Apfel­spen­der ret­ten Apfel­fest der Umwelt­sta­ti­on Lias-Grube

Alles rund um den Apfel

Durch den Apfel­not­stand in der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be droh­te das geplan­te Apfel­fest wegen Apfel­man­gels aus­zu­fal­len. Doch zahl­rei­che Apfel­spen­den haben das Fest geret­tet. „Das Tele­fon ist gar nicht mehr still­ge­stan­den.“ Ulri­ke Schae­fer, die Lei­te­rin der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be, ist ganz begei­stert von der Reso­nanz der Spen­den­auf­ru­fe. „ Wir möch­ten uns ganz herz­lich bei allen Anru­fern von nah und fern bedan­ken. Ihr habt unser Apfel­fest geret­tet! Auch wenn wir nicht über­all hin­fah­ren konn­ten. Uns erreich­ten auch Anru­fe aus der Gegend von Würz­burg und Ans­bach. Ins­ge­samt haben wir über 400 kg gespen­det bekom­men. Einen gro­ßen Teil hat dazu auch die rie­si­ge Unter­stüt­zung durch die Medi­en über Zei­tung, Radio und loka­les und baye­ri­sche Fern­se­hen bei­getra­gen. Wir sind jetzt noch über­wäl­tigt von dem Erfolg.“

Und die über 250 klei­nen und gro­ßen Besu­cher des Apfel­fe­stes, das zum zwei­ten Mal durch­ge­führt wur­de, fei­ern den Apfel fröh­lich mit – Apfel­ku­chen, Apfel­kom­pott, beim Apfel­quiz oder beim Apfel­lauf mit über­gro­ßen Holz­löf­feln. Am begehr­te­sten ist die Sta­ti­on “Apfel­saft selbst pres­sen”. Nach dem Zer­tei­len wer­den die Äpfel in einen Hand­schred­der gefüllt und zer­klei­nert. Anschlie­ßend kommt der Apfel­brei in eine Hand­pres­se und wird dort mit einem Hebel von den Kin­dern aus­schließ­lich mit Mus­kel­kraft aus­ge­presst. „Hmmm, das schmeckt lecker!“ ist häu­fig zu hören. Aber auch der Ruf nach einem Pflaster.

Das Fest ist ein Teil des Pro­jek­tes Fran­kens Schät­ze, das vom baye­ri­schen Umwelt­mi­ni­ste­ri­um geför­dert wird. Dabei dreht sich alles um die hei­mi­schen Obst­bäu­me auf Streu­obst­wie­sen in der frän­ki­schen Schweiz, ihre Bedeu­tung für den Erhalt alter, robu­ster und hei­mi­scher Obst­sor­ten und deren Bedeu­tung für die Tie­re und Pflan­zen, die die Alten Obst­bäu­me zum Über­le­ben brau­chen wie z.B. die Apfel­mi­stel oder der Sie­ben­schlä­fer. „Schön sind sie anzu­se­hen, ob in der Blü­te oder jetzt im Herbst. Und sie gehö­ren ein­fach zu unse­rer Frän­ki­schen! Des­halb wol­len wir dazu bei­tra­gen die Streu­obst­wie­sen vor unse­rer Tür zu erhalten.“

Herbst­the­men für Schul­kas­sen und Kin­der­gär­ten wie Apfel, Hecken schmecken, Boden, Wald oder Wild­tie­re unter www​.umwelt​sta​ti​on​-lias​gru​be​.de oder 09545/950399