Bund inve­stiert 14,7 Mil­lio­nen Euro in den Neu­bau für den Bam­ber­ger Zoll

Immer ein offenes Ohr für die Zöllner der Region: Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz im Gespräch mit Jochen Göller, Vorsitzender des OV Oberfranken West der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft.

Immer ein offe­nes Ohr für die Zöll­ner der Regi­on: Der Bam­berg-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz im Gespräch mit Jochen Göl­ler, Vor­sit­zen­der des OV Ober­fran­ken West der Deut­schen Zoll- und Finanzgewerkschaft.

Am spä­ten gest­ri­gen Abend kam der Anruf aus dem Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ste­ri­um. Die Finan­zie­rung für den Neu­bau des Bam­ber­ger Zoll­stand­or­tes steht. 14,7 Mil­lio­nen Euro inve­stiert der Bund in einen Neu­bau auf dem Muna-Gelände.

„Ich freue mich rie­sig, dass Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster Olaf Scholz bereit ist, fast 15 Mil­lio­nen Euro in einen Neu­bau für das Bam­ber­ger Zoll­amt zu inve­stie­ren“, sagt der Haus­halts­po­li­ti­ker Schwarz. Mit dem Neu­bau in Bam­berg sol­len Syn­er­gien für das Zoll­amt Bam­berg, das Haupt­zoll­amt Schwein­furt und das Haupt­zoll­amt Regens­burg genutzt werden.

„In erster Linie ist das eine gute Nach­richt für die Zöll­ne­rin­nen und Zöll­ner, die sich nun auf moder­ne und ordent­lich aus­ge­stat­te Büros und Räum­lich­kei­ten freu­en kön­nen. Der aktu­el­le Zustand war ein­fach nicht mehr trag­bar, wes­halb ich mich in Ber­lin auch so stark für die Neu­bau­va­ri­an­te ein­ge­setzt habe“, so Andre­as Schwarz.

“Der nun geneh­mig­te Neu­bau ist eine groß­ar­ti­ge Sache für uns Bam­ber­ger Zöll­ne­rin­nen und Zöll­ner. Die­se zukunfts­ori­en­tier­te Ent­schei­dung sichert den Zoll­stand­ort Bam­berg über Jah­re hin­aus“, äußert sich Jochen Göl­ler, Deut­sche Zoll- und Finanz­ge­werk­schaft Ober­fran­ken-West, zu den Neu­ig­kei­ten. „Wir sind froh, dass wir mit Andre­as Schwarz einen Bun­des­po­li­ti­ker haben, der die Pro­ble­me der gesam­ten Zoll­ver­wal­tung angeht und immer ein offe­nes Ohr für uns Zöll­ner und sei­ne Regi­on hat.“

Mit dem Neu­bau auf dem Muna-Gelän­de wird der Zoll in Bam­berg gebün­delt. Damit müs­sen auch Schwer­last­trans­por­ter für Zoll­an­ge­le­gen­hei­ten nicht mehr in die Bam­ber­ger Innen­stadt fah­ren. „Wir sor­gen ganz neben­bei eben damit auch für eine spür­ba­re Ver­kehrs­ent­la­stung in Bam­bergs Innen­stadt. Das bedeu­tet weni­ger Lärm für die Anwoh­ner und eine Ent­la­stung für die Umwelt in der Stadt“, so Schwarz abschließend.