Vortrag in Forchheim: „Lüftungsanlagen im Alt- und Neubau für gute Luft und Wohnräume ohne Schimmel“

Auch im Winter ist es nötig, die Wohn- und Schlafräume sowie insbesondere Bad/WC und Küche regelmäßig zu lüften, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und kein Schimmel entsteht. Jedoch wird durch unkontrolliertes Lüften viel Heizenergie verschwendet.

Wer die Fenster den ganzen Tag über gekippt lässt, hat hohe Wärmeverluste und die Wände kühlen aus. Anderseits ist ein regelmäßiger, kontrollierter Luftaustausch wichtig für ein gutes Raumklima. Dadurch kann vermieden werden, dass sich die Luftfeuchtigkeit als Kondensat an kühlen Ecken, den sog. Wärme-/Kältebrücken niederschlägt und zur Schimmelbildung führt.

Doch wie können die Bewohner effizient lüften?

Zunächst kann der Luftaustausch durch regelmäßiges Stoßlüften mit an die Witterungsverhältnisse angepasster Zeitdauer (im Winter kürzer und im Sommer länger) erfolgen; die Wärmeverluste werden so minimiert und Heizenergie gespart. Der Einsatz von zentralen oder dezentralen Lüftungsanlagen bietet darüber hinaus noch besseren Wohnkomfort und sorgt automatisch für gute Raumluft, ohne dass man die Fenster ständig öffnen und schließen muss.

Der Vortrag „Lüftungsanlagen in Alt- und Neubau – für allzeit gute Luft und Wohnräume ohne Schimmel“, den der Arbeitskreis Info-Offensive Klimaschutz in Kooperation mit der VHS des Landkreises Forchheim am Donnerstag,17. Oktober um 19.30 Uhr im Kulturraum St. Gereon beim Landratsamt Forchheim, Am Streckerplatz 3, anbietet, informiert über die Möglichkeiten und Funktionsweisen der verschiedenen Lüftungssysteme. Dabei werden die Eigenschaften und Vorzüge der Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung aufgezeigt. Außerdem erfährt man, wann die Installation einer Lüftungsanlage sinnvoll erscheint oder in welchen Fällen sie sogar vorgeschrieben ist. Ergänzend gibt es Antworten auf die Frage, ob sich eine Lüftungsanlage auch einfach nachrüsten lässt und dadurch die Schimmelbildung verhindert werden kann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei. Weitere Informationen: www.lra-fo.de/klima