ger von der Schieds­rich­ter­grup­pe Bay­reuth lei­tet das Spiel. An den Sei­ten­li­ni­en fun­gie­ren als Assi­sten­ten Maxi­mi­li­an Dad­der und Vin­cenz Dip­pold.

Das Hin­spiel: 
Am 14. Juli fan­den 730 Zuschau­er den Weg in das Fuchs­park­sta­di­on. Die Bam­ber­ger setz­ten sich im Duell der Neu­lin­ge mit 2:0 durch. Nico­las Gört­ler und Lukas Schmitt­sch­mitt erziel­ten die Tore.

Die näch­sten Spie­le:
Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 2. Novem­ber mit dem Heim­spiel gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg. Dann fol­gen die Par­tien am 9. Novem­ber bei der SpVgg Bay­ern Hof, am 16. Novem­ber zu Hau­se gegen den SC Elters­dorf und am 23. Novem­ber bei der DJK Vil­z­ing. Im Anschluss geht es für den Auf­stei­ger in die Win­ter­pau­se.

Zu guter Letzt: 
Für das Heim­spiel gegen die DJK Don Boso Bam­berg gibt es nach wie vor Tick­tes im Vor­ver­kauf. Erwor­ben wer­den kön­nen sie beim Kar­ten­ki­osk an der Bro­se-Are­na, bei den Geschäfts­stel­len des Frän­ki­schen Tags oder unter ticket​shop​.inFran​ken​.de sowie www​.kar​ten​ki​osk​-bam​berg​.de. Aus­ge­tra­gen wird das Stadt­du­ell am Sams­tag, 2. Novem­ber. Prä­sen­tiert wird das Der­by von BKM Man­nes­mann, einem inno­va­ti­ven Bau­werks­ab­dich­ter und ‑sanie­rer. Geführt wird BKM Man­nes­mann in Kem­mern, Land­kreis Bam­berg.