LSG Bay­reuth Drit­ter der Segel­flug-Bun­des­li­ga

In der Welt­li­ga zum Sai­son­ende auf Rang vier

Vor­jah­res­sie­ger LSG Bay­reuth been­det die Bun­des­li­ga-Sai­son 2019 auf dem Bron­zerang. Nach 19 Run­den mit vie­len Höhen und Tie­fen kön­nen die Segel­flie­ger damit wie­der­um ein Ergeb­nis in der Spit­zen­grup­pe erzie­len. In der inter­na­tio­na­len Wer­tung der World League reicht es für Platz vier von 1.077 Ver­ei­nen aus allen Erd­tei­len.

Das letz­te Wochen­en­de hat noch ein­mal gezeigt, wie sehr das Wet­ter­glück in die­sem Som­mer eher bei den nord­deut­schen Ver­ei­nen lag. Ein sech­ster Run­den­platz hin­ter drei nie­der­säch­si­schen Clubs, Run­den­sie­ger FK Bran­den­burg und den Nach­barn vom AC Lich­ten­fels war zwar ein annehm­ba­res Resul­tat. Da der direk­te Kon­kur­rent um den Vize­ti­tel, Vier­fach­mei­ster LSV Burg­dorf, mit Run­den­platz zwei auch Gesamt­platz zwei erreicht hat, fehl­ten den Bay­reu­thern am Ende zwei Punk­te für den Vize­mei­ster.

Der neue Deut­sche Mei­ster Segel­flug-Bun­des­li­ga stammt eben­falls aus Nie­der­sach­sen: Der LSV Rin­teln konn­te sich nach fünf Run­den­sie­gen bereits letz­te Woche erst­mals den Gesamt­sieg sichern. Mit einer sehr aus­ge­klü­gel­ten Tak­tik konn­ten sich die Rin­tel­ner die Ver­hält­nis­se in ihrer Hei­mat­re­gi­on per­fekt zu Nut­ze machen. An Tagen ohne son­nen­be­ding­te Auf­win­de, so genann­ter Ther­mik, haben die Rin­tel­ner ein System gefun­den, die vom Wind erzeug­ten Hang­auf­win­de des Weser­berg­lan­des für Flü­ge nach den Regeln der Segel­flug-Bun­des­li­ga zu opti­mie­ren. “Mit die­ser Lei­stung haben die Rin­tel­ner hoch­ver­dient gewon­nen” meint auch Bay­reuths Team­ka­pi­tän Hei­ko Hertrich.

In den Segel­flug-Ligen wer­den über 19 Wochen­en­den („Run­den“) die schnell­sten drei Pilo­ten eines Ver­eins gewer­tet. Hier­für kommt es auf die schnell­sten 2,5 Stun­den der Flü­ge auf höch­stens vier zusam­men­hän­gen­den Teil­strecken an. In der 1. und 2. Bun­des­li­ga erhält der beste der jeweils 30 Ver­ei­ne pro Wochen­en­de 20 Punk­te, der zweit­be­ste 19 und so wei­ter. Jeder Ver­ein mit einem gül­ti­gen Wer­tungs­flug erhält min­de­stens einen Punkt.

Die LSG Bay­reuth muss­te die­ses Jahr erst­mals seit 2002 ohne Run­den­sieg aus­kom­men. Vie­le Platz­ie­run­gen unter den ersten fünf sorg­ten aber dafür, dass der Titel­ver­tei­di­ger sie­ben Wochen lang die Tabel­le anfüh­ren konn­te. Doch nach­dem sich beson­ders seit Mit­te Juli das Wet­ter­glück zu Gun­sten des Nor­dens wen­de­te, war die­se Füh­rung nicht bis zum Schluss zu hal­ten und der Traum von der Titel­ver­tei­di­gung geplatzt. Mit dem Bron­zerang sind die Pilo­ten vom Bind­la­cher Berg den­noch die besten Süd­deut­schen.

13 Pilo­ten haben die­se Wer­tung zu Stan­de gebracht: Die Flie­ger-Fami­lie Bai­er mit den Brü­dern Andre­as, Johan­nes und Georg sowie des­sen Sohn Seba­sti­an, Wolf­gang Clas, Mani­sha Gro­ße Ver­spohl, Hei­ko Hertrich, Fre­de­rik Köh­ne, Fried­helm Lot­te, Bernd Löser, Alex­an­der Mül­ler, Lothar Schmidt und Susan­ne Weis­heit-Hertrich.

Für die Pilo­ten kommt es bei­den Flü­gen dar­auf an, mög­lichst star­ke Auf­win­de zu tref­fen, um das motor­lo­se Flug­zeug stei­gen las­sen zu kön­nen. Häu­fig krei­sen die Segel­flie­ger wie auf einer Wen­del­trep­pe in die­sen Auf­win­den. Bei beson­ders schnel­len Flü­gen haben die Pilo­ten aber in der Regel lini­en­för­mi­ge Auf­win­de, zum Bei­spiel unter lan­gen “Stra­ßen” aus Cumu­lus-Wol­ken gefun­den, wo sie auch im Gera­de­aus­flug stei­gen und ent­spre­chend schnell vor­an kom­men. Rund um Bay­reuth sind die­se Ver­hält­nis­se vor allem am Thü­rin­ger Wald, am Erz­ge­bir­ge und auf dem Weg Rich­tung baye­ri­scher Wald bei guten Wet­ter­la­gen zu fin­den. So sind Durch­schnitts­ge­schwin­dig­kei­ten von über 130 km/​h in der 2,5‑stündigen Wer­tung mög­lich – und das ganz ohne Motor.

14 Mal war allein Alex­an­der Mül­ler in der Wer­tung. Das Lang­strecken-As hat heu­er an vie­len Tagen dem Bun­des­li­ga-For­mat den Vor­zug gegen­über der tak­tisch anders auf­ge­bau­ten Lang­strecke gege­ben. Seit fünf Jah­ren konn­te mit Mani­sha Gro­ße Ver­spohl zudem erst­mals wie­der eine Frau einen Flug in die Wer­tung der LSG ein­brin­gen, mit Susan­ne Weis­heit-Hertrich kurz dar­auf sogar noch eine zwei­te.

Auch die Ergeb­nis­se der Nach­bar­ver­ei­ne kön­nen sich sehen las­sen: Auf­stei­ger SFG Stein­wald aus Erben­dorf schafft nach einem ful­mi­nan­ten Run­den­sieg in der ersten Run­de als Gesamt­ach­ter die zweit­be­ste baye­ri­sche Platz­ie­rung, der AC Bam­berg folgt auf neun direkt dahin­ter. Die Alpen­flie­ger vom SFZ Königs­dorf kom­men auf Tabel­len­platz elf und das jun­ge, klei­ne Team des AC Lich­ten­fels schafft mit zwei Run­den­sie­gen Rang 13 von 30. Der FLC Schwan­dorf auf Rang 18, die SFG Donau­wörth-Mon­heim auf 19 und der SFV Bad Wöris­ho­fen auf dem undank­ba­ren 30. Platz kom­plet­tie­ren das Ergeb­nis des Luft­sport-Ver­ban­des Bay­ern. Bad Wöris­ho­fen muss damit den Gang in die zwei­te Liga antre­ten, wie auch fünf Clubs aus Baden-Würt­tem­berg. Dass auch aus der zwei­ten Liga fünf baden-würt­tem­ber­gi­sche Clubs in die Qua­li­fi­ka­ti­ons-Liga abstei­gen, könn­te ein Indiz dafür sein, dass sich gera­de die Wet­ter­ver­hält­nis­se zu Ungun­sten des Südens und beson­ders des Süd­we­stens ver­schie­ben.

Der Mei­ster­ti­tel der World League ging an den ame­ri­ka­ni­schen Club Moriar­ty Soaring aus New Mexi­co. Unter dem Namen Albu­quer­que Soaring war das Team bereits fünf Mal Welt­li­ga-Sie­ger, konn­te aber nun erst­mals seit dem Umzug nach Moriar­ty den Titel holen, nach­dem in den letz­ten vier Jah­ren jeweils der Bun­des­li­ga-Mei­ster auch die Welt­li­ga für sich ent­schei­den konn­te. Moriar­ty war jeweils knapp in der letz­ten Run­de unter­le­gen, unter ande­rem zwei Mal gegen die LSG Bay­reuth (2015 und 2018). Daher geht auch die­ser Titel hoch­ver­dient in die Rocky Moun­tains.

Vor­jah­res-Welt­mei­ster Bay­reuth lan­det inter­na­tio­nal auf dem vier­ten Rang. Der LSV Burg­dorf konn­te Bay­reuth in die­ser Wer­tung nicht mehr über­ho­len, vor Bay­reuth lie­gen Moriar­ty, Rin­teln und der Min­den Soaring Club aus Neva­da, USA. In der World League wer­den alle Flü­ge eines Wochen­en­des von allen 1.077 Ver­ei­nen welt­weit gewer­tet, der Run­den­sie­ger erhält hier 40 Punk­te.

Da die Clubs immer im Modus alle gegen alle antre­ten, ist eine welt­wei­te Wer­tung über­haupt erst mög­lich: Jeder Pilot star­tet an sei­nem Hei­mat­flug­platz oder wie immer er möch­te, und lädt am Abend die Flug­schrei­ber­da­tei in das Wer­tungs­por­tal www​.online​con​test​.org hoch, wo aus den GPS-Daten des Flu­ges die besten 2,5 Stun­den aus­ge­rech­net und bewer­tet wer­den. Damit hat es der Segel­flug als ein­zi­ge Sport­art geschafft, eine funk­tio­nie­ren­de Welt­li­ga auf­zu­bau­en.

Die Sie­ger­eh­rung der Bun­des­li­ga fin­det am 5. Okto­ber in Pop­pen­hau­sen in der Rhön statt. Für die Pilo­ten der LSG Bay­reuth geht es ab Mit­te April 2020 wie­der in den Kampf um die besten Auf­win­de.

Tabel­le der 1. Segel­flug-Bun­des­li­ga nach Run­de 19 von 19

RangPunk­teVer­ein
1284,00LSV Rin­teln (NI)
2254,00LSV Burg­dorf (NI)
3253,00LSG Bay­reuth (BY)
4202,00FK Bran­den­burg (BB)
5201,00LSV Gif­horn (NI)
6188,00LSR Aalen (BW)
7172,00FSC Oden­wald Wall­dürn (BW)
8169,00SFG Stein­wald (BY)
9160,00AC Bam­berg (BY)
10158,00AC Braun­schweig (NI)
11155,00SFZ Königs­dorf (BY)
12155,00SFG Stadt­lohn (NW)
13154,00AC Lich­ten­fels (BY)
14150,00SFG Giulini/​Ludwigshafen (RP)
15149,00AC Nastät­ten (RP)
16145,00LSV Schwarz­wald (BW)
17138,00FCC-Ber­lin (BL)
18127,00FLC Schwan­dorf (BY)
19125,00SFG Donau­wörth-Mon­heim (BY)
20120,00Flie­ger­grup­pe Wolf Hirth (BW)
21119,00FG Schwä­bisch Gmünd (BW)
22106,00FV Cel­le (NI)
23106,00LSV Homberg/​Ohm (HE)
2483,00FSV Lai­chin­gen (BW)
2572,00LSG Fal­lers­le­ben (NI)
2657,00FLG Gra­ben­stet­ten (BW)
2755,00FSV Sin­del­fin­gen (BW)
2835,00FLG Blaubeu­ren (BW)
2930,00SFC Schwä­bisch Hall (BW)
3012,00SFV Bad Wöris­ho­fen (BY)

Tabel­le der World League, Platz 1–20 (von 1.077)

RangPunk­teVer­ein
1498,00Moriar­ty Soaring (USA)
2497,00LSV Rin­teln (DE)
3431,00Min­den Soaring Club (USA)
4411,00LSG Bay­reuth (DE)
5409,00LSV Burg­dorf (DE)
6339,00FK Bran­den­burg (DE)
7328,00LSV Gif­horn (DE)
8294,00FCC-Ber­lin (DE)
9291,00LSR Aalen (DE)
10290,00FG Oer­ling­hau­sen (DE)
11282,00FSC Oden­wald Wall­dürn (DE)
12279,00AC Braun­schweig (DE)
13265,00SFZ Königs­dorf (DE)
14261,00Soaring Socie­ty of Boul­der (USA)
15261,00SFG Stadt­lohn (DE)
16250,00AC Bam­berg (DE)
17248,00SFG Stein­wald (DE)
18243,00AC Lich­ten­fels (DE)
19227,00SFG Donau­wörth-Mon­heim (DE)
20222,00AC Nastät­ten (DE)