Kulm­ba­cher Ede­ka sticht rund 1.000 Unter­neh­men aus

E‑Center Seidl als erster Super­markt Bay­erns als Fina­list beim Gro­ßen Preis des Mit­tel­stan­des ausgezeichnet

1.005 mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men wur­den in Bay­ern für den „Gro­ßen Preis des Mit­tel­stan­des” nomi­niert. Davon wur­den jetzt nur zehn Fir­men als Fina­list im fei­er­li­chen Rah­men geehrt: Das inno­va­ti­ve E‑Center Seidl ist eines davon und gehört damit zur Éli­te des Mittelstands.

„Wir sind wahn­sin­nig stolz dar­auf, bei dem begehr­te­sten Wirt­schafts­preis für den deut­schen Mit­tel­stand als Fina­list aus­ge­zeich­net wor­den zu sein und das zudem als der erste Super­markt in Bay­ern“, so Micha­el Seidl, ein­ge­tra­ge­ner Kauf­mann und Inha­ber des E‑Centers Seidl in Kulm­bach. Der gro­ße Preis des Mit­tel­stan­des der Oskar-Pat­z­elt-Stif­tung gilt seit Jah­ren als begehr­te Aus­zeich­nung und dar­über hin­aus als Deutsch­lands wich­tig­ster und renom­mier­te­ster Wirt­schafts­preis. Der deutsch­land­wei­te Preis wird seit 1995 an her­aus­ra­gen­de mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men ver­lie­hen, die nicht nur wirt­schaft­lich erfolg­reich sind, son­dern sich auch durch einen enga­gier­ten Kun­den­ser­vice, Inno­va­tio­nen, die Schaf­fung und Siche­rung von Arbeits­plät­zen, ein vor­bild­li­ches Betriebs­kli­ma und brei­te Mit­ar­bei­ter­wei­ter­bil­dung sowie sozia­les und gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment auszeichnen.

Das E‑Center Seidl wur­de in die­sem Jahr zum ersten Mal für den Gro­ßen Preis des Mit­tel­stan­des nomi­niert – vor­ge­schla­gen vom Land­kreis Kulm­bach. Die Ehrung als Fina­list kommt nicht von unge­fähr, denn das E‑Center Seidl gibt im moder­nen, umwelt­freund­li­chen Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del den Ton an: Die Kun­den kön­nen wäh­rend ihres Ein­kaufs unter umwelt­freund­li­cher und zugleich hel­ler LED-Beleuch­tung Gra­tis-WLAN nut­zen und ins­ge­samt rund 1.000 Arti­kel ver­packungs­frei kau­fen. „Wir bie­ten kei­ne Ein­weg­tü­ten mehr an der Kas­se an – auch kei­ne Papier­tü­ten. Das unter­schei­det uns von unse­ren Mit­be­wer­bern. Zudem haben wir unse­re Pla­stik­tü­ten aus der Obst­ab­tei­lung ver­bannt. Das hat in der Form auch noch kein uns bekann­ter Super­markt gemacht“, berich­tet Micha­el Seidl. Für Spon­tan­käu­fer gibt es umwelt­freund­li­che Zel­lu­lo­se­beu­tel, die 100 Pro­zent bio­lo­gisch abbau­bar sind – sogar auf dem hei­mi­schen Kom­post. Zudem spen­det das E‑Center Seidl monat­lich 50 Euro für das Pro­jekt „Stopp t die Pla­stik­flut“ des WWF. „Wir haben einen Spen­den­knopf an unse­ren Leer­gut­au­to­ma­ten instal­lie­ren las­sen, wo auch der Kun­de sein Pfand an die­ses Pro­jekt spen­den kann“, so Seidl.

Inno­va­tiv ist auch ein eige­nes ent­wickel­tes digi­ta­les System im Markt, das so im natio­na­len Ein­zel­han­del ein­ma­lig ist. Sobald ein bestimm­ter Schwel­len­wert an Kun­den der Bedien­the­ke des E‑Centers über­schrit­ten wird, mobi­li­siert ein Signal­ton wei­te­re Mit­ar­bei­ter, in den Ver­kaufs­raum zu eilen und sorgt so für kur­ze War­te­fri­sten und opti­ma­len Ser­vice für die Kun­den. Ein wei­te­res eigens erstell­tes Pro­gramm für fle­xi­bles Arbei­ten der Mit­ar­bei­ter unter­stützt bei Urlaubs- und Arbeits­pla­nung. Bei den Arbeits­zei­ten kann dadurch Rück­sicht auf jun­ge Fami­li­en und indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se genom­men wer­den – das kommt gut an und sorgt für ein gutes Betriebs­kli­ma. Das Team hat sich in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren ver­dop­pelt und kann noch stär­ker wachsen.

Der direk­te Kon­takt zu den Kun­den wird nahe­zu umfas­send gepflegt: täg­lich im EDE­KA-Markt, digi­tal in den Sozia­len Medi­en und ana­log erleb­nis­ori­en­tiert bei den Kun­den­ver­an­stal­tun­gen. Egal ob Sushi-Work­shop, Gin-Tasting oder Steak­a­bend – die regel­mä­ßi­gen Ver­an­stal­tun­gen sind sehr beliebt und oft nach kur­zer Zeit aus­ver­kauft. Kauf­mann Micha­el Seidl und sein Team haben den Ehr­geiz, im Ein­zel­han­del zu den Besten zu gehö­ren, und so ver­folgt das Unter­neh­men die Ent­wick­lun­gen im Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del auf­merk­sam und erkennt nicht nur Trends früh­zei­tig, son­dern setzt sie auch in kür­ze­ster Zeit um. Das E‑Center Seidl hat bei­spiels­wei­se als erster Markt in Kulm­bach ein gro­ßes vega­nes und Low-carb-Sor­ti­ment aufgenommen.

Gesun­de Mit­ar­bei­ter, gesun­de Umwelt, gesun­de Nach­wuchs­kräf­te – das E‑Center Seidl denkt vor­aus. Es wur­den extra Mit­ar­bei­ter zu Ernäh­rungs­be­ra­tern geschult – nun wer­den Schul­klas­sen zu inter­ak­ti­ven Vor­trä­gen zur gesun­den Ernäh­rung ein­ge­la­den. In den Schu­len wer­den am Tag der Ernäh­rung Früh­stück und Mit­tag­essen gemein­sam mit den Schü­lern zube­rei­tet. Dane­ben unter­stützt das E‑Center Seidl Initia­ti­ven in drei Kin­der­gär­ten zur Bewirt­schaf­tung eige­ner Gemü­se­bee­te und sorgt für kosten­lo­se Obst‑, Gemü­se- und Milch­lie­fe­run­gen für Kin­der­gar­ten­kin­der und Schüler.

Wei­te­re Infos: www​.ede​ka​seidl​.de