Ver­öf­fent­li­chung der Streu­obst­bör­se 2019 für den Land­kreis Bam­berg

Obst von hei­mi­schen Wie­sen kau­fen

Streuobstwiese. Foto: LRA Bamberg

Streu­obst­wie­se. Foto: LRA Bam­berg

Ein men­schen­ge­mach­tes Para­dies ist sie, die Streu­obst­wie­se, auf der mäch­ti­ge Bäu­me locker ver­teilt ste­hen und ein Mosa­ik ver­schie­de­ner Lebens­räu­me bie­ten. Zahl­rei­che sel­ten gewor­de­ne hei­mi­sche Tier- und Pflan­zen­ar­ten fin­den hier einen letz­ten Rück­zugs­ort. Denn Spritz­mit­tel oder ande­re Aus­wüch­se moder­ner Agrar­in­du­strie kom­men hier nicht zum Ein­satz.

Eine Zukunft hat die­ser wert­vol­le Lebens­raum nur, wenn sei­ne Früch­te wei­ter genutzt wer­den. Ver­brau­cher kön­nen eine akti­ve Rol­le im Umwelt­schutz ein­neh­men, indem sie bewusst auf regio­na­le Ange­bo­te set­zen. Aus die­sem Grund bie­tet der Land­kreis Bam­berg einen außer­ge­wöhn­li­chen Ser­vice: In der „Streu­obst­bör­se“ wer­den Adres­sen von pri­va­ten Anbie­tern ver­öf­fent­licht, die das Obst ihrer hei­mi­schen Wie­sen ver­kau­fen möch­ten.

Frisch und gesund aus der Regi­on, von unge­spritz­ten Streu­obst­wie­sen: Die Streu­obst­bör­se bie­tet eine brei­te Palet­te hei­mi­scher Sor­ten, die oft im klei­nen Hof­ver­kauf ange­bo­ten wer­den. Wer selbst Hand anle­gen möch­te, fin­det auch hier­für Ange­bo­te: Auf die Obst­wie­se zu zie­hen und selbst Äpfel, Bir­nen oder Zwetsch­gen ern­ten – das ist ein Erleb­nis für die gan­ze Fami­lie!

Ab sofort liegt die Bro­schü­re im Land­rats­amt aus. Außer­dem wird sie auf den Inter­net­sei­ten des Land­krei­ses, der Stadt Bam­berg und des Kreis­ver­bands für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg zum Her­un­ter­la­den ange­bo­ten.

Saft pres­sen aus eige­nem Obst

Wer sei­ne eige­ne Ern­te zu Saft ver­ar­bei­ten las­sen möch­te, dem bie­tet die Streu­obst­bör­se die Kon­takt­da­ten von 12 Kel­te­rei­en in Stadt und Land­kreis Bam­berg, die größ­ten­teils von enga­gier­ten Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­nen geführt wer­den und ab Sep­tem­ber ihren Betrieb auf­neh­men.

Wei­te­re Infor­ma­ti­on zum Saft­pres­sen fin­den Sie auch auf der Inter­net­sei­te des Kreis­ver­bands für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge: www​.kv​-gar​ten​bau​ver​ei​ne​-bam​berg​.de