Fledermäuse – lautlose Jäger der Nacht

Und es gibt sie doch noch – die lautlose Jägerin der Nacht – ein bisschen mussten die 40 interessierten Teilnehmer der Nachtexkursion warten, aber dann zeigte sich erst die Zwergfledermaus und später die insektenjagende Wasserfledermaus über dem Fischweiher an der Ebersbacher Straße. Die BUND Naturschutz Ortsgruppe Neunkirchen a. Br. und Umgebung konnte erneut Dipl. Biologin Ute Gellenthien gewinnen und sie begeisterte wiederholt Groß und Klein mit ihrer Fachkenntnis. Im Ebersbachtal konnten bisher 16 verschiedene Fledermausarten von den insgesamt 25 in Bayern vorkommenden Arten nachgewiesen werden. Besonders selten unter den Arten sind die Zweifarbfledermaus und die Bechsteinfledermaus. Alle Arten sind durch die europäische Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und das Naturschutzgesetz geschützt. Viele Arten stehen zudem auf der Roten Liste stehen.

In der Land- und Forstwirtschaft sowie beim Schutz der Quartiere wird oft wenig Rücksicht auf sie genommen. Auch im Straßenverkehr, durch Störungen in Quartieren, durch den Einsatz von Holz- und Pflanzenschutzmitteln kommt es häufig zum Verlust von Tieren.

Was können wir tun?

  • Erhalten und schaffen Sie Quartiere, wie Dachböden, alte Bäume, Holzstapel, Nischen hinter Holzbretter und Mauerwerk, Fensterläden, Dachgauben, Felsspalten – ein zweifingerbreites Einflugloch ist ausreichend.
  • Erlauben Sie ein bisschen Wildnis im Garten. Viele Insekten > viele Fledermäuse!
  • Verzichten sie auf Pflanzenschutzmittel oder andere Gifte!
  • Pflanzen Sie nachtblühende, nektarreiche Blütenpflanzen wie beispielsweise die Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis), Seifenkraut (Saponaria officinalis), Leimkraut-Arten (Silene), Gemeine Nachtviole (Hesperis matronalis) Lampionpflanze (Physalis), Ziertabak (Nicotiana allata), Phlox (Phlox paniculata

TIPPS

  1. Hat sich mal eine Fledermaus in Ihre Wohnung verirrt, lassen Sie sie am Tage einfach schlafen und öffnen Sie am Abend das Fenster, sie fliegt meistens von alleine wieder hinaus.
  2. Fassen Sie keine Fledermaus ohne Handschuh an, sie hat scharfe Zähne, denn Insektenpanzer müssen ja auch geknackt werden.
  3. Beim Auffinden einer verletzten Fledermaus wenden sie sich bitte an die Fledermausbeauftragten des Landratsamtes z.B. an Frau Ute Gellenthien Tel. 09190/99 53 16 oder Herrn Eduard Zöbelein Tel. 09545/10 69 oder an die Fledermaus-Koordinationsstelle in Erlangen

Karin Weber
Stellv. Vorsitzende der BUND Naturschutz Ortsgruppe Neunkirchen a.Br. u. Umgebung