Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 26.09.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Verteilerkasten angefahren

Weilersbach. Am Mittwochabend, zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Stromverteilerkasten in der Hauptstraße. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise zum Verursacher bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Renault angefahren und geflüchtet

Igensdorf. Dienstag, zwischen 11.30 Uhr und 17.15 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen im Nordring abgestellten roten Renault Captur an der vorderen linken Seite. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 2500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wem ist etwas aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Zu schnell unterwegs – Fahrerin leicht verletzt

Leutenbach. Mittwochabend befuhr eine 29-jährige Peugeot-Fahrerin die Staatsstraße in Richtung Mittelehrenbach. In einer scharfen Rechtskurve kam sie aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Durch den Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt und kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro beziffert.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. Vom Pendlerparkplatz am Bahnhof wurde im Zeitraum von Dienstag, 09:45 Uhr bis Mittwoch, 21:50 Uhr, ein gelb-silberner C1-Roller der Marke BMW entwendet. Das Leichtkraftrad war am Abgang zur Bahnhofsunterführung abgestellt. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen.

Sonstiges

FORCHHEIM. Im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochmorgen wurde in der Bamberger Straße 51 das Glas der Eingangstüre, sowie des Schaufensters, des dortigen Friseurgeschäfts beschädigt. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0.

KERSBACH: Am Kersbacher Bahnhof wurden im Zeitraum vom 30.08.19 bis zum 09.09.2019 mehrere Fahrräder, die an den dortigen Fahrradständern abgestellt waren, beschädigt. Geschädigte und Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Forchheim zu melden.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Geldbörsendiebstahl

BAMBERG. Im Laufe des Dienstags, zwischen 09.00 Uhr und 14.45 Uhr, wurde bei der Anmeldung des Klinikums am Michelsberg aus einer dort am Boden abgestellten Handtasche die rote Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag sowie verschiedenen Ausweispapieren im Gesamtwert von etwa 160 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Ladendiebstahl

BAMBERG. Auf ein Paar Socken für knapp 10 Euro hatte es am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Mann in einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt abgesehen. Der Langfinger muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Langfinger hatte es auf E-Bike-Teile abgesehen

BAMBERG. Im „Radparkhaus“ in der Brennerstraße wurden zwischen Mittwochmittag, 14.25 Uhr und Donnerstagfrüh, 05.25 Uhr, die Gabel samt Vorderrad sowie die Lenkstange samt Lenker von einem dort abgestellten E-Mountain-Bike gestohlen. Der Entwendungsschaden wird von der Polizei auf etwa 2000 Euro beziffert.

Sachbeschädigungen

BAMBERG. Am Weidenufer wurde zwischen Samstag, 17.00 Uhr und Sonntag, 15.00 Uhr, die linke Fahrzeugseite eines grünen Mini-Coopers zerkratzt. Der Fahrzeughalterin entstand dadurch Sachschaden von etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Mittwochmittag, gegen 12.00 Uhr, wurde am Graf-Stauffenberg-Platz ein grüner Mini-Cooper von einem Unbekannten am linken vorderen Kotflügel angefahren. Obwohl Sachschaden von etwa 200 Euro hinterlassen wurde, kümmerte sich der Verursacher nicht um den Schaden und fuhr einfach davon.

BAMBERG. In der Mittelstraße wurde am Sonntagabend, 19.00 Uhr und Montagfrüh, 11.00 Uhr, ein silberfarbener VW Golf an der hinteren linken Stoßstange angefahren, weshalb Sachschaden von etwa 400 Euro entstanden ist. Auch hier flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

BAMBERG. Am Mittwoch, zwischen 08.05 Uhr und 15.00 Uhr, wurden Am Börstig gleich drei dort geparkte Fahrzeuge jeweils an den Seitenspiegeln angefahren. An den Pkws entstand Gesamtsachschaden von knapp 1000 Euro. Hier kam der Unfallverursacher auch nicht seinen Pflichten nach und machte sich anschließend aus dem Staub.

BAMBERG. Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, wurde am Oberen Stephansberg ein Dacia-Fahrer dabei beobachtet, wie er dort den Außenspiegel eines blauen Skoda abgefahren hatte und einfach weiterfuhr. Der 26-jährige Unfallfahrer konnte schnell von der Polizei ermittelt werden. Auch er hatte einen Schaden an seinem Fahrzeug. Die Schadenshöhe am Dacia wird von der Polizei auf etwa 200 Euro beziffert. Der junge Mann muss sich wegen Unfallflucht verantworten.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Beim Rechtsabbiegen von der Memmelsdorfer Straße auf den Berliner Ring hat am Mittwochfrüh, kurz vor 07.30 Uhr, eine Peugeot-Fahrerin einen 41-jährigen Radfahrer übersehen, der stürzte. Der Radler kam leicht verletzt zur Behandlung in eine Klinik. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

BAMBERG. Mittwochfrüh, gegen 06.30 Uhr, verlor ein 16-jähriger Kleinkraftradfahrer auf Münchner Ring aufgrund eines Bremsmanövers die Kontrolle über sein Fahrzeug, weshalb er stürzte. Der junge Mann musste leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden am Fahrzeug wird von der Polizei auf etwa 300 Euro beziffert.

38-jähriger Mann beleidigt Polizisten

BAMBERG. Am Mittwochmittag wurde die Polizei verständigt, weil ein Mann den Bühnenzugang am E.T.A.-Hoffmann-Theater trotz Aufforderung nicht verlassen wollte. Beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 38-Jährige uneinsichtig und extrem aufbrausend. Er beleidigte die eingesetzten Beamten, weshalb er in Gewahrsam genommen werden musste. Hierbei wehrte er sich massiv, so dass er gefesselt zur Polizeiwache transportiert werden musste. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei dem Mann eine Blutentnahme an. Er muss sich wegen Widerstandes, Beleidigung und Hausfriedensbruch verantworten.

Betrunkener leistet Widerstand und beleidigt Polizisten

BAMBERG. Am Mittwochabend wurde die Polizei über einen betrunkenen Autofahrer bei einer Tankstelle in der Zeppelinstraße verständigt. Beim Eintreffen der Polizei trafen sie einen 29-jährigen Mann an, der dort offensichtlich betrunken in seinem Pkw saß. Nachdem er einen angebotenen Alkoholtest verweigerte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Anschließend wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Weil sie der Autofahrer uneinsichtig zeigte und angab, mit seinem Zweitschlüssel weiter sein Fahrzeug zu fahren, musste er in Gewahrsam genommen werden. Bei der Verbringung des Betrunkenen in den Haftraum leistete dieser Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Mofafahrer von Lkw erfasst

HALLSTADT. Mit schwersten Beinverletzungen musste am Mittwochmorgen ein 54-jähriger Mann durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. An der Kreuzung Seebachstraße/Valentinstraße/Tiergartenstraße übersah kurz vor 7 Uhr ein 61-jähriger Lkw-Fahrer beim Linksabbiegen den an der Kreuzung wartenden Mofafahrer. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt. Das sichergestellte Mofa wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeholt.

Rechtskurve wurde zum Verhängnis

DEUSDORF. Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt am Mittwochabend eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall. Zwischen Lauter und Deusdorf geriet die Renault Twingo-Fahrerin im Verlauf einer Rechtskurve ins Bankett. Beim Gegenlenken brach das Heck ihres Autos auf der feuchten Fahrbahn aus. Der Pkw schleuderte auf die Gegenfahrbahn und prallte dort schließlich in die Leitplanke. Insgesamt entstand ein Unfallschaden von ca. 3.000 Euro.

Sonstiges

SCHLÜSSELFELD. Am frühen Mittwochnachmittag wurde ein 8-jähriger Schüler in der Industriestraße von einem Jugendlichen leicht verletzt. Die genauen Umstände des Tathergangs sind noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und sucht nach einem ca. 155 cm großen, dunkel bekleideten männlichen Jugendlichen, der sich in der Zeit von 13:45 Uhr bis 14:30 Uhr in der Industriestraße aufgehalten haben soll. Möglicherweise trug der Täter Handschuhe mit einem roten Emblem als Aufdruck.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Verkehrsrowdy landet in Leitplanke

A 73 / Eggolsheim Weil er erheblich zu schnell unterwegs war, verlor am Mittwochnachmittag der 26jährige Fahrer eines BMW, auf Höhe des Parkplatzes Regnitztal, Fahrtrichtung Norden, die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in die Außenschutzplanke. Der total beschädigte Pkw schleuderte daraufhin über die Fahrbahn und kam quer am linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch Zeugenmeldungen wurde bekannt, dass der BMW, mit einer Zulassung aus NRW, bereits kurz zuvor durch seine rasante Fahrweise aufgefallen war. Neben abrupten Fahrstreifenwechseln überholte er mit stark überhöhter Geschwindigkeit mehrfach etliche andere Verkehrsteilnehmer über den rechten Fahrstreifen und nutzte dabei auch den Verzögerungsstreifen der Ausfahrt für seine riskanten Überholmanöver.

Der Führerscheinneuling blieb unverletzt, sein völlig beschädigtes Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert werden. Mindestens 40 m der Außenschutzplanke wurden demoliert. Der Gesamtschaden wird auf 10000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei Bamberg hat Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen.

Operative Ergänzungsdienste (OED) Bayreuth

Zwei Drogenfahrten aufgedeckt und beendet

BAYREUTH / A9/BAYREUTH. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste zogen am Mittwoch bei Kontrollen zwei Autofahrer aus dem Verkehr. Die Verkehrssünder nahmen nach vorangegangenem Drogenkonsum am Straßenverkehr teil.

Gegen 16.15 Uhr nahmen Zivilbeamte im Rahmen der Schleierfahndung einen Fahrzeugführer aus Brandenburg ins Visier. Der 34-Jährige stand bei der Kontrolle sichtlich unter dem Einfluss von Drogen. Gegen 18.30 Uhr hielt eine weitere Streifenbesatzung einen 24-jährigen Fahrzeugführer in der Bayreuther Innenstadt an. Auch hier ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum.

Beide Autofahrer mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und durften nicht mehr weiterfahren. Gegen die Männer sind Bußgeldverfahren eingeleitet, die mit einem Bußgeld, einer Eintragung im Fahreignungsregister und einem Fahrverbort belegt sind.

Polizeiinspektion Kulmbach

Zuviel Promille „im Tank“

KULMBACH. Weil er mehr als die erlaubten 0,5 Promille im Körper hatte, als er am Steuer seines Wagens saß, muss ein 45-jähriger Kulmbacher für einen Monat auf seinen Führerschein verzichten.

Gegen 22:45 Uhr fiel der Mann mit seinem BMW einer Kulmbacher Polizeistreife am Kreuzstein auf, als er sich an einer Tankstelle mit alkoholischen Getränken eindeckte. Da er den Weg dorthin mit seinem Auto zurück gelegt hatte und mit diesem auch wieder weg fahren wollte, unterzogen ihn die Beamten einer Kontrolle. Dabei fiel ihnen auf, dass die soeben erworbenen Alkoholika wohl nicht die ersten waren, die der Fahrer an dem Abend in Händen gehalten hatte. Ein Vortest ergab einen Wert oberhalb des Grenzwertes, weswegen sein BMW auf dem Tankstellengelände stehen blieb. Der Mann musste die Ordnungshüter zur Wache begleiten, nun erwartet ihn neben einem Fahrverbot auch ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Auto angefahren und geflüchtet

KULMBACH. Eine unerfreuliche Entdeckung machte ein 70-jähriger Skoda-Fahrer aus Kulmbach am Mittwochmittag. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hatte sein geparktes Auto touchiert und sich anschließend unerkannt aus dem Staub gemacht.

Gegen 10:30 Uhr parkte der Kulmbacher seinen roten Skoda auf einem Parkplatz in der Langgasse auf Höhe der Einmündung zum Schießgraben. Als er keine zwei Stunden später zu seinem Fahrzeug zurück kehrte, musste er einen Streifschaden im hinteren rechten Bereich seines Autos feststellen. Der Verursacher hatte sich unterdessen nicht um den entstandenen Schaden von geschätzt mehreren Hundert Euro gekümmert und einfach das Weite gesucht. Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer zur fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Verkehrsunfall im Zusammenhang stehen könnten, oder wer Hinweise auf das Verursacherfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: 09221/6090 zu melden.

E-Scooter-Fahrt endet im Krankenhaus

KULMBACH. Gleich doppelt hart „traf“ es eine 51-jährige Frau am Mittwochnachmittag. Nicht nur, dass sie mit ihrem Elektroroller verunfallte – da dieser nicht für den Verkehr zugelassen war, erwartet sie zudem ein Strafverfahren.

Gegen 14:00 Uhr befur die Frau mit ihrem elektronischen Gefährt den Gehweg entlang der Lichtenfelser Straße. Dort wurde ihre Freude an der Elektromobilität schlagartig und jäh gebremst, als sie aufgrund von umherliegenden Kastanien die Kontrolle über ihren Roller verlor und stürzte. Hierbei verletzte sie sich nicht unerheblich, ein Rettungswagen verbrachte sie schließlich zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Bei der Aufnahme stellten die Kulmbacher Polizeibeamten zudem fest, dass der E-Scooter nicht die technischen Voraussetzungen für einen Betrieb im öffentlichen Verkehrsraum erfüllte. Durch die Nutzung des Fahrzeuges machte sich die Unfallfahrerin damit gleich mehrerer Verstöße schuldig, über deren Sanktion müssen nun die Justizbehörden entscheiden müssen.

Kontrolle über Fahrrad verloren – erheblich verletzt

KULMBACH. Sein fahrerisches Können überschätzt hatte offenbar ein 39-jähriger Kulmbacher, als er mit seinem Fahrrad die Friedrich-Schönauer-Straße hinunter fuhr. Letztlich verlor er die Kontrolle über seinen Drahtesel und landete in einem angrenzenden Gartenzaun.

Am Mittwoch gegen 12:30 Uhr erreichte Polizei und Rettungsdienst die Mitteilung, dass ein Radfahrer in der Friedrich-Schönauer-Straße gestürzt und verletzt sei. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Kulmbacher Beamten durch Zeugenaussagen feststellen, dass der Radfahrer mit merklich überhöhter Geschwindigkeit und ohne Helm die Gefällstrecke in Richtung Fröbelstraße befahren hatte. Obendrein war einem Zeugen noch aufgefallen, dass der Unfallfahrer kurzzeitig einen Gegenstand in der Hand hielt, der einem Handy glich. Welcher Aspekt letztlich zum Kontrollverlust führte, konnte bislang nicht festgestellt werden, das Ergebnis des Übermuts war unterdessen deutlich. Der Radler hatte einen angrenzenden hölzernen Gartenzaun durchbrochen und sich an diesem unter anderem erhebliche Gesichtsverletzungen zugezogen. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und schließlich stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.