Uni­ver­si­tät Bam­berg: Hein­rich Bed­ford-Strohm – “Wie poli­tisch darf die Kir­che sein?”

Öffent­li­cher Vor­trag und Podi­ums­dis­kus­si­on im Rah­men der Fach­ta­gung des Glo­bal Net­work for Public Theo­lo­gy

Öffent­li­che Theo­lo­gie steht in der Kri­tik. Die Fra­gen, wie poli­tisch Kir­che sein kann, darf und soll und wel­chen Bei­trag sie in Zei­ten von Kli­ma­wan­del, Flücht­lings­kri­se oder Glo­ba­li­sie­rung zu lei­sten hat, sind Gegen­stand zahl­rei­cher kon­tro­ver­ser Dis­kus­sio­nen – inner­halb und außer­halb der Kir­che, natio­nal wie inter­na­tio­nal. Wel­che Posi­tio­nen die Kri­ti­ker der Öffent­li­chen Theo­lo­gie bezie­hen und wie ihre Argu­men­te zu bewer­ten sind, wird der der­zei­ti­ge Rats­vor­sit­zen­de der evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land, Prof. Dr. Hein­rich Bed­ford-Strohm, am Mon­tag, den 23. Sep­tem­ber 2019, in einem öffent­li­chen Abend­vor­trag erläu­tern. Sei­ne Stand­ort­be­stim­mung, die er in eng­li­scher Spra­che vor­nimmt, trägt den Namen „Public Theo­lo­gy – time for a Cri­ti­cal Self-Reflec­tion“ und fin­det um 19.30 Uhr in der AULA der Uni­ver­si­tät, Domi­ni­ka­ner­str. 2a, Bam­berg, statt.

Hein­rich Bed­ford-Strohm wird sich dabei ins­be­son­de­re mit dem Vor­wurf aus­ein­an­der­set­zen, dass die Ver­mi­schung von Poli­tik und Theo­lo­gie von der urei­gent­li­chen, näm­lich der spi­ri­tu­el­len, Kern­auf­ga­be der Kir­che ablen­ke. Außer­dem wird er zu der The­se Stel­lung neh­men, dass die Öffent­li­che Theo­lo­gie poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen kri­ti­scher beglei­ten muss als bis­lang gesche­hen.

Bei einer anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­si­on stellt sich Bed­ford-Strohm den Argu­men­ten von Dr. Esther McIn­tosh von der Uni­ver­si­tät York (Groß­bri­tan­ni­en) und Prof. Dr. Tinyiko Malule­ke von der Uni­ver­si­tät Pre­to­ria (Süd­afri­ka). Wäh­rend Tinyiko Malule­ke in der Öffent­li­chen Theo­lo­gie ein zu west­lich ori­en­tier­tes Pro­gramm sieht, das den Bedürf­nis­sen bei­spiels­wei­se der afri­ka­ni­schen Län­der nicht gerecht wird, will Esther McIn­tosh auf die männ­li­che Geprägt­heit der Öffent­li­chen Theo­lo­gie auf­merk­sam machen. Zu bei­den Pro­gramm­punk­ten – Abend­vor­trag und Podi­ums­dis­kus­si­on – sind inter­es­sier­te Besu­che­rin­nen und Besu­cher herz­lich ein­ge­la­den. Die Tagung selbst ist kosten­pflich­tig, der Ein­tritt zu die­sen bei­den Ver­an­stal­tun­gen ist jedoch frei.

Der Vor­trag von Hein­rich Bed­ford-Strohm und die anschlie­ßen­de Podi­ums­dis­kus­si­on sind ein­ge­bet­tet in die inter­na­tio­na­le, eng­lisch­spra­chi­ge Tagung „Space & Place“, des Glo­bal Net­work for Public Theo­lo­gy (GNPT). GNPT ist das welt­weit größ­te und renom­mier­te­ste inter­na­tio­na­le For­schungs­netz­werk für Öffent­li­che Theo­lo­gie. Es hat 33 Mit­glieds­in­sti­tu­tio­nen und tagt in drei­jäh­rig statt­fin­den­den Kon­fe­ren­zen. „Space & Place“ fin­det vom 23. bis 26. Sep­tem­ber 2019 an der Uni­ver­si­tät Bam­berg statt. Rund 50 For­sche­rin­nen und For­scher aus allen Kon­ti­nen­ten dis­ku­tie­ren unter ande­rem über Migra­ti­on, Inklu­si­on oder die Bedeu­tung von hei­li­gen Orten in unse­rer heu­ti­gen Gesell­schaft. Dabei grei­fen sie aktu­el­le gesell­schaft­li­che Debat­ten auf, zum Bei­spiel zum Popu­lis­mus oder zum Kli­ma­wan­del, und betrach­ten sie spe­zi­ell unter räum­lich-ört­li­chen Gesichts­punk­ten.

Die Tagung wird orga­ni­siert von der Diet­rich-Bon­hoef­fer-For­schungs­stel­le für Öffent­li­che Theo­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bam­berg unter der Lei­tung von Prof. Dr. Tho­mas Wabel, Inha­ber des Lehr­stuhls für Syste­ma­ti­sche Theo­lo­gie und theo­lo­gi­sche Gegen­warts­fra­gen. Auf der letz­ten Kon­fe­renz, die vom 24. bis zum 27. Okto­ber 2016 in Stel­len­bosch (Süd­afri­ka) tag­te, wur­de Wabel zum Vor­sit­zen­den des Exe­ku­tiv­ko­mi­tees und somit die Uni­ver­si­tät Bam­berg zum Gast­ge­ber der näch­sten Kon­fe­renz 2019 bestimmt. Mit der Über­nah­me des Vor­sit­zes sind neben der Pla­nung und Durch­füh­rung der Tagung auch ver­schie­de­ne Auf­ga­ben in der Wei­ter­ent­wick­lung des Netz­werks ver­bun­den, wie etwa die Kom­mu­ni­ka­ti­on unter den betei­lig­ten Mit­glieds­in­sti­tu­tio­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Tagung und das kom­plet­te Pro­gramm unter:
www​.uni​-bam​berg​.de/​e​n​/​f​s​-​o​e​t​/​p​l​a​c​e​-​s​p​a​c​e​-​2​019