Gestohlenes Auto gestoppt – Tatverdächtige festgenommen

A70 / A9 / BAYREUTH. Einen gestohlenen Subaru stoppten Bayreuther Verkehrspolizisten zusammen mit weiteren Streifenbesatzungen am Freitagabend auf der Autobahn A9 bei Bayreuth. Die zwei tatverdächtigen Insassen müssen sich nun strafrechtlich verantworten.

Gegen 18.30 Uhr wurden die Verkehrspolizisten auf der A70 Richtung Bayreuth auf den Subaru Legacy mit den Kennzeichen aus dem Landkreis Landshut aufmerksam. Bei der Überprüfung im Fahndungsbestand stellte sich heraus, dass der Wagen in der Nacht zum Mittwoch in Pfeffenhausen, im Landshuter Landkreis, gestohlen worden war. Die Beamten folgten dem Auto und zogen es dann mit Unterstützung weiterer Streifenbesatzungen auf der A9 an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd aus dem Verkehr. Dort nahmen sie den 33-jährigen Albaner am Steuer sowie seinen 40 Jahre alten slowakischen Mitfahrer vorläufig fest. Zudem erfolgte die Sicherstellung des Subaru mit einem Zeitwert von zirka 7.000 Euro, der hierfür abgeschleppt wurde.

Bei dem Fahrer stellten die Verkehrspolizisten überdies fest, dass er offenbar unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Nachdem ein Drogenschnelltest den Konsum von Crystal angezeigt hatte, musste der 33-Jährige bei einem Arzt eine Blutprobe abgeben.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen Verdachts des Kraftfahrzeugdiebstahls sowie zusätzlich wegen Drogenbesitzes und Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss beim Fahrer, mussten die zwei Tatverdächtigen eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro bezahlen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth und der Polizeiinspektion Rottenburg an der Laaber dauern an.