Forch­hei­mer Kara­te­sport­le­rin Sil­via Schna­bel betreut Natio­nal­mann­schaft

Silvia Schnabel

Sil­via Schna­bel

Das inter­na­tio­na­le Wett­kampf­par­kett wie­der betre­ten hat Forch­heims erfolg­reich­ste Kara­te­sport­le­rin: Sil­via Schna­bel (5. Dan), ambi­tio­nier­te Trai­ne­rin vom Sho­to­kan – Kara­te – Zen­trum Forch­heim war in ihren elf Jah­ren als Natio­nal­mann­schafts­mit­glied natio­nal und inter­na­tio­nal füh­rend und gewann 1993 den Euro­pa­mei­ster­ti­tel. Nun betreut die Phy­sio­the­ra­peu­tin die Natio­nal­mann­schaft im ehren­amt­li­chen Phy­sio­team des Deut­schen Kara­te Ver­ban­des DKV: Nach Ein­sät­zen bei den Pre­mier League Tur­nie­ren in Dubai und Buda­pest ist sie der­zeit mit dem Junio­ren­team zur Welt­mei­ster­schaft nach Sant­ia­go de Chi­le gereist. Die Bun­des­trai­ner Nit­sch­mann und Bitsch schät­zen die Forch­hei­me­rin beson­ders wegen ihrer dop­pel­ten Kom­pe­tenz als The­ra­peu­tin und ehe­ma­li­ge Lei­stungs­sport­le­rin, die „weiß, was sie macht, weil sie selbst schon dort war, wo die Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten jetzt ste­hen – ein Glücks­griff für den DKV.“ Neben den täg­lich rund 14 Stun­den Ein­satz in der 5 Mil­lio­nen – Metro­po­le Süd­ame­ri­kas fin­den bereits Gesprä­che rund um die Olym­pi­schen Som­mer­spie­le 2020 in Tokio statt, wenn Kara­te erst­mals am Wett­kampf­pro­gramm wird teil­neh­men.

Oli­ver Schna­bel