HEITEC VOLLEYS Mediaday in der BROSE ARENA

„Ich bin Basketballer, aber ich glaube an das Volleyball-Projekt in Bamberg. Beide Sportarten stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sondern bereichern Stadt und Arena gleichermaßen.“ Mit diesen Worten eröffnete Wolfgang Heyder den HEITEC VOLLEYS Mediaday. Presse-, Rundfunk-Vertreter und Fotografen konnten sich beim Training in der BROSE ARENA ein Bild vom neuen Bundesliga-Team machen und Headcoach Marco Donat lieferte bereitwillig die gewünschten Insights kurz vor Saisonstart.

Neben Heyder standen Gesellschafter Heiko Grossmann und Manager Manohar Faupel für Fragen zum Budget und Spielbetrieb zur Verfügung. Der Fokus der Medien, insbesondere der Fotografen, lag aber auf den Spielern der HEITEC VOLLEYS: Zuspieler und Kapitän Merten Krüger sowie das Eltmanner Eigengewächs Tobias Werner (Libero) wurden interviewt und freuten sich über das Interesse der Medien an ihnen und der in Bamberg angekommenen Volleyball-Bundesliga.

Stellvertretend für die Sponsoren fassten Günter Lückemeier, Geschäftsführer BKM Mannesmann Kemmern, und Tobias Schwarz, Geschäftsführer REWE-Markt Stegaurach, ihre Motivation als Partner der HEITEC VOLLEYS zusammen: „Wir freuen uns, dass in Bamberg wieder erstklassig Volleyball gespielt wird, natürlich unterstützen wir diese Sportart. Durch diese Kooperation möchten wir die REWE-Kunden in die Halle bringen und zu einer tollen Stimmung mitbeitragen.“

Stimmen zum HEITEC VOLLEYS Mediaday:

„Willkommen zurück in der BROSE ARENA!“

Karsten Feyler, Projektleitung BROSE ARENA

Die BROSE ARENA freut sich, die HEITEC VOLLEYS in der neuen Saison begrüßen zu dürfen! Wir fühlen uns geehrt, erneut die Heimstätte für den Erstligisten zu sein und drücken die Daumen für diese neue Herausforderung! #goheitecs

„Klassenerhalt und darüber hinaus“

Marco Donat, Headcoach

Nach dem Abschluss der Europameisterschaft im September sind alle Spieler im Training. Und während der intensiven Tage beim Vorbereitungsturnier in Lissabon, Portugal, konnten die neuen Spieler erfolgreich integriert werden.

Durch den großen Umbruch im Team gilt es jetzt, die entwickelten Strukturen zu festigen.

Wir stehen voll im Soll und freuen uns auf das erste Bundesligaspiel am Samstag in Friedrichshafen.

Wir gehen couragiert in die Saison, wissen aber auch, dass es schwierig wird. Die erste Liga wird immer stärker, es gibt nur noch Profiteams und definitiv keine leichten Spiele mehr.

Das große Ziel ist der Klassenerhalt und nichts anderes. Darüber hinaus wollen wir unseren neuen und bisherigen Fans fantastische und spannende Abende in der BROSE ARENA Bamberg bieten. Und zeigen, dass in Eltmann, Bamberg und Franken Volleyball, Basketball, Handball und Fußball auf Spitzenniveau neben- und miteinander erfolgreich sein können.

VC Eltmann 2010 e.V. und die HEITEC VOLLEYS

Peter Knieling, Vorstand VC Eltmann 2010 e.V.; Rolf Werner, Manager HEITEC VOLLEYS

Nach der Abgabe der Erstliga-Lizenz der SG Eltmann im Jahr 2009 und der Insolvenz des VC Franken e.V. im Jahr 2010 traten Strömungen gegen ein erneutes Engagement bei der SG Eltmann in Sachen Volleyball zu Tage – vor allem wegen möglicher finanzieller Risiken. Um dieses Risiko aus der SG Eltmann heraus zu nehmen und den vielen Talenten in der Region weiterhin hochklassigen Volleyballsport in Eltmann zu bieten, wurde der Volleyballclub 2010 Eltmann e.V. gegründet.

Gründungsidee war, in einem neuen Verein, der nicht auf Breitensport ausgelegt ist, die über 30jährige Volleyballtradition in Eltmann weiterleben zu lassen. Und hier setzt der Leistungssportgedanke ein: Mit engagierten und gut ausgebildeten Trainern sollen weiterhin Kinder und Jugendliche aus der Region nicht nur an den Volleyballsport herangeführt werden, sondern auch entwickelt werden, um höherklassig zu spielen.

Mit der Regionalligamannschaft der Saison 2010/2011 wurde bereits der erste Stein ins Rollen gebracht: sie bestand im Wesentlichen aus jungen Eltmannern und Spielern, die schon seit einigen Jahren in Eltmann ausgebildet wurden.

Zur Unterstützung dieses Projekts wird weiter mit den Schulen aus Stadt, Landkreis und darüber hinaus zusammengearbeitet. Hierzu wurden Gespräche bereits geführt und es werden weitere Planungen vorangetrieben.

Ziel ist es, als große „Familie“ zu agieren und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Maßgeblich unterstützt durch Eltern, die ein Interesse daran haben, dass ihre Kinder in einer sauberen und fairen Sportart soziales Verhalten lernen und durch eigene Anstrengungen mit Erfolgen belohnt werden. Dies ist als nachhaltige Nachwuchsförderung im Volleyball eine wichtige und notwendige Grundlage für den langfristigen Erfolg.

Die Jüngsten treten in den Meisterschaften der U12 an. Die U13 hat sich aktuell zum dritten Mal hintereinander für die Nordbayerischen Meisterschaften qualifiziert. Und weitere Jugendteams starten in die aktuelle Saison 2019/20.

Die Eltmanner Volleyballer haben schon einmal in Deutschland eine außergewöhnliche Erfolgsstory in der Bundesliga geschrieben. Und gemeinsam als Volleyballfamilie werden wir nun eine zweite Erfolgsstory schreiben. Unsere beiden Meisterschaften in der 2.Volleyball-Bundesliga waren hierzu der Grundstein: Und jetzt sind wir wieder im Oberhaus!