Bie­nen­stadt-Bam­berg-Umwelt­preis vergeben

Preisträger 1. Platz („Honiggold“) für Martin Bloeß (li.), überreicht von Jurymitglied Christian Rindchen und Ilona Munique von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de.

Preis­trä­ger 1. Platz („Honig­gold“) für Mar­tin Blo­eß (li.), über­reicht von Jury­mit­glied Chri­sti­an Rind­chen und Ilo­na Muni­que von der Initia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de.

Mar­tin Blo­eß ist Sie­ger des von der Initia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de aus­ge­schrie­be­nen Bie­nen­stadt-Bam­berg-Umwelt­prei­ses. Der Real­schul­leh­rer wur­de für die Umwand­lung einer 5500 gro­ßen Acker­flä­che in Bam­berg-Bug­hof in eine Blüh­wie­se mit Pflan­zung von zehn Obst­bäu­men aus­ge­zeich­net. „Es ist nicht selbst­ver­ständ­lich, doch jeder Ein­zel­ne kann etwas für die Insek­ten­welt errei­chen“, wür­digt Ilo­na Muni­que in ihrer Laudatio.

Auf­grund Punkt­gleich­heit eben­falls mit „Honig­gold“ aus­ge­zeich­net wur­den die bei­den Vor­sit­zen­den Mar­tin Bücker und Erich Spran­ger, die den Preis stell­ver­tre­tend für den Bund Natur­schutz, Kreis­grup­pe Bam­berg, erhiel­ten. Sie waren Mit-Orga­ni­sa­to­ren in Stadt und Land Bam­berg beim baye­ri­schen „Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt – Ret­tet die Bie­nen!“. Her­vor­ge­ho­ben wur­de bei der Über­ga­be aber auch die Nach­wuchs­för­de­rung und Ver­net­zungs­ar­beit im Bereich des Naturschutzes.

Der zwei­te Preis, die „Sil­ber­lin­de“, ging an Yel­va Lar­sen für die lang­fri­sti­ge Eta­blie­rung des Bien­en­the­mas am Insti­tut für Erfor­schung und Ent­wick­lung fach­be­zo­ge­nen Unter­richts (EE-feU) der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Die wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin sorg­te im Rah­men der „Didak­tik der Natur­wis­sen­schaft“ außer­dem für die Fort­füh­rung des Schul-Imke­rei-Semi­nars der Initiative.

Rosen­spe­zia­li­stin Jean­net­te Frank aus Seuß­ling (Alten­dorf) erhielt für ihre Unter­stüt­zung im Zusam­men­hang mit dem Bie­nen­gar­ten im Erba-Park eine Anerkennungsurkunde.

Die Aus­zeich­nun­gen erfolg­ten anläss­lich der Sai­son-Abschluss­fei­er der Bie­nen-Info­Wa­be. Für den kul­tu­rel­len Rah­men bot ein Schü­ler-Kla­ri­net­ten­quar­tett unter der Lei­tung von Bir­git Lang Stücke aus dem musi­ka­li­schen Reich der Insekten.

Der jähr­lich ver­ge­be­nen Bie­nen­stadt-Bam­berg-Umwelt­preis soll Ansporn sein, sich in beson­de­rer Wei­se für die Bie­nen­welt in Bam­berg und Umge­bung ein­zu­set­zen. Dabei spie­len die The­men Bie­nen und ihr Lebens­raum, aber auch Ver­dien­ste um den regio­na­len Honig oder die Imke­rei eine Rolle.