Überragend besuchte „Sommerkirche“ in Regensberg

Johanna Scherl, Eustachius Kern. Foto: Roland Kaplan

Johanna Scherl, Eustachius Kern. Foto: Roland Kaplan

Vesper und Vespern – so lautete der Titel der Sommerkirche in der Kapelle in Regensberg. „Weiß jeder, warum er gerade diesen Vornamen hat“. Mit dieser Frage überraschte Pastoralreferentin Helga Deinhardt die vielen Besucher, die selbst noch die Treppe vor der Kirche als Sitzplatz nutzten. Anlass war Eustachius Kern aus Ortspitz, der über die Geschichte des heiligen Eustachius erzählte und dann erklärte, warum er diesen doch seltenen Vornamen bekommen hatte. Plötzlich hat dieser Abend eine ganz andere Richtung genommen. Viele Teilnehmer trugen mit der Erklärung ihres Namens zu einem heiteren Vesperabend bei. Musikalisch brachte die junge Harfenistin Johanna Scherl aus Pinzberg mit ihren wunderbar sanften Klängen der harmonischen Veranstaltung die nötige Leichtigkeit. Seinen  „hellen Mut“ nutzte „Helmut“ Pfefferle zu launigen Worten über den Einfluss jedes Menschen, mit Freundlichkeit und einem Lächeln sich und anderen den Tag verschönern zu können.  Mit diesem tiefen Gefühl war der Übergang zum leckeren Miteinander im Berg-Gasthof Hötzelein nur eine angenehme Schlussfolge.