Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.09.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Motor­rad­fah­rer schwer verletzt

Wie­sent­tal. Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 42-jäh­ri­ger VW-Bus-Fah­rer die Kreis­stra­ße von Mug­gen­dorf nach Doos. An der Doo­ser Kreu­zung hielt er an, um einen Motor­rad­fah­rer durch­fah­ren zu las­sen. Anschlie­ßend fuhr er los und über­sah hier­bei einen 52-jäh­ri­gen Yama­ha-Fah­rer der in Rich­tung Alberts­hof unter­wegs war. Durch den Zusam­men­prall wur­de der Krad­fah­rer schwer ver­letzt und kam mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus nach Bay­reuth. Die Insas­sen im VW-Bus blie­ben alle unver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

FORCH­HEIM. Die offen­ste­hen­de Gara­ge sei­nes Nach­barn nahm ein 53jähriger Forch­hei­mer gestern Abend im Buchen­weg offen­bar zum Anlass, sich an des­sen Auto zu schaf­fen zu machen. Der 53jährige, der auf sei­nem abend­li­chen Spa­zier­gang eher zufäl­lig an der offe­nen Gara­ge vor­bei gekom­men sein will, begab sich zu dem dar­in ste­hen­den Fahr­zeug und öff­ne­te Kof­fer­raum und Fah­rer­tü­re. Eine Was­ser­fla­sche, die er im Wagen­in­ne­ren vor­fand, ent­leer­te er über den Fah­rer­sitz und nahm die­se mit nach Hau­se. Auf­grund eines Zeu­gen aus der Nach­bar­schaft konn­te der Fla­schen­dieb an sei­ner Wohn­an­schrift ange­trof­fen wer­den. Dort über­gab der 53jährige die ent­wen­de­te Fla­sche an die Poli­zei­be­am­ten. Über die Moti­va­ti­on des 53jährigen, der bis­lang noch nicht poli­zei­lich in Erschei­nung getre­ten war, lie­gen der­zeit kei­ne Erkennt­nis­se vor. Ver­mut­lich lag der Grund für sei­ne Akti­on aber an sei­ner Alko­ho­li­sie­rung von über 2,5 Promille!

FORCH­HEIM. Mit 0,66 Pro­mil­le ran­da­lier­te gestern Abend ein 19jähriger Forch­hei­mer in der Bay­reu­ther Stra­ße. Der 19jährige, der eine Aus­bil­dung als Fach­kraft für Schutz- und Sicher­heit macht, ließ dort offen­bar sei­nen Frust an einem Brief­ka­sten aus, den er mit meh­re­ren Schlä­gen trak­tier­te. Der 19jährige konn­te schließ­lich in der Bahn­hofs­un­ter­füh­rung gestellt wer­den. Auf den Sicher­heits-Azu­bi war­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Sachbeschädigung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­te beschä­di­gen Sphinx-Figur im Hain

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­mit­tag, 12.00 Uhr und Sonn­tag­früh, 10.30 Uhr, beschä­dig­te ein oder meh­re­re bis­lang unbe­kann­te Täter eine der am Musik­pa­vil­lon im Hain befind­li­chen Sphinx-Figu­ren. Gegen die Figur wur­den u. a. Glas­fla­schen gewor­fen oder es wur­de der­art auf die­se ein­ge­schla­gen, dass Tei­le des Gesichts der Figur abplatz­ten. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 150 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von etwa 19.000 Euro und drei leicht ver­letz­te Per­so­nen sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­mit­tag, kurz vor 15.00 Uhr, an der Ein­mün­dung Ber­li­ner Ring / Pödel­dor­fer Stra­ße ereig­net hat­te. Ein 79-jäh­ri­ger Mann aus Bam­berg befuhr mit sei­nem Pkw VW den Ber­li­ner Ring in stadt­aus­wär­ti­ge Rich­tung. An o. g. Kreu­zung kam es schließ­lich zum Zusam­men­stoß mit dem Opel eines 81-Jäh­ri­gen aus Bam­berg, der die Pödel­dor­fer Stra­ße in Rich­tung Star­ken­feld­stra­ße befah­ren hat­te. Da bei­de Fahr­zeu­ge nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit waren, muss­ten die­se abge­schleppt wer­den. Der 79-Jäh­ri­ge muss­te zur Behand­lung leich­ter Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. Die Poli­zei sucht wei­te­re Zeu­gen des Unfall­her­gangs, die sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit den ermit­teln­den Beam­ten der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung set­zen können.

BAM­BERG. Ein 29-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer über­sah am Sonn­tag­mit­tag, gegen 12.45 Uhr, beim Fahr­strei­fen­wech­sel auf dem Ber­li­ner Ring den Pkw Hon­da eines 25-jäh­ri­gen Man­nes aus Bam­berg, wor­auf es zum Zusam­men­stoß der bei­den Kraft­fahr­zeu­gen kam. Der Motor­rad­fah­rer aus Wei­ßen­burg, der infol­ge der Kol­li­si­on von sei­nem Krad stürz­te, ver­letz­te sich bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nur leicht. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Rad­fah­re­rin schwer verletzt

ZAP­FEN­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer schwer­ver­letz­ten Rad­fah­re­rin kam es am Sonn­tag­abend, gegen 19.30 Uhr. Beim Links­ab­bie­gen vom Röthen­weg in den Anto­ni­us­weg über­sah ein 35-jäh­ri­ger Auto­fah­rer die Rad­le­rin, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te die 37-jäh­ri­ge Frau ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. An bei­den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt ca. 1.000 Euro.

Zusam­men­stoß mit Reh

STÜCHT. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Sonn­tag­abend, 23 Uhr, ein 16-jäh­ri­ger Leicht­kraft­rad­fah­rer, nach­dem er in einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve auf der Strecke von Stücht in Rich­tung Neu­dorf mit einem Reh zusam­men­prall­te. Der Jugend­li­che wur­de durch den Ret­tungs­dienst zur Behand­lung ins Kran­ken­haus eingeliefert.

Wer hat die Unfall­flucht beobachtet?

HALL­STADT. Gegen die hin­te­re lin­ke Fahr­zeug­tür eines Pkw, Seat Alham­bra, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sonn­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 14.00 und 15.45 Uhr, und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 2.000 Euro an. Das graue Fahr­zeug stand zur Unfall­zeit auf dem Real-Park­platz in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Der Ver­ur­sa­cher flüchtete.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Kon­trol­len am Wür­gau­er Berg

WÜR­GAU. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erneut Geschwin­dig­keits­kon­trol­len am Wür­gau­er Berg durch. Drei Auto­fah­rer müs­sen nun mit einer Anzei­ge rech­nen, da sie sich nicht an die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung von 70 km/​h hiel­ten. Der schnell­ste Auto­fah­rer war mit 123 km/​h unterwegs.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Bril­le ver­lo­ren und aufgefahren

A 73 / ZAP­FEN­DORF Als er am Sonn­tag­abend, in Fahrt­rich­tung Nor­den, zum Über­ho­len eines vor ihm fah­ren­den Nis­san sei­nen Ford beschleu­nig­te, rutsch­te dem 21-jäh­ri­gen Fah­rer sei­ne Bril­le von der Nase. Durch den plötz­li­chen Ver­lust sei­ner Seh­hil­fe stark irri­tiert und nun­mehr in sei­ner Seh­fä­hig­keit erheb­lich beein­träch­tigt, schätz­te er den Abstand zum Vor­aus­fah­ren­den falsch ein und fuhr links ver­setzt in das Heck des Nis­san. Bei­de Pkw waren dar­auf­hin nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird auf 3000 Euro geschätzt.

Ver­lo­re­ner Aus­puff beschä­digt vier Pkw

A 70 / OBER­HAID Ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ver­lor am Sonn­tag­abend, auf Höhe Unter­haid, Fahrt­rich­tung Bam­berg, ein grö­ße­res Aus­puff­teil, das auf die Fahr­bahn geschleu­dert und dort rotie­rend, mehr­fach auf­ge­wir­belt und über­rollt, drei nach­fol­gen­de Pkw beschä­dig­te, bevor es sich unter einem wei­te­ren Fahr­zeug ver­keil­te und dort auch nicht mehr ent­fernt wer­den konn­te. Für die­sen Pkw muss­te ein Abschlepp­dienst geru­fen wer­den, um das Fahr­zeug wie­der „flott“ zu bekommen.

Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 2000 Euro geschätzt. Die Ver­kehrs­po­li­zei bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se auf den „Ver­lie­rer“ des Aus­puffs unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Nach Ran­da­len Poli­zi­sten beleidigt

Bay­reuth. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen ran­da­lier­te ein 16-jäh­ri­ger in der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße. Er trat gegen einen Müll­ei­mer, einen gepark­ten Pkw und ein Gar­ten­tür­chen. Einer Anwoh­ne­rin gegen­über, die den jun­gen Mann auf sein Fehl­ver­hal­ten ansprach, ver­hielt er sich äußerst aggres­siv. Durch die ver­stän­dig­te Strei­fe der Poli­zei Bay­reuth-Stadt konn­te bei dem Min­der­jäh­ri­gen eine Alko­ho­li­sie­rung von knapp 1,7 Pro­mil­le fest­ge­stellt wer­den. Er wur­de dar­auf­hin in Gewahr­sam genom­men. Der ange­rich­te­te Scha­den von ca. 700,- € reich­te dem Jugend­li­chen schein­bar nicht, zu guter Letzt belei­dig­te er auch noch alle ein­ge­setz­ten Beam­ten mit ver­schie­den­sten Kraft­aus­drücken. Ihn wer­den nun meh­re­re Anzei­gen nach dem Straf­ge­setz­buch erwarten.

Fahrt unter Alkohol

Bay­reuth. Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­te am Sonn­tag­mor­gen einen VW mit Bay­reu­ther Zulas­sung, der auf dem Hohen­zol­lern­ring unter­wegs war. Bei der all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de beim 43-jäh­ri­gen Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht. Der Fahr­zeug­füh­rer hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von knap­pen 0,8 Pro­mil­le. Sein Golf muss­te ste­hen blei­ben und er kann nun mit einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge mit einer emp­find­li­chen Geld­bu­ße, Punk­ten in Flens­burg und einem Fahr­ver­bot rechnen.