Bewer­tungs­kom­mis­si­on der AGFK zu Gast in Bay­reuth

Zer­ti­fi­zie­rung als fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­ne erfor­dert Nach­weis, dass Auf­nah­me­kri­te­ri­en der Arbeits­ge­mein­schaft erfüllt wer­den

Die Stadt Bay­reuth ist Grün­dungs­mit­glied der 2012 ins Leben geru­fe­nen „Arbeits­ge­mein­schaft Fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern e. V.“ (AGFK Bay­ern). Die AGFK Bay­ern hat sich zum Ziel gesetzt, gemein­schaft­lich den Umwelt- und Kli­ma­schutz vor­an­zu­brin­gen. Dabei soll vor allem der Rad­ver­kehr als wesent­li­ches Ele­ment des Umwelt­ver­bun­des in der Nah­mo­bi­li­tät geför­dert wer­den. Beson­de­re Schwer­punk­te sind hier­bei die Erhö­hung des Rad- und Fuß­ver­kehrs­an­teils im Modal-Split und die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit. Dafür soll in den Mit­glieds­kom­mu­nen eine rad­ver­kehrs­freund­li­che Mobi­li­täts­kul­tur geschaf­fen wer­den.

Für die Auf­nah­me als dau­er­haf­tes Mit­glied in die AGFK Bay­ern ist die Zer­ti­fi­zie­rung als „Fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­ne in Bay­ern“ erfor­der­lich. Im Rah­men einer soge­nann­ten Haupt­berei­sung ist einer unab­hän­gi­gen Bewer­tungs­kom­mis­si­on nach­zu­wei­sen, dass die Auf­nah­me­kri­te­ri­en der Arbeits­ge­mein­schaft erfüllt wer­den. Die Bewer­tungs­kom­mis­si­on besteht aus Ver­tre­tern der AGFK Bay­ern, des Sach­ge­bie­tes Rad­ver­kehr und Nah­mo­bi­li­tät des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Woh­nen, Bau und Ver­kehr, des ADFC Lan­des­ver­ban­des Bay­ern und der Lan­des­ver­kehrs­wacht bezie­hungs­wei­se Poli­zei.