Egloffstein: SEK-Einsatz nach Schüssen im Garten

EGLOFFSTEIN, LKR. FORCHHEIM. Mehrere Mitteilungen über Schüsse im Garten eines Wohnanwesens im Gemeindegebiet hatten Freitagabend einen Großeinsatz der Polizei zur Folge. Beamte des Spezialeinsatzkommandos nahmen den Schützen schließlich fest.

Gegen 19.15 Uhr gingen mehrere Mitteilungen von Anwohnern in Egloffstein ein, nachdem der Bewohner eines Einfamilienhauses am Ortsrand auf seinem Grundstück mit einer Waffe herumschoss. Umgehend begab sich eine Vielzahl von Polizeieinsatzkräften zu dem Anwesen. Bei deren Eintreffen waren im Freien keine Personen mehr zu sehen. Geräusche aus dem Haus ließen aber darauf schließen, dass sich der Mann und seine Lebensgefährtin dort befinden.

Nach vorliegenden Erkenntnissen über den legalen Besitz von Schusswaffen des Hauseigentümers und wegen der für die Einsatzkräfte unklaren Situation im Gebäude, forderte die Einsatzzentrale das Spezialeinsatzkommando an.

Letztlich gelang es den SEK-Beamten einige Zeit später, den Mann beim Verlassen des Hauses festzunehmen. Durch das für den 59-Jährigen überraschende Vorgehen der Polizisten leistete dieser keinerlei Gegenwehr und wurde auch nicht verletzt. Die Frau konnte unversehrt im Anwesen angetroffen werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der stark alkoholisierte Mann in einer psychischen Ausnahmesituation und schoss in diesem Zustand im Garten mit mindestens einer seiner Waffen herum. Dabei kam es weder zu Verletzungen von Personen noch zu Beschädigung fremden Eigentums. Um welche Art von Waffen es sich dabei handelte, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Beamte der Polizei Ebermannstadt stellten die Waffen des Mannes sicher, veranlassten seine Zwangseinweisung in ein Bezirkskrankenhaus und nahmen Ermittlungen zu den genauen Hintergründen auf.