Tipps & Tricks: „Trendgetränk Filterkaffee – die besten Tipps zur Zubereitung“

Filterkaffee ist wieder hip. Besonders, wenn er handgefiltert wird. Dafür eignet sich ein Filterhalter aus Keramik oder Kunststoff. „Die Methode ist einfach, preisgünstig und spart im Gegensatz zu Kapselmaschinen jede Menge Abfall“, sagt Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern. Frisch gefiltert schmeckt Kaffee aromatisch und gleichzeitig mild. Am besten verwendet man frisch gemahlenen Kaffee mit einem feinen bis mittleren Mahlgrad. Andrea Danitschek empfiehlt, das Filterpapier vor dem Aufgießen mit heißem Wasser anzufeuchten und dann ein bis zwei Teelöffel Kaffeemehl pro Tasse einzufüllen. Das Wasser sollte frisch aufgekocht sein und vor dem Aufgießen noch etwa eine Minute abkühlen. Dann hat es etwa 95 Grad, was als optimal für die Aromabildung gilt. Zunächst wird das Kaffeemehl mit nur wenig Wasser benetzt. Man lässt es etwa eine halbe Minute lang quellen, in der Fachsprache „blooming“ genannt. Dies dient ebenfalls der Geschmacksentwicklung. Dann erst wird empfohlen, mit dem Aufbrühen fortzufahren und nach und nach das restliche Wasser hinzuzugießen.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum „Marktplatz Ernährung“. Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.