Kata­stro­phen­schutz­voll­übung im Land­kreis Bamberg

Groß­an­ge­leg­te Übung am Sams­tag, 12.10.2019 ent­lang des Main-Donau-Kanals in den Gemein­den Strul­len­dorf, Hirschaid und Altendorf

Das Land­rats­amt Bam­berg als Kata­stro­phen­schutz­be­hör­de für den Land­kreis Bam­berg wird am Sams­tag, 12.10.2019 in der Zeit von ca. 09.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr eine Kata­stro­phen­schutz­übung durch­füh­ren. Vor­be­rei­ten­de Maß­nah­men wer­den bereits am Frei­tag, 11.10.2019 durchgeführt.

Ziel der Übung ist die Erpro­bung der Zusam­men­ar­beit der ver­schie­de­nen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen bei einem außer­ge­wöhn­lich gro­ßen Scha­dens­er­eig­nis­ses unter der Lei­tung des Land­rats­am­tes Bam­berg, um in einem rea­len Scha­dens­fall den Geschä­dig­ten schnellst­mög­lich umfas­sen­de Hil­fe lei­sten zu können.

Die Übung wird ent­lang des Main-Donau-Kanals in den Gemein­den Strul­len­dorf, Hirschaid und Alten­dorf statt­fin­den. Übungs­be­rei­che befin­den sich in Strul­len­dorf an der Schleu­se, in Hirschaid im Bereich der Brücke über den Kanal (Staats­stra­ße 2260)/Schleusenweg/Georg-Kügel-Ring/Am Main-Donau-Kanal/­Reg­nitz­a­re­na, in Alten­dorf im Bereich der Alten­dor­fer Seen.

Durch eine Viel­zahl von Ein­satz­fahr­zeu­gen wird es ins­be­son­de­re in Hirschaid zu Beein­träch­ti­gun­gen des inner­ört­li­chen Stra­ßen­ver­kehrs kom­men. Außer­dem sind der Georg-Kügel-Ring und der Schleu­sen­weg teil­wei­se nicht befahr­bar. Die Ein­mün­dung Am Weiher/​Am Main-Donau-Kanal ist gesperrt. Die Park­plät­ze im Georg-Kügel-Ring zur Staats­stra­ße und ent­lang der Fran­ken­la­gu­ne (zur Kanal­sei­te) ste­hen nicht zur Ver­fü­gung. Ersatz­park­plät­ze sind an der Reg­nitz­a­re­na ausgewiesen.

Die Ein­satz­fahr­zeu­ge wer­den, soweit der Übungs­zweck es erfor­dert, mit Son­der­si­gnal unter­wegs sein, um beson­de­re Vor­sicht wird des­halb gebe­ten. Wei­ter­hin wird gebe­ten, sich zur eige­nen Sicher­heit von den Übungs­be­rei­chen fern zu hal­ten, die Arbei­ten nicht zu behin­dern und den Anwei­sun­gen der Ein­satz­kräf­te unbe­dingt Fol­ge zu lei­sten. Die Übungs­be­rei­che sind so gestal­tet, dass es mög­lich sein wird, die Arbei­ten der Ein­satz­kräf­te zu beobachten.

Für die zu erwar­ten­den Beein­träch­ti­gun­gen an die­sem Tag bit­ten wir die Bevöl­ke­rung um Ver­ständ­nis, die Übung dient letzt­end­lich auch dazu, die Hil­fe für in Not gera­te­ne Men­schen zu verbessern.