Café-Restau­rant Schloss See­hof schließt zum 4. Novem­ber

Die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung kün­digt an, dass das Café-Restau­rant Schloss See­hof letzt­ma­lig am 3. Novem­ber 2019 geöff­net hat. Der Päch­ter Klaus Mül­ler bit­tet dar­um, Gut­schei­ne bis dahin ein­zu­lö­sen. Neue Gut­schei­ne wer­den ab sofort nicht mehr aus­ge­stellt. Ab 4. Novem­ber wird der Betrieb für Reno­vie­rungs­ar­bei­ten im Café- Bereich für eini­ge Zeit geschlos­sen. Die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung steht der­zeit in Ver­hand­lung mit einem neu­en Päch­ter. Sobald die­se erfolg­reich abge­schlos­sen sind, wird der Wie­der­eröff­nungs­ter­min für das Café bekannt­ge­ge­ben.

Das Schloss See­hof ist eben­falls noch bis ein­schließ­lich 3. Novem­ber zu besich­ti­gen, danach ver­ab­schie­det es sich bis ein­schließ­lich 31. März 2020 in die wohl­ver­dien­te Win­ter­ru­he. Der Schloss­park ist täg­lich von 9 Uhr bis zum Ein­bruch der Dun­kel­heit für Besu­che­rin­nen und Besu­cher geöff­net.

Die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Die Baye­ri­sche Ver­wal­tung der staat­li­chen Schlös­ser, Gär­ten und Seen ist eine der tra­di­ti­ons­reich­sten Ver­wal­tun­gen des Frei­staa­tes Bay­ern. Als Hof­ver­wal­tung der Kur­für­sten und der Köni­ge ent­stan­den, ist sie heu­te mit 45 Schlös­sern, Bur­gen und Resi­den­zen sowie wei­te­ren Bau­denk­mä­lern einer der größ­ten staat­li­chen Muse­um­s­trä­ger in Deutsch­land. Dazu kommt noch ein ganz beson­de­res geschicht­li­ches Erbe: die vie­len pracht­vol­len Hof­gär­ten, Schloss­parks, Gar­ten­an­la­gen und Seen. Die ein­zig­ar­ti­gen Ensem­bles euro­päi­scher Archi­tek­tur gepaart mit reich­hal­ti­ger künst­le­ri­scher Aus­stat­tung zie­hen jähr­lich über fünf Mil­lio­nen Besu­cher aus aller Welt an.