Bar-Revue im Jun­gen Thea­ter Forch­heim brach­te Spen­den für “Akti­on Lisa”

“Hen­ry waits for us” mit einem guten Zweck verbunden

Spendable Gäste: Einen Scheck in Höhe von 2600 Euro konnte Henry Ludwig (links) an den Lebenshilfe-Geschäftsführer Wolfgang Badura übergeben. Foto: Matin Rossol

Spen­da­ble Gäste: Einen Scheck in Höhe von 2600 Euro konn­te Hen­ry Lud­wig (links) an den Lebens­hil­fe-Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Badu­ra über­ge­ben. Foto: Matin Rossol

Mit einer ori­gi­nel­len Idee fei­er­te Hen­ry Lud­wig sei­nen 60. Geburts­tag: Er hat­te zu Charles Bukow­skis Bar-Revue “Hen­ry waits for us” ins Jun­ge Thea­ter gela­den. Anstel­le von Geschen­ken wünsch­te sich der kul­tu­raf­fi­ne Forch­hei­mer Unter­stüt­zung für die “Akti­on Lisa” der Lebens­hil­fe Werk­stät­ten Forchheim.

Hen­ry Lud­wig, der sei­ne Gäste anstel­le von Geschen­ken um ent­spre­chen­de Zuwen­dun­gen zu der Spen­den­ak­ti­on der Lebens­hil­fe Werk­stät­ten gebe­ten hat­te, freut sich über die rund­weg gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung, mit der man gleich­zei­tig etwas für einen guten Zweck tun konn­te. “An sol­chen Tagen ist man dank­bar, für die eige­ne Gesund­heit und für das eige­ne Wohl­erge­hen”, sin­niert Hen­ry Lud­wig. “So ent­stand der Wunsch, der Gesell­schaft etwas zurück­zu­ge­ben, viel­leicht gera­de den Men­schen, die die­ses Glück nicht haben.”

So wur­de aus dem Geburts­tag eine tol­le Par­ty mit Cha­ri­ty-Cha­rak­ter, sagt Hen­ry Lud­wig, “und gespen­det wur­de reich­lich.” Dar­über durf­te sich Wolf­gang Badu­ra, Geschäfts­füh­rer der Werk­stät­ten, freu­en – 2600 Euro kamen bei der Akti­on zusam­men. Badu­ra dank­te für die Spen­de, die für die Neu­ge­stal­tung der The­ra­pie­ein­rich­tun­gen der Werk­statt am John‑F.-Kennedy-Ring ver­wen­det wer­den soll, namens der behin­der­ten Men­schen herzlich.