Hubertus zu Gast bei Wilhelmine in Bayreuth

Bayreuther Jagdhornbläser feiern am 2.11.2019 erstmals Hubertusfeier im Heckentheater der Wilhelminenaue

„Horn auf… blast an!“ – Tiefe laute Töne, fast wie Glocken erklingen, als mit diesen Worten die erste Jagdhornmelodie, der Introitus, angestimmt wird. Sobald sich die ersten Blätter färben, konzentrieren sich 20 Bläserinnen und Bläser des Bayreuther Jagdhornbläsercorps jeden Mittwoch und Freitag auf eines: Die Vorbereitung auf die Hubertusmessen.

Doch worum handelt es sich dabei? Traditionell gedenkt die Kirche am 3. November des heiligen Hubertus von Lüttich, dem Schutzpatron der Jagd. Der Legende nach begegnete der eifrige Jäger bei der Jagd einem prachtvollen Hirschen aus dessen Geweih ein leuchtendes Kreuz erschien. Dieser ermahnte Hubertus, sein ausschweifendes Leben zu ändern und zu Gott zu finden. Darin die Stimme Chrsti erkennend, nahm das Leben des Hubertus eine Kehrtwende. Er wurde Priester und stieg zu einem der wichtigsten Heiligen auf. Heute wird er als Patron der Jäger und Förster verehrt.

Anlässlich des Gedenktages feiern rund um den 3. November die Jäger aus Bayreuth und der Region sogenannte Hubertusmessen, die durch Jagdhornbläser mitgestaltet werden.

Dieses Jahr findet erstmals eine Hubertusfeier der Jagdhornbläser Bayreuth mitten in der Stadt statt. Auf dem Gelände der Wilhelminenaue im Heckentheater wird am 2. November 2019 ab 18 Uhr Hörnerklang erschallen. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten, ganz gleich ob jagdlich geprägt oder einfach nur neugierig. Zaungäste sind ebenfalls gerne gesehen.

Weitere Hubertusmessen spielen die Bayreuther Jagdhornbläser dieses Jahr in Kirchenlaibach (26.10.19, 19 Uhr, Pfarrkirche Kirchenlaibach), Speichersdorf (14.12.19 auf dem Ägidiusmarkt), Nemmersdorf (03.11.19, vsl. 19 Uhr) und Mistelgau (09.11.19, vsl. 18 Uhr, St. Rupertkapelle). Die Uhrzeiten werden rechtzeitig auf bayreuther-jagdhornblaeser.de bekannt gegeben.

Über die Bayreuther Jagdhornbläser:

Das Jagdhorn wird traditionell für Leit- und Lenksignale bei Gesellschaftsjagden sowie für Totsignale zu Ehren des erlegten Wildes genutzt. Während die moderne Technik heutzutage die Kommunikation bei der Jagd übernommen hat, gehört das Jagdhorn inzwischen zum jagdlichen Brauchtum. Wir halten seit über 60 Jahren jagdliches Brauchtum lebendig. Zum Anfassen und Anhören auf der Jagd, Feierlichkeiten und Veranstaltungen für Wild, Jagd und Natur.