Auto­fah­rer ent­zieht sich Kon­trol­le und ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall

A9 / HIM­MEL­KRON, LKR. BAY­REUTH / BAY­REUTH. Ein Auto mit gestoh­le­nen Kenn­zei­chen war am Diens­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn A9 unter­wegs. Als Poli­zi­sten den Audi kon­trol­lie­ren woll­ten, kam es an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Nord zu einem Ver­kehrs­un­fall. Die Insas­sen wur­den fest­ge­nom­men und die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Gegen 16.20 Uhr war der graue Audi bei Him­mel­kron auf der A9 in Rich­tung Süden unter­wegs. Bei der Über­prü­fung im Fahn­dungs­be­stand stell­te sich her­aus, dass das Auto mit gestoh­le­nen Kenn­zei­chen unter­wegs war. Eine Poli­zei­strei­fe ver­folg­te den Audi, um eine Kon­trol­le durch­zu­füh­ren. Der Audi-Fah­rer ver­such­te sich der Kon­trol­le zu ent­zie­hen und ver­ließ die Auto­bahn an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Nord. Mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit und ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung fuhr der Mann mit dem Audi in den Kreis­ver­kehr ein. Dort kam das Fahr­zeug von der Fahr­bahn ab und blieb in einer Böschung lie­gen. Die drei Fahr­zeug­insas­sen blie­ben dabei unver­letzt. Meh­re­re Poli­zei­strei­fen aus Bay­reuth waren schnell vor Ort und nah­men die Per­so­nen vor­läu­fig fest. Zur Absi­che­rung der Unfall­stel­le muss­te der Kreis­ver­kehr gesperrt wer­den und es kam zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen.

Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth dau­ern an.