Neuerscheinung auf dem Buchmarkt: „Die Fränkische Schweiz“

Voraussetzungen, Erscheinungsformen und Auswirkungen des Tourismus stehen im Mittelpunkt des ersten multimedialen Gesamtporträts der Region

Mit dem Namen Fränkische Schweiz verbindet sich seit der Romantik die Vorstellung einer reizvollen Erholungslandschaft. Der neue Band der vom Leibniz-Institut für Länderkunde betreuten Buchreihe „Landschaften in Deutschland“ zeichnet erstmals ein umfassendes Bild der beliebten Ferien- und Naherholungsregion im Norden Bayerns. Neben einem landeskundlichen Einführungs- und Überblicksteil werden wichtige Lokalitäten vorgestellt. Über zahlreiche QR-Codes bzw. Weblinks kann der Leser interaktiv zwischen Buch und einem frei zugänglichen Onlineauftritt mit 42 Exkursionen, sachlichen Vertiefungen und multimedial aufbereiteten Inhalten springen.

Mehr als 35 Wissenschaftler und Kenner der Region haben aus unterschiedlichsten Sachgebieten Wissenswertes über den Landstrich zwischen Nürnberg, Bamberg und Bayreuth zusammengetragen – von den Besonderheiten der Karstlandschaft und den Veränderungen in Landwirtschaft und Gewerbe über die Verkehrssituation bis zu Fragen des Kulturlandschaftserhalts und der Kulturlandschaftspflege. Besonderes Augenmerk widmet das Buch der Entwicklung des Tourismus seit den Anfängen im späten 18. Jahrhundert bis zu seinen heutigen Ausprägungen und Begleiterscheinungen.

Als moderne Landeskunde gestaltet, bietet der Band mehr als die gängigen Reiseführer und Touristikbroschüren: Es hinterfragt Klischees und zeigt wenig bekannte, aber wichtige und attraktive Dimensionen der Fränkischen Schweiz auf; auch heutige Probleme und dunkle Kapitel der Geschichte werden nicht ausgespart, etwa der Konflikt zwischen Freizeitaktivitäten wie Motorradfahren oder Felsklettern und Naturschutz oder die massive Verfolgung der jüdischen Einwohner in der Zeit des Nationalsozialismus. Besonders bedeutende Aspekte werden in Themenkästen herausgestellt und die wichtigsten Lokalitäten charakterisiert.

Im zweiten Teil des Buchs sind mehr als 170 Orte in Form von Kurzsteckbriefen beschrieben, von A wie Altenhimmel, Aufseß oder Azendorf bis Z wie Zeegendorf, Zeubachtal oder Zwernitz. In den Einzeldarstellungen findet der Leser Antworten auf fast jede denkbare Frage, ob zur Karstquelle oberhalb der Stempfermühle im Wiesenttal, zur bewegten Geschichte der Burg Egloffstein oder zur Russenlinde am nördlichen Ortsrand von Breitenlesau.

Zahlreiche Fotos, Grafiken und Karten wie auch Filme aus den 1920er- und 1930er-Jahren sowie von Schrägluftbild- und Drohnenbefliegungen der Gegenwart vertiefen die textlichen Aussagen und erleichtern dem Leser die Lektüre.

Vorstellung in Pottenstein

Das Buch mit Onlineauftritt wird am 10. Oktober, 18 Uhr, im Bürgerhaus Pottenstein öffentlich vorgestellt. Anmeldungen sind bis zum 4. Oktober unter lid@ifl-leipzig.de möglich.

Bibliografische Angaben

Die Fränkische Schweiz. Traditionsreiche touristische Region in einer Karstlandschaft. Herausgegeben im Auftrag des Leibniz-Instituts für Länderkunde und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig von Herbert Popp, Klaus Bitzer und Haik Thomas Porada (Band 81 der Reihe »Landschaften in Deutschland«) 2019. 402 S. mit 245 s/w- und farb. Abb. sowie 4 Karten in Rückentasche. ISBN 978-3-412-51535-5

Landschaften in Deutschland

Die Buchreihe „Landschaften in Deutschland“ vermittelt Wissen über Kulturlandschaften in Deutschland an landeskundlich interessierte Leserinnen und Leser. Die Bände informieren über natürliche Gegebenheiten, die historische Entwicklung und aktuelle Besonderheiten der behandelten Region. Anhand thematischer Karten, Grafiken und Fotografien werden die Gebiete detailliert vorgestellt. Erarbeitet werden die Inhalte von Fachwissenschaftlern, die mit den Regionen vertraut sind. Neben dem gedruckten Buch erschient auch ein E-Book und gibt es einen ergänzenden Online-Auftritt mit thematischen Vertiefungen und Exkursionsempfehlungen: www.lid-online.de. Das Leibniz-Institut für Länderkunde gibt die Reihe gemeinsam mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig heraus. Die wissenschaftliche Redaktion ist im IfL angesiedelt, die Bücher erscheinen im Böhlau Verlag.