50. Pfarr­ju­bi­lä­um der Hei­lig-Geist-Kir­che Bayreuth

Erz­bi­schof Schick: „Wir müs­sen mehr vom Geist sprechen“

Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat beim 50. Pfarr­ju­bi­lä­um der Hei­lig-Geist-Kir­che in Bay­reuth dazu auf­ge­ru­fen, den Hei­li­gen Geist wie­der mehr ins Bewusst­sein zu brin­gen. „Es gibt nicht nur Mate­rie, Leib und Sachen, in unse­rer Welt gibt es in jedem Men­schen Geist, der lenkt und lei­tet.“ Dabei zitier­te Schick am Sonn­tag das Glau­bens­be­kennt­nis, in dem es heißt: „Ich glau­be an den Hei­li­gen Geist, der Herr ist und leben­dig macht.“

In der Gesell­schaft sei­en heu­te Geist und Geist­li­ches ver­lo­ren gegan­gen. Das Mate­ri­el­le und Sach­li­che, das Stre­ben nach Besitz töten nach Wor­ten Schicks Bezie­hun­gen, Mensch­lich­keit und Gemein­sinn. „Wir sind hart und unso­zi­al gewor­den“, sag­te der Erz­bi­schof und beton­te: „Wir müs­sen den Geist zurück­er­obern.“ Er mache jeden ein­zel­nen Men­schen leben­dig, indem er die guten Anla­gen, Cha­ris­men und Res­sour­cen erwecke und leben­dig mache. Er mache sozia­le Bezie­hun­gen leben­dig, sodass die Men­schen hilfs­be­reit und für­sorg­lich sind. „Er macht auch unse­re Ver­ant­wor­tung leben­dig, damit wir uns ein­brin­gen zur Stär­kung des Gemein­sinns und des Gemein­wohls“, beton­te der Erz­bi­schof und füg­te hin­zu: „Der Geist macht sozial.“

Schick dank­te allen, die sich in der 50-jäh­ri­gen Geschich­te für die Hei­lig-Geist-Kir­che in Bay­reuth enga­giert und zur Ehre Got­tes und zum Heil der Men­schen gewirkt haben. Musi­ka­lisch gestal­tet wur­de die Mess­fei­er vom Kir­chen­chor Hei­lig Geist-St. Johan­nes Nepo­muk, dem Posau­nen­chor St. Geor­gen und Gott­hart Schmitt an der Orgel. Im Anschluss an den Got­tes­dienst fand ein gro­ßes Jubi­lä­ums­fest rund um die Kir­che statt.