“Die Kunst des Brot­backens” im Kulm­ba­cher MUPÄZ

Brotbacken. Foto: Genussakademie Bayern
Brotbacken. Foto: Genussakademie Bayern

Brot-Backen in Theo­rie und Pra­xis mit Brot-Som­me­lier Andre­as Ficken­scher

Am Don­ners­tag, 10. Okto­ber 2019, fin­det im Muse­ums­päd­ago­gi­schen Zen­trum der Muse­en im Kulm­ba­cher Mönchs­hof – kurz MUPÄZ – ab 18 Uhr ein beson­de­rer Brot-Back­kurs für Back­in­ter­es­sier­te in Koope­ra­ti­on mit Slow food Ober­fran­ken e. V. statt. Eine Kurz­füh­rung durch das Baye­ri­sche Bäcke­rei­mu­se­um run­det den Back­abend ab.

Anläss­lich des „Tag der Regio­nen“ wird Brot­som­me­lier Andre­as Ficken­scher vom Back­haus Ficken­scher aus Münch­berg, das für „Genuss­hand­werk und Brot­kul­tur seit 1625“ steht, mit den Teil­neh­mern ein „Hei­mat­brot I“ in Theo­rie und Pra­xis unter Ver­wen­dung regio­na­ler Zuta­ten wie z. B. Kar­tof­feln backen.

Im Früh­jahr 2020 geht es in einem wei­te­ren Kurs „Hei­mat­brot II“ um regio­na­le Brot­auf­stri­che.

Was steckt hin­ter der Idee des „Hei­mat­bro­tes“?

Andre­as Ficken­scher erklärt: „Das Pro­jekt Hei­mat­brot ist auf den Auf­bau von regio­na­len Han­dels­be­zie­hun­gen zwi­schen Land­wir­ten, Hand­werks­bäckern und Gastro­no­men aus­ge­rich­tet. Dies siche­re Arbeits­plät­ze, Anbau und die Absatz­för­de­rung alter Sor­ten und festigt die Wert­schöp­fungs­ket­ten von Gastro­no­men und Bäckern in der Regi­on. „Im Anschluss stell­ten wir zusam­men mit Wis­sen­schaft­lern pas­sen­de Geschmacks­kom­po­si­tio­nen zusam­men und ent­wickel­ten gemein­sam mit dem Team von Alex­an­der Herr­mann Ver­ar­bei­tungs­tech­ni­ken und Rezep­tu­ren, um so ein Kon­zen­trat der Genuss­kul­tur zu schaf­fen“, sagt Ficken­scher.
Unter­stüt­zung fand das für Ober­fran­ken bereits durch­ge­führ­te Pro­jekt durch Ster­ne­koch Alex­an­der Herr­mann und Tho­mas A. Vil­gis, Phy­si­ker und Exper­te für Geschmacks­kom­bi­na­tio­nen. Eben­so waren die Ober­fran­ken selbst gefragt, die im Rah­men einer Online-Umfra­ge ange­ben konn­ten, wel­che Kräu­ter, Gewür­ze oder Roh­stof­fe sie mit ihrer Hei­mat­re­gi­on ver­bin­den. So tru­gen 160 Per­so­nen zur Erstel­lung der Rezep­tur bei.

Natur­sauer­teig als Basis für Ober­fran­kens „Hei­mat­brot“

Die Basis des Hei­mat­bro­tes für Ober­fran­ken bil­det ein Natur­sauer­teig­brot, mit etwas Bam­ber­ger Rauch­bier tra­di­tio­nel­ler Her­stel­lung (Arche-Pas­sa­gier) und Fich­ten­spit­zen­si­rup sowie einer Kru­ste aus der Schwarz­blau­en Fran­ken­wäl­der Kar­tof­fel (Arche-Pas­sa­gier). Pas­send dazu als Belag: eine regio­na­le Käse­aus­wahl, Schin­ken­speck vom Stroh­schwein sowie die bei­den Arche-Pas­sa­gie­re Bam­ber­ger Knob­lauch und Bam­ber­ger Spitz­wir­sing.
Am 10. Okto­ber haben die Teil­neh­mer des Kur­ses die Mög­lich­keit, die Rezep­tur des ober­frän­ki­schen „Hei­mat­brots“ ken­nen­zu­ler­nen und zu erpro­ben.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum „Tag der Regio­nen“

Der dezen­tra­le Akti­ons­tag „Tag der Regio­nen“ ist deutsch­land­weit seit über 20 Jah­ren die bedeu­tend­ste Ver­an­stal­tungs­platt­form für regio­na­les Wirt­schaf­ten.

In einem mehr­wö­chi­gen Zeit­raum rund um das Ern­te­dank­fest macht der Tag der Regio­nen in Hun­der­ten von Pro­jek­ten, Ver­an­stal­tun­gen, Festen, Aus­flü­gen, Märk­ten und ande­ren Events die Stär­ken der Regio­nen in Deutsch­land sowie die wert­vol­len Akteu­re regio­na­ler Wirt­schafts­kreis­läu­fe sicht­bar.

www​.tag​-der​-regio​nen​.de


Kosten Brot-Back­kurs in Theo­rie und Pra­xis „Hei­mat­brot I“

  • Anmel­dun­gen sind mög­lich per E‑Mail unter
    • info@​kulmbacher-​moenchshof.​de oder
    • oberfranken@​slowfood.​de
    • tele­fo­nisch unter 09221 805 14
  • Wochen­tag: Don­ners­tag
  • Datum: 10.10.2019
  • Beginn: 18:00 Uhr
  • Dau­er: ca. 3 Stun­den
  • Ort: MUPÄZ, Hofer Str. 20, Kulm­bach
  • Kosten/​Pers.: € 49,00
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind abruf­bar unter: www​.mein​-hei​mat​brot​.de