Klinikum Bayreuth GmbH: Kollegen der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken spenden für die Kinderintensivstation

Familienfest der Einsatzzentrale: Erlös geht an kranke Kinder

Die Intensivstation der Kinderklinik freut sich über die Spende der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken. Im Bild von links: Daniela Müller, Kinderkrankenschwester auf der Kinderintensivstation, Sachbearbeiter Matthias Müller und Sachgebietsleiter Günter Greim vom Polizeipräsidium Oberfranken sowie Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Kinderklinik der Klinikum Bayreuth GmbH.

Die Intensivstation der Kinderklinik freut sich über die Spende der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken. Im Bild von links: Daniela Müller, Kinderkrankenschwester auf der Kinderintensivstation, Sachbearbeiter Matthias Müller und Sachgebietsleiter Günter Greim vom Polizeipräsidium Oberfranken sowie Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Kinderklinik der Klinikum Bayreuth GmbH.

Mit einem Familienfest feierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken ihr zehnjähriges Bestehen. Der Erlös aus Kaffee, Kuchen und Steaks, insgesamt 350 Euro, soll jetzt Kindern und ihren Eltern zugutekommen, die auf der Kinderintensivstation der Klinikum Bayreuth GmbH betreut werden.

Über die Notrufnummer 110 erreichen Menschen aus ganz Oberfranken in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken im Notfall rund um die Uhr einen Ansprechpartner bei der Polizei. „Das ist es, was uns mit dem Klinikum verbindet. Wir helfen Menschen, Tag und Nacht, rund um die Uhr“, sagt Günter Greim, Sachgebietsleiter der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken.

Heute ist es aber kein Notruf, der Günter Greim und Sachbearbeiter Matthias Müller ausrücken lässt. Sie sind in die Kinderklinik gekommen, um eine Spende zu überreichen, mit der sie und ihre Kollegen Kindern helfen wollen, die auch rund um die Uhr Hilfe brauchen: auf der Kinderintensivstation der Klinikum Bayreuth GmbH. Medizinisch sind sie hier in guten Händen. Aber oft sind es kleine Dinge, die den meist längeren Aufenthalt, insbesondere auch für die Angehörigen erleichtern. Dinge, die nur durch Spenden möglich werden. „Wir freuen uns sehr, dass Sie an uns gedacht haben, vielen Dank“, sagt Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Kinderklinik bei der Spendenübergabe.