Frisch und gesund aus der Regi­on: Apfel­markt in Strul­len­dorf

Auf dem Apfel­markt, den der Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge jähr­lich am zwei­ten Sonn­tag im Okto­ber ver­an­stal­tet, steht das Obst hei­mi­scher Streu­obst­wie­sen im Mit­tel­punkt. Im Jahr 2019 fin­det der Apfel­markt in Strul­len­dorf im gesam­ten Orts­zen­trum statt, zeit­gleich mit dem tra­di­tio­nel­len Strul­len­dor­fer Herbst- und Bau­ern­markt in der Lin­den­al­lee. Rund 100 Aus­stel­ler wer­den erwar­tet.

Gemein­sam mit der gast­ge­ben­den Gemein­de Strul­len­dorf freut sich der Kreis­ver­band dar­auf, am Sonn­tag, den 13. Okto­ber 2019 zwi­schen 10.00 und 17.00 Uhr gro­ße und klei­ne Apfel­freun­de zu begrü­ßen. Viel­fäl­ti­ge regio­na­le Spe­zia­li­tä­ten laden zu einer Genuss­rei­se ein. Zwei Apfel­kund­ler bie­ten Hil­fe bei der Bestim­mung der aus dem Gar­ten mit­ge­brach­ten Apfel- und Bir­nen­sor­ten. Die Kreis­fach­be­ra­ter geben Tipps zur Ver­wen­dung und Pfle­ge der Obst­bäu­me. Selbst Jung­pflan­zen emp­feh­lens­wer­ter Obst­sor­ten ste­hen direkt zum Ver­kauf. Eine Aus­stel­lung mit rund 80 Sor­ten zeigt histo­ri­sche und moder­ne Streu­obst­sor­ten aus dem „Obst­pa­ra­dies Bam­ber­ger Land“, der gro­ßen Obst­wie­se des Kreis­ver­bands. Zur Infor­ma­ti­on über den öko­lo­gi­schen und kul­tu­rel­len Wert tra­di­tio­nell bewirt­schaf­te­ter Streu­obst­wie­sen kommt ein bun­tes Pro­gramm von Kin­der­ak­tio­nen, Hand­werk und Kunst­hand­werk. Ört­li­che Ver­ei­ne sor­gen mit kuli­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten für das leib­li­che Wohl – Las­sen Sie sich über­ra­schen!

Apfel­ver­käu­fer gesucht: Wer Obst von sei­ner Streu­obst­wie­se auf dem Apfel­markt ver­kau­fen möch­te, kann sich noch bis zum 1.10. beim Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge um einen Stand­platz bewer­ben!

Lecker und viel­fäl­tig prä­sen­tiert sich die fri­sche Ern­te aus unge­spritz­ten Bestän­den. Die Streu­obst­wie­sen, die über Jahr­hun­der­te Leben, Land­schaft und Kul­tur in Ober­fran­ken präg­ten, sind ein Muster­bei­spiel natur­na­her Land­wirt­schaft. Sie sind men­schen­ge­mach­te Para­die­se, die neben dem schmack­haf­ten Obst auch noch vie­le unter­schied­li­che öko­lo­gi­sche Nischen für hei­mi­sche Tier- und Pflan­zen­ar­ten bie­ten. Die­ses Erbe zu erhal­ten und eine Platt­form für den Ver­kauf der gesun­den Viel­falt zu schaf­fen, ist das Ziel des Apfel­mark­tes. Eini­ge der alten Sor­ten, die man nicht im Super­markt fin­det, sind beson­ders für Apfel-All­er­gi­ker inter­es­sant. Denn die gro­ße gene­ti­sche Band­brei­te bie­tet in vie­len Fäl­len Früch­te, die nicht nur außer­ge­wöhn­lich gut schmecken, son­dern auch beson­ders wenig all­er­gie­aus­lö­sen­de Inhalts­stof­fe mit­brin­gen.

Anfahrt: Bit­te nut­zen Sie für die Anrei­se zum Apfel­markt Bus und Bahn! Die S‑Bahn-Linie 1 mit Halt am Bahn­hof Strul­len­dorf ver­kehrt im Stun­den­takt zwi­schen Bam­berg, Hirschaid und But­ten­heim. Im Land­kreis Bam­berg wird am Apfel­markt-Sonn­tag die Bus­li­nie 970 Son­der­fahr­ten zwi­schen Scham­mels­dorf, Pödel­dorf, Nai­sa, Lit­zen­dorf, Mel­ken­dorf, Geisfeld, Roß­dorf am Forst und Strul­len­dorf anbie­ten.

Den Son­der­fahr­plan und wei­te­re Infos zum Apfel­markt fin­den Sie auf der Inter­net­sei­te des Kreis­ver­bands für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg: www​.kv​-gar​ten​bau​ver​ei​ne​-bam​berg​.de

Zu Fra­gen rund um das The­ma Apfel­markt ste­hen Ihnen auch ger­ne die Kreis­fach­be­ra­ter für Gar­ten­kul­tur und Lan­des­pfle­ge am Land­rats­amt Bam­berg zur Ver­fü­gung: