Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall bei Pom­mers­fel­den

Meh­re­re Per­so­nen schwer ver­letzt, eine Per­son ist inzwi­schen ver­stor­ben

Höchstadt (ots) – Heu­te Nach­mit­tag (12.10.2019) kam es auf der B505 zwi­schen Hirschaid und Pom­mers­fel­den (Lkrs. Höchstadt) zu einem tra­gi­schen Ver­kehrs­un­fall mit vier betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Dabei wur­den 11 Per­so­nen teil­wei­se schwer bis lebens­ge­fähr­lich ver­letzt. Eine Per­son ist inzwi­schen ver­stor­ben.

Ersten Erkennt­nis­sen nach, ereig­ne­te sich fol­gen­der Unfall­her­gang:

Gegen 16:30 Uhr über­hol­te ein Pkw Mer­ce­des (mit drei Per­so­nen besetzt) im abso­lu­ten Über­hol­ver­bot ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug und kol­li­dier­te in der Fol­ge zunächst mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Renault (besetzt mit drei Per­so­nen) und im Anschluss mit einem Nis­san (besetzt mit einem Ehe­paar und deren fünf Kin­dern im Alter von 1 bis 12 Jah­ren). Ein wei­te­res ent­ge­gen kom­men­des Fahr­zeug, ein Mer­ce­des Sprin­ter, kol­li­dier­te eben­falls mit dem Unfall­ver­ur­sa­cher. Bei dem Fron­tal­zu­sam­men­stoß mit dem Nis­san über­schlug sich die­ser und blieb auf der Sei­te lie­gen. Die teils ein­ge­klemm­ten Per­so­nen muss­ten von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Hirschaid aus dem Fahr­zeug befreit wer­den.

Die teils lebens­ge­fähr­lich ver­letz­ten Per­so­nen wur­den mit drei Hub­schrau­bern und meh­re­ren Ret­tungs­wa­gen in ver­schie­de­ne Kli­ni­ken ein­ge­lie­fert. Der Fah­rer (41 Jah­re) des Nis­san erlag inzwi­schen in der Kli­nik sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt ist mit der Unfall­auf­nah­me betraut. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft wur­de zur genau­en Klä­rung der Unfall­ur­sa­che ein Gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen. Alle betei­lig­ten Fahr­zeu­ge sind sicher­ge­stellt und wer­den auf Spu­ren unter­sucht. Die Feu­er­wehr Hirschaid und umlie­gen­de Feu­er­weh­ren unter­stüt­zen die Poli­zei bei den Bergungs‑, Absperr- und Umlei­tungs­maß­nah­men.

Die Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens ist bis­lang nicht bekannt.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt bit­tet den Fah­rer des bis­lang unbe­kann­ten Pkw, der von dem Unfall ver­ur­sa­chen­den 67 jäh­ri­gen Mer­ce­des Fah­rer über­holt wur­de, sich unter der Tele­fon­num­mer 09193 63 94 14 zu mel­den.

Die Bun­des­stra­ße 505 war für den Ver­kehr in bei­den Rich­tun­gen bis 21:25 Uhr gesperrt.