FC Ein­tracht Bam­berg: Ver­dien­ter Heim­sieg gegen den ATSV Erlan­gen

Am drei­zehn­ten Spiel­tag der Bay­ern­li­ga Nord hat der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 sein Heim­spiel gegen den ATSV Erlan­gen am Sams­tag­mit­tag mit 3:0 gewon­nen.

Der Spiel­ver­lauf:
Das Spiel begann mit viel Tem­po und Offen­siv­be­mü­hun­gen von bei­den Teams. Der ATSV wur­de immer wie­der über den lin­ken Flü­gel gefähr­lich. Die Dom­rei­ter ver­such­ten hin­ge­gen immer wie­der den schnel­len Gabri­el Jes­sen auf dem rech­ten Flü­gel in Sze­ne zu set­zen.
So war der erste Höhe­punkt der Begeg­nung auf Sei­ten des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 zu ver­zeich­nen. Einen Frei­stoß aus dem rech­ten Halb­feld brach­te Mar­co Schmitt gefähr­lich vor das Erlan­ge­ner Tor, der Ball wur­de immer län­ger und Patrick Gört­ler bug­sier­te den Ball mit sei­ner Fuß­spit­ze schluss­end­lich in die geg­ne­ri­schen Maschen. Die Mit­tel­fran­ken blie­ben im ersten Durch­gang ein­zig nach einer Flan­ke von Lukas Mar­kert gefähr­lich, doch Fabi­an Deller­mann konn­te den wuch­ti­gen Kopf­ball des ATSV parie­ren.

Den bes­se­ren Start in den zwei­ten Spiel­ab­schnitt erwisch­ten dann die Män­ner von Shqi­pran Ske­r­aj und waren von nun an die ton­an­ge­ben­de Mann­schaft. Der Aus­gleichs­tref­fer woll­te bei den Gästen aller­dings nicht fal­len, da Dani­el Geiß­ler aus näch­ster Nähe vor dem Gehäu­se von Fabi­an Deller­mann ver­zog. Die Dom­rei­ter hiel­ten die­ser Druck­pha­se stand und hat­ten das ein ums ande­re Mal das nöti­ge Quänt­chen Glück auf ihrer Sei­te. So auch in der 73. Minu­te, als der Unpar­tei­ische Björn Söll­ner dem Erlan­ger Zor­an Mak­si­mo­vic die Ampel­kar­te zeig­te. Die Spiel­an­tei­le dreh­ten sich nun schlag­ar­tig und der FC Ein­tracht gewann in Über­zahl das spie­le­ri­sche Über­ge­wicht. Nur weni­ge Minu­ten spä­ter leg­te Tobi­as Linz im Straf­raum auf den ein­ge­wech­sel­ten Nico­las Gört­ler zurück und die­ser hat­te kei­ne Mühe zum 2:0 ein­zu­schie­ben. Kurz dar­auf hät­te Robin Ren­ner nach einem lan­gen Ball alles klar machen kön­nen, doch sein Heber flog nicht nur über Gäste­kee­per Maxi­mi­li­an Glaß, son­dern auch das Tor der Gäste hin­weg. So war es erneut einem Ein­wech­sel­spie­ler vor­be­hal­ten für die Ent­schei­dung zu sor­gen. Nach­dem Patrick Gört­ler mit sei­nem Schuss noch im ersten Ver­such an Tor­wart Glaß schei­ter­te, mach­te es Simon Heinz im Nach­schuss bes­ser und brach­te das Leder aus gut zehn Metern im Gehäu­se des ATSV unter.

Die Tore:

  • 1:0 Patrick Gört­ler (18. Spiel­mi­nu­te)
  • 2:0 Nico­las Gört­ler (76. Spiel­mi­nu­te)
  • 3:0 Simon Heinz (87. Spiel­mi­nu­te)

Zuschau­er: 330

Der FCE spiel­te mit:
Deller­mann – Koll­mer (ab 69. Sapry­kin), Schmitt, P. Gört­ler, Linz (ab 80. Heinz), M. Reisch­mann, Mül­ler, Ren­ner, Schmitt­sch­mitt, Jes­sen (ab 66. N. Gört­ler), Nögel

Die näch­sten Spie­le:
Am 28. Sep­tem­ber geht es für die Dom­rei­ter aus­wärts bei der DJK Ammer­thal wei­ter. Der Okto­ber sieht für den FCE fol­gen­de Par­tien vor: am 05. Okto­ber bei Vik­to­ria Kahl, am 12. Okto­ber zu Hau­se gegen den Würz­bur­ger FV, am 19. Okto­ber aus­wärts beim SV Seli­gen­por­ten und am 26. Okto­ber beim TSV Karl­burg