Ein­wen­dung des VLAB gegen die Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­plans beim Ker­s­ba­cher Krei­sel / Forchheim

Der VLAB (Ver­ein für Land­schafts­pfle­ge und Arten­schutz in Bay­ern e.V.) hat frist­ge­recht sei­ne Ein­wen­dun­gen gegen die Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs- und Land­schafts­pla­nes am Ker­s­ba­cher Krei­sel und die par­al­le­le Neu­auf­stel­lung eines Bebau­ungs- und Grü­n­ord­nungs­plan beim Forch­hei­mer Stadt­bau­amt ein­ge­reicht. Sei­ne ableh­nen­de Hal­tung begrün­det er damit, dass im gül­ti­gen Flä­chen­nut­zungs- und Land­schafts­plan der Stadt Forch­heim der Ände­rungs­be­reich als Dau­er­grün­land mit der Lage in einem öko­lo­gisch wert­vol­len Bereich dar­ge­stellt wird.

Grün­land, und damit ins­be­son­de­re Dau­er­grün­land, ist ein wich­ti­ges Ele­ment der land­wirt­schaft­li­chen Flä­chen­nut­zung, der Kul­tur­land­schaft und ein bedeu­ten­der Lebens­raum für zahl­rei­che Tier- und Pflan­zen­ar­ten. Es dient dem Boden­schutz und der Boden­frucht­bar­keit, dem Trink­was­ser- und Kli­ma­schutz und hat Erho­lungs­funk­ti­on für die Bevöl­ke­rung. Es dient damit dem Erhalt und der Siche­rung der natür­li­chen Lebensgrundlagen.

Der VLAB emp­fiehlt im wei­te­ren Ver­fah­ren vor­han­de­ne Alter­na­tiv­stand­or­te noch­mals zu über­prü­fen. Zudem sei eine even­tu­ell ungün­stig gele­ge­ne Flä­che oder Zufahrt kein allei­ni­ges Aus­schluß­kri­te­ri­um für eine alter­na­ti­ve Ansied­lung der BayWa.