Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom vom 21.10.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Orts­spitz. Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 65-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen mit sei­nem Fahr­rad die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Orts­spitz in Rich­tung Dietz­hof. Bei der stark abschüs­si­gen und kur­ven­rei­chen Strecke durch den Wald fuhr der Rad­ler in einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve über einen auf der Fahr­bahn befind­li­chen Ast. Dabei ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­rad und stürz­te mit dem Kopf auf die Stra­ße. Einen Helm trug er nicht. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen wur­de der Seni­or ins Kli­ni­kum nach Erlan­gen ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand ledig­lich gerin­ger Scha­den.

Son­sti­ges

Beh­rin­gers­müh­le. Auf der B470 im Bereich der Stemp­fer­müh­le wur­de am Sonn­tag­mit­tag eine vier­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung von der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg durch­ge­führt. Dabei wur­den ins­ge­samt 61 Fahr­zeug­füh­rer wegen zu schnel­len Fah­rens bean­stan­det. 55 kamen mit einer Ver­war­nung noch rela­tiv glimpf­lich davon, sechs wur­den zur Anzei­ge gebracht. Der Schnell­ste war mit 88 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h unter­wegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Son­sti­ges

Forch­heim. Auf dem Floh­markt in der Hafen­stra­ße wur­de am Sonn­tag­mor­gen ein 59-jäh­ri­ger Ver­käu­fer auf­fäl­lig, weil die­ser Schuss­waf­fen zum Ver­kauf ange­bo­ten hat. Ins­ge­samt konn­te eine Pisto­le (Anscheins­waf­fe) und zwei Luft­ge­weh­re sicher­ge­stellt wer­den. Gegen den Ver­käu­fer wur­de ein ent­spre­chen­des Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Kun­reuth. Am Sonn­tag­nach­mit­tag stell­te eine 31-Jäh­ri­ge ihren grau­en Pkw Mer­ce­des auf einem Park­platz in Wein­garts ab. Bei ihrer Rück­kehr stell­te sie dann fri­sche Kratz­spu­ren an der rech­ten hin­te­ren Türe ihres Pkw fest. Der hier­durch ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 300,- Euro. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Hans-Böck­ler-Stra­ße wur­de am Sams­tag zwi­schen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr ein wei­ßer BMW 1 ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Pkw Sach­scha­den von etwa 2500 Euro an und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Bahn­hofs­vor­platz auf die Lud­wig­stra­ße über­sah am Sams­tag­mit­tag kurz vor 13.00 Uhr eine Renault-Fah­re­rin einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Ford-Fah­rer. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­de zwar nie­mand ver­letzt; an bei­den Pkws ent­stand den­noch Sach­scha­den von etwa 5000 Euro.

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrun­ken

BAM­BERG. Am Sonn­tag kurz vor 18.00 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass an einer Tank­stel­le in der Hall­stadter Stra­ße ein Auto­fah­rer in betrun­ke­nem Zustand Alko­hol gekauft hat­te und anschlie­ßend weg­ge­fah­ren ist. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te der 58-jäh­ri­ge Auto­fah­rer schnell von der Poli­zei zu Hau­se ange­trof­fen wer­den. Er brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 2,48 Pro­mil­le, wes­halb sich der Mann im Kran­ken­haus einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Zudem wur­den Füh­rer­schein und Fahr­zeug­schlüs­sel von der Poli­zei sicher­ge­stellt.

Betrun­ke­ner ran­da­liert und belei­digt Poli­zei­be­am­te

BAM­BERG. Auf­grund sei­nes über­mä­ßi­gen Alko­hol­ge­nus­ses und Kon­sum von Kräu­ter­mi­schung stürz­te am Sonn­tag­abend, kurz vor 23.00 Uhr, ein 56-jäh­ri­ger Mann zu Hau­se und zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu. Im Kran­ken­haus beging der Mann dann zu ran­da­lie­ren, uri­nier­te gegen einen Tre­sen und belei­dig­te das Kran­ken­haus­per­so­nal. Als der 56-Jäh­ri­ge anschlie­ßend von der Poli­zei mit 3,17 Pro­mil­le in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te, belei­dig­te er die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten mit obszö­nen Aus­drücken. Außer­dem trat der mehr­mals mit den Füßen gegen den Innen­raum eines Poli­zei­fahr­zeu­ges. Der Betrun­ke­ne muss sich wegen Belei­di­gung und Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Tele­fon­ka­bel durch­trennt

BAU­NACH. Bereits zum zwei­ten Mal durch­trenn­te ein Unbe­kann­ter ein Tele­fon­ka­bel, das an der Haus­mau­er eines Anwe­sens im Mag­da­le­nen­weg ver­läuft und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 100 Euro an.

Wer hat am Sonn­tag, zwi­schen 2 und 9 Uhr, ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Audi ange­fah­ren

HIRSCHAID. Die rech­te Sei­te eines auf dem MÖMAX-Park­platz abge­stell­ten blau­en Pkw, Audi A 3, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl ein Scha­den von ca. 500 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen.

Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich am ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag, zwi­schen 13.00 und 15.20 Uhr.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Klein­trans­por­ter braucht neu­en Außen­spie­gel

STE­GAU­RACH. Etwa 100 Euro muss der Besit­zer eines Klein­trans­por­ters für einen neu­en Außen­spie­gel auf­brin­gen. In der Zeit von Sams­tag­abend, 21 Uhr, bis Sonn­tag­mor­gen, 8.30 Uhr, wur­de der Außen­spie­gel des Fahr­zeu­ges, das in der Hir­ten­lei­te park­te, durch einen unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer abge­fah­ren. Auch hier flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern.

Gei­ge im Bus ver­ges­sen

BISCH­BERG. Bereits am ver­gan­ge­nen Mitt­woch­nach­mit­tag ver­gaß eine Schü­le­rin, die mit der Bus­li­nie 906 vom ZOB Bam­berg nach Bisch­berg fuhr, ihren Gei­gen­ka­sten im Bus. Alle Nach­fra­gen und Recher­chen ver­lie­fen nega­tiv, so dass davon aus­ge­gan­gen wer­den muss, dass ein Unbe­kann­ter die Gei­ge an sich nahm.

Fun­ken­flug ver­ur­sach­te Brand

STEPPACH. Etwa 15.000 Euro Sach­scha­den ent­stand bei einem Brand am Sonn­tag­abend. Offen­sicht­lich kam es beim Schü­ren eines Feu­ers im offe­nen Kamin einer Gar­ten­hüt­te in der Geor­gen­gas­se zum Fun­ken­flug. Dadurch ent­zün­de­te sich die Hüt­te. Das Feu­er beschä­dig­te auch noch eine angren­zen­de Gara­ge. Zum Löschen des Bran­des waren die Feu­er­weh­ren aus Steppach, Pom­mers­fel­den und Müh­len­dorf im Ein­satz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

25-jäh­ri­ger und 34-jäh­ri­ger fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss

KULM­BACH. Unter Dro­gen­ein­fluss hat ein 25-jäh­ri­ger am Sonn­tag­abend sei­nen Pkw durch Kulm­bach gefah­ren – der Pkw wur­de dann in der Saal­fel­der Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass der 25-jäh­ri­ge unter den Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­tel stand. Ein Schnell­test vor Ort bestä­tig­te den Ver­dacht, wel­cher auf Can­na­bis hin­wies. Die Wei­te­fahrt wur­de unter­bun­den. Außer­dem wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men. Den 25-jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen der Dro­gen­fahrt, wel­che mit 500 € Buß­geld und einem 1‑monatigen Fahr­ver­bot geahn­det wird.

Die sel­be Stra­fe erwar­tet einen 34-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher wel­cher von einer Strei­fe der PI Kulm­bach bereits am Sonn­tag­nach­mit­tag gestoppt wur­de. Der 34-jäh­ri­ge stand unter den Ein­fluss von Cry­s­tal. Der Kon­sum einer „Line“ Cry­s­tal wur­de von die­sem bei der Kon­trol­le ein­ge­räumt.

Abge­spro­che­ner Laden­dieb­stahl von zwei Unbe­kann­ten

KULM­BACH. Zwei bis dato unbe­kann­te Täter ent­wen­de­te am Sams­tag um 19:15 Uhr Gegen­stän­de aus einem Super­markt. Die Per­so­nen spra­chen sich offen­sicht­lich im Vor­feld ab. Der eine Täter stand im Ein­gangs­be­reich des Super­mark­tes in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße um für den wei­te­ren Täter die Türe auf­zu­hal­ten. Als der Dieb­stahl von den Mit­ar­bei­ter bemerkt wur­de, flüch­te­ten die­se mit zwei schwarz/​silbernen Fahr­rä­dern über die Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße in Rich­tung Kro­nacher Stra­ße. Die Per­so­nen wer­den als männ­lich, ca. 20 Jah­re, ca 185 groß und schlank beschrie­ben. Ein Täter war an der Nase und der Lip­pe gepierct. Die PI Kulm­bach bit­tet unter der Tel. 09221/6090 um Hin­wei­se von Zeu­gen wel­che die Täter und deren Fluch­t­rich­tung beschrei­ben kön­nen.

Meh­re­re Ver­kehrs­schil­der ange­fah­ren

KASEN­DORF. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ver­lor eine 19-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug. Die 19-jäh­ri­ge war mit ihren Pkw von Thur­nau in Rich­tung Kulm­bach unter­wegs, als die­se auf Höhe Döl­l­nitz in einer Kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn abkam. Hier­bei wur­de von die­ser meh­re­re Ver­kehrs­schil­der und eine Mau­er beschä­digt. Der Sach­scha­den wird ins­ge­samt auf ca. 2.500 € geschätzt. Die Ursa­che für das Unfall­ge­sche­hen war nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit.