Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH lädt zu Medi­zi­ni­schem Vor­trag ein

Der rich­ti­ge Zeit­punkt – The­ra­pie des Hoden­hoch­stands

Christan Autenrieth

Chri­stan Auten­rieth

Hoden­hoch­stand. In den mei­sten Fäl­len kommt die Dia­gno­se bereits unmit­tel­bar nach der Geburt oder in den ersten Lebens­wo­chen. Vie­le Eltern machen sich dann Sor­gen. „Ver­ständ­li­cher­wei­se“, sagt Chri­stan Auten­rieth. Er ist Kin­der­chir­urg im Ambu­lan­ten Zen­trum und Ober­arzt der Kin­der­kli­nik der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH. Im Rah­men eines Medi­zi­ni­schen Vor­trags spricht er am kom­men­den Mitt­woch, 25. Sep­tem­ber, um 18 Uhr im Foy­er des Kli­ni­kums Bay­reuth dar­über, wann der rich­ti­ge Zeit­punkt für eine Behand­lung gekom­men ist und wie die­se aus­se­hen kann.

„Ein Hoden­hoch­stand soll­te bereits im frü­hen Kin­des­al­ter behan­delt wer­den. Kein Kind muss damit dau­er­haft leben“, sagt Auten­rieth. Man weiß heu­te, dass die hor­mo­nel­le Ent­wick­lung nicht erst mit der Puber­tät ein­setzt, son­dern in vie­len klei­nen Schrit­ten bereits im Klein­kind­al­ter beginnt. Die­se Ent­wick­lung soll­te so nor­mal wie mög­lich ablau­fen. „In den ersten sechs bis acht Mona­ten war­ten wir den nor­ma­len Rei­fungs­pro­zess ab. Der Hoden kann sich in die­ser Zeit noch sen­ken. Tut er das nicht, begin­nen wir mit den Eltern und behan­deln­den Kin­der­ärz­ten gemein­sam ein Behand­lungs­kon­zept zu ent­wickeln, das auch eine mög­li­che Ope­ra­ti­on ein­schließt.

Im Rah­men des Vor­trags wird Auten­rieth auf die ver­schie­de­nen Aus­prä­gun­gen des Hoden­hoch­stands ein­ge­hen und auch dar­auf, wann und war­um eine ope­ra­ti­ve The­ra­pie sinn­voll und wich­tig ist.

Eltern, Ange­hö­ri­ge und Inter­es­sier­te lädt die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH dazu herz­lich am kom­men­den Mitt­woch, 25. Sep­tem­ber, um 18 Uhr in das Foy­er des Kli­ni­kums Bay­reuth, Preu­schwit­zer Stra­ße 101, ein. Der Ein­tritt ist frei.

Die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH bie­tet in regel­mä­ßi­gen Abstän­den kosten­freie medi­zi­ni­sche Vor­trä­ge an. Spe­zia­li­sten aus aus­ge­wähl­ten Fach­be­rei­chen beant­wor­ten häu­fig gestell­te Fra­gen zu aktu­el­len medi­zi­ni­schen The­men, geben Tipps zu Prä­ven­ti­on und Früh­erken­nung und stel­len moder­ne Dia­gno­stik- und Behand­lungs­al­ter­na­ti­ven vor.