TC Bam­berg domi­niert Rang­li­sten­tur­nier

Die Meister 2019. Foto ©privat

Die Mei­ster 2019. Foto ©pri­vat

Bei herr­li­chem Ten­nis­wet­ter und besten Bedin­gun­gen war der TC Bam­berg auch in die­sem Jahr wie­der Aus­rich­ter der Offe­nen Bam­ber­ger Stadt- und Kreis­mei­ster­schaf­ten. So tra­ten am Wochen­en­de knapp 50 Spie­ler in sie­ben Kate­go­rien an, um die Titel in den Klas­sen Damen, D40, D60, Her­ren, H40, H50 und H60 aus­zu­spie­len und um noch letz­te LK-Punk­te in die­ser Sai­son zu sam­meln. Neben teils hoch­klas­si­gen und span­nen­den Matches lob­ten die Tur­nier­lei­ter Die­ter Schramm und Andie Mayr beson­ders die sport­lich-fai­re Stim­mung und – bei allem Kampf um die Punk­te – die ent­spann­te Atmo­sphä­re unter den Spie­lern. „Eine rund­um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung,“ befand auch Vor­stand Axel Tscha­che, „im näch­sten Jahr dür­fen es aber ger­ne noch mehr Teil­neh­mer wer­den.“

Wolf­gang Reich­mann, Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­ban­des für Sport und selbst Mann­schafts­spie­ler beim TCB, sorg­te für Medail­len und Urkun­den für die Stadt­mei­ster 2019 – und nicht zuletzt fürs Grup­pen­fo­to der Sie­ger und Platz­ier­ten.

Ergeb­nis­se:

Her­ren:

1. Den­nis Luga (TC Bam­berg)

2. Maxi­mi­li­an Drechs­ler (MTV Bam­berg)

3. Achim Wel­zel (TC Bam­berg)

Her­ren 40:

1. Bert­hold Schul­ze-Men­ge­ring (TC Bam­berg)

2. Oli­ver Bött­ger (TC Bam­berg)

3. Mar­tin Hanza­lek (TC Bam­berg) und Eric Haa­gen (TV Bur­ge­brach)

Her­ren 50:

1. Anton Hro­vat (TC Höchstadt/​Aisch)

2. Marc Rim­kus (TC Bam­berg)

3. Nor­bert See­mül­ler (SV Pett­stadt)

Her­ren 60:

1. Jens Ganss (TC Bam­berg)

2. Wil­helm Was­i­kow­ski (TC Lich­ten­fels)

3. Wer­ner Wei­nin­ger (TC Bam­berg) und Wil­li Win­ter­mayr (TC Bau­nach)

Damen:

1. Seli­na See­mül­ler (TB Erlan­gen)

2. Con­stan­ze Sil­ler (TA Eckers­dorf)

Damen 40:

1. Alex­an­dra Vogt (TC Lich­ten­fels)

2. Hei­ke Haa­gen (TC Bam­berg)

3. Ant­je Lotz (TC Stadt­stein­ach)

Damen 60:

1. Ulri­ke Rost (TSV Gra­fen­rhein­feld)

2. Sil­va­na Pech­la­ner (TSV Gra­fen­rhein­feld)