Frän­ki­sche Tele­me­di­zin zur Schlag­an­fall­be­kämp­fung für die Wüste

Die Prä­si­den­tin der Oma­ni­schen Schlag­an­fall­ge­sell­schaft infor­miert sich am Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz über das Schlag­an­fall­netz­werk

Dr. Lorenz Breuer (Oberarzt der Neurologischen Klinik Erlangen), Prof. Amal Al-Hashmi und Prof. Dr. Jürgen Gschossmann, (Chefarzt der Inneren Medizin am Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz). Foto: Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Dr. Lorenz Breu­er (Ober­arzt der Neu­ro­lo­gi­schen Kli­nik Erlan­gen), Prof. Amal Al-Hash­mi und Prof. Dr. Jür­gen Gschoss­mann, (Chef­arzt der Inne­ren Medi­zin am Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz). Foto: Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz

Prof. Amal Al-Hash­mi aus dem Oman ist die Prä­si­den­tin der Oma­ni­schen Schlag­an­fall­ge­sell­schaft. Sie besuch­te die Neu­ro­lo­gi­sche Kli­nik des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen am 22. August 2019.

Ein Schwer­punkt dabei war der Aus­tausch über die tele­me­di­zi­ni­sche Schlag­an­fall­ver­sor­gung im Schlag­an­fall­netz­werk mit Tele­me­di­zin in Nord­bay­ern STE­NO und die mög­li­che Anwen­dung von Tele­me­di­zin zur Schlag­an­fall­be­hand­lung im Oman. In die­sem Rah­men besuch­te sie auch das Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz, wo sie von Chef­arzt Prof. Dr.Jürgen Gschoss­mann will­kom­men gehei­ßen und durch die Kli­nik geführt wur­de. Hier­bei lag der Fokus auf der Notam­bu­lanz, dem Tele­kon­sil­raum und der Stro­ke Unit, um die Schlag­an­fall­be­hand­lung in einer tele­me­di­zi­ni­schen ange­bun­de­nen, nicht-neu­ro­lo­gisch geführ­ten Abtei­lung ken­nen zu ler­nen. Sie zeig­te sich beein­druckt von der hoch­qua­li­ta­ti­ven Schlag­an­fall­ver­sor­gung im Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz und der engen und gut orga­ni­sier­ten Zusam­men­ar­beit mit der Neu­ro­lo­gi­sche Kli­nik des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen im Rah­men des STE­NO-Netz­werks. Prof. Amal Al-Hash­mi arbei­tet im Roy­al Hospi­tal in Mas­kat und orga­ni­siert die Schlag­an­fall­ver­sor­gung im Oman. Auf ihre Initia­ti­ve geht auch die Grün­dung der ersten fünf Stro­ke Units im Oman zurück.

Schlag­an­fall-Ein­heit

Das Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz ver­fügt über eine von deutsch­land­weit über 300 zer­ti­fi­zier­ten Stro­ke Units. Kon­kret han­delt es sich dabei um eine von deutsch­land­weit 13 tele­me­di­zi­nisch ver­netz­ten Stro­ke Units (Tele­stro­ke Unit). Die Stro­ke Unit-Zer­ti­fi­zie­rung und Rezer­ti­fi­zie­rung durch die Deut­sche Schlag­an­fall-Gesell­schaft (DSG) erfolgt regel­mä­ßig in drei­jäh­ri­gen Abstän­den.

Auf der Tele­stro­ke Unit unter der Lei­tung von Ober­ärz­tin Bar­ba­ra Wil­lac­zek, die in der Kli­nik für Inne­re Medi­zin ange­sie­delt ist, arbei­tet ein inter­dis­zi­pli­nä­res Behand­lungs­team aus Fach­ärz­ten für Inne­re Medi­zin, spe­zi­ell geschul­tem Pfle­ge­per­so­nal (Stro­ke Nur­ses), Sprach- und Schluck­the­ra­peu­ten, Ernäh­rungs­the­ra­peu­ten, Phy­sio- und Ergo­the­ra­peu­ten sowie Sozi­al­päd­ago­gin­nen. Die neu­ro­lo­gi­sche Exper­ti­se steht in Form von täg­li­chen Visi­ten eines neu­ro­lo­gi­schen Fach­arz­tes zur Ver­fü­gung. Rund um die Uhr steht dar­über hin­aus ein Exper­te aus den drei STE­NO-Zen­tren Erlan­gen, Bay­reuth und Nürn­berg via Tele­me­di­zin zur Ver­fü­gung.