2000 Stim­men für das Bür­ger­be­geh­ren „Ret­tet das Vor­de­re Wie­sent­tal“

Akti­ons­bünd­nis erreicht die erfor­der­li­che Anzahl an Unter­schrif­ten

Foto: Georg Schütz

Mit dem Slo­gan „Ret­tet das Vor­de­re Wie­sent­tal“ star­te­te das Akti­ons­bünd­nis Pro Wie­sent­tal, ein Bünd­nis von BIWO, den Grü­nen in Stadt und Land­kreis Forch­heim und dem Bund Natur­schutz Kreis- und Orts­grup­pe Forch­heim im August ein Bür­ger­be­geh­ren gegen die Ansie­de­lung der BAY­WA am Ker­s­ba­cher Krei­sel in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft von Sig­ritzau. Neben der Ver­sie­ge­lung von meh­re­ren Hektaren Flä­che sieht die Pla­nung den Bau einer Tank­stel­le und von Vor­rats­si­los vor. Es wer­den was­ser­ge­fähr­den­de Stof­fe gela­gert und gehan­delt.

Die Erhal­tung des dörf­lich gepräg­ten Land­schafts­bil­des mit der Fern­wir­kung auf das Wal­ber­la, die Nähe zur Was­ser­schutz­zo­ne und die dro­hen­de Ver­nich­tung von Lebens­raum und land­wirt­schaft­li­cher Flä­chen sind Argu­men­te, die vom Akti­ons­bünd­nis ins Feld geführt wer­den. Aus der Poli­tik war zu erfah­ren, dass die Ansie­de­lung der BAY­WA erst der Anfang der Gewer­be­an­sie­de­lung am Ker­s­ba­cher Krei­sel sein soll.

War anfangs der Erfolg des Pro­te­stes nicht unbe­dingt vor­aus­zu­se­hen und die Ent­schei­dung für den Stand­ort so gut wie gefal­len, so mehr­ten sich mit dem Ver­lauf des Bür­ger­be­geh­rens die Zei­chen, dass der Stadt­rat Forch­heims einer Alter­na­tiv­flä­che den Vor­zug geben möch­te. Dies ist bereits ein gro­ßer Erfolg des Akti­ons­bünd­nis­ses und sei­ner Mit­glie­der. Unab­hän­gig davon wer­den in der kom­men­den Woche die Unter­schrif­ten ein­ge­reicht, die aus­rei­chend sind, um eine bal­di­ge Ent­schei­dung über den Stand­ort Sig­ritzau für die BAY­WA im Stadt­rat her­bei­zu­füh­ren. Ent­schei­det sich die­ser für den Stand­ort und ver­wirft die Alter­na­ti­ven, so ent­schei­den die Bür­ger über die­se Fra­ge in Form eines Bür­ger­ent­scheids.

Dr. Ulrich Buch­holz