Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 21.08.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Unfall im Begegnungsverkehr – 4000 Euro Schaden

Wiesenttal. Dienstagnachmittag kam es auf der Staatsstraße bei Oberfellendorf zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Aufgrund Ortsunkenntnis kam ein 47-jähriger Ford-Fahrer in einer Rechtskurve zu weit auf die Gegenfahrbahn und rutschte beim anschließenden Bremsmanöver in den entgegenkommenden Ford einer 22-Jährigen. Durch den Unfall wurde zum Glück niemand verletzt.

Audi angefahren und geflüchtet

Weilersbach. Vermutlich beim Ausparken beschädigte Sonntagabend, gegen 18 Uhr, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto einen im Blumenweg geparkten schwarzen Audi A 3. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 900 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Durch eine Zeugin konnte beobachtet werden, dass das flüchtige Fahrzeug „grün“ war, leider konnte das Kennzeichen nicht abgelesen werden. Wer hat den Vorfall evtl. noch beobachtet? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Radlader beschädigt

Egloffstein. Bislang unbekannte Täter beschädigten übers vergangene Wochenende einen Radlader, der auf einem Lagerplatz beim alten Sportplatz in Bieberbach abgestellt war. Es wurden das Vorhängeschloss zur Radladertür gewaltsam entfernt, im Führerhaus mehrere Kabel rausgerissen und das Zündschloss beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. In der Bamberger Straße wurde ein 34-Jähriger beim Diebstahl von Spirituosen ertappt. Nachdem er vorher bereits eine Flasche Likör entwendet hatte wurde er bei seiner 2. Tat von den Angestellten ertappt. Die Person war erheblich alkoholisiert.

FORCHHEIM. In einem Elektronikmarkt wurden durch geschickte Täter die Diebstahlsicherungen an Mobiltelefonen überlistet. Hierbei konnten die drei ca. 30-Jährigen Täter Mobiltelefone im Gesamtwert von ca. 2300 Euro erbeuten.

Sonstiges

FORCHHEIM. In der Zeit vom 19.08. bis 20.08. wurde auf dem Parkplatz eines Anwesens in der Friedrich-Ludwig-Jahn Straße kleine Brettstücke mit Nägel versehen und an Fahrzeugen derart platziert, dass hierdurch die Reifen beschädigt wurden. Es entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Diebstahlsdelikte

BAMBERG. Freitagfrüh gegen 11 Uhr ließ eine 69-Jährige am Kunigundendamm versehentlich ihren Wohnungsschlüssel in der Haustüre stecken. Als die Rentnerin dies nach 10 Minuten bemerkte und zu ihrer Wohnung zurückkehrte, war der Schlüssel weg.

Die Polizei Bamberg sucht nach Zeugen, die zu genanntem Zeitpunkt etwas beobachten konnten und bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210.

Sachbeschädigungen

BAMBERG. Montagmittag zwischen 12 und 13 Uhr wurde Am Luitpoldhain der hintere Reifen eines dort abgestellten Fahrrades zerstochen. Bereits am 25.06.2019 wurde an demselben Fahrrad der Vorderreifen zerstochen. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 120 Euro.

BAMBERG. Zwischen Montag, 16:30 Uhr, und Dienstag, 10:30 Uhr, wurde ein schwarzer BMW, der am Bahnhof abgestellt war, beschädigt. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass sich jemand auf die Motorhaube gesetzt hat. Es entstand hierdurch ein Schaden von ca. 100 Euro.

Die Polizei Bamberg sucht nun nach Personen, die an den jeweiligen Örtlichkeiten etwas beobachten konnten und Hinweise auf den jeweiligen Verursacher geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Dienstagmorgen gegen 11 Uhr rangierte ein 52-Jähriger seinen LKW aus einer Baustelle in der Langen Straße und übersah dabei den VW Tiguan eines 18-Jährigen, der hinter ihm stand. Der LKW drückte durch seine Ladekante die Motorhaube des Pkws ein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Auffahrunfall

ALTENDORF. An der Kreuzung Jurastraße/Bamberger Straße hielt am Dienstagnachmittag verkehrsbedingt eine 55-jährige Hyundai-Fahrerin an. Ein nachfolgender 46-jähriger VW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw Hyundai auf. Bei dem Anstoß zog sich die 55-Jährige leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Nach Auffahrunfall weitergefahren

HALLSTADT. Die Michelinstraße auf dem Rechtsabbiegeast zum Berliner Ring befuhr am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, ein 33-jähriger Pkw-Fahrer. Ein vor ihm befindlicher Opel/Corsa-Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte der Pkw-Fahrer zu spät und fuhr auf den Pkw Opel/Corsa auf. Ohne sich um den verunfallten Pkw und den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, setzte der Opel-Fahrer seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Pkw Opel mit Bamberger Zulassung; die Heckpartie wurde bei dem Unfall beschädigt. Zeugen der Unfallflucht bzw. der beteiligte Opel-Fahrer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Umweltsünder am Werk

Bamberg. Gleich mehrere, die Umwelt gefährdende Vorfälle, galt es am Dienstag, 20.08.2019, für die Beamten der Wasserschutzpolizei Bamberg abzuarbeiten. In den Vormittagsstunden wurde den Beamten ein großer Dieselfilm auf dem Wasser des Hafenbeckens 2 im Bamberger Hafens mitgeteilt. Neben den eingeleiteten Sofortmaßnahmen ging es auf die Suche nach dem Verursacher. Nach ersten Ermittlungen dürfte es sich hierbei um die Besatzung eines Gütermotorschiffes handeln. Es wurden Vergleichsproben des Mineralöls vom Tatort und vom Verursacher gezogen; sollte das Untersuchungsergebnis dies bestätigen, so erwartet den Schiffsführer eine Strafanzeige.

Direkt im Anschluss ging es ins Berggebiet der Stadt Bamberg. Ein aufmerksamer Bürger hatte mitgeteilt, dass ein rücksichtsloser Umweltsünder einen Ölkanister im Rinnstein der Sternwartstraße abgestellt hatte. Das Gebinde war umgefallen, eine kleinere Menge Motoröl war ausgelaufen und verunreinigte den Rinnstein auf einer Länge von ca. 10 Metern. Die Reinigung übernahm die Stadt Bamberg. Die Wasserschutzpolizei Bamberg bittet um sachdienliche Hinweise zum Verursacher unter Tel. 0951/9129-590.

Polizeiinspektion Kulmbach

Brand in Metallfirma beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte

MAINLEUS, LKR. KULMBACH. Zu einem Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb mussten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch über hundert Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, technischem Hilfswerk und Polizei ausrücken. Glücklicherweise blieb es bei reinem Sachschaden.

Kurz nach Mitternacht bemerkte ein 32-jähriger Mitarbeiter des Betriebs auf dem Weg zum Parkplatz einen Feuerschein in einem Teil des Fabrikationsgebäudes. Sofort handelte der Mann und setzte einen Notruf ab. Eine weiträumige Alarmierung rief mehr als hundert Einsatzkräfte aus dem Kulmbacher und dem benachbarten Lichtenfelser Landkreis auf den Plan. Unter Einsatz von Atemschutz und Drehleiter konnten sich die Floriansjünger rasch Zutritt zum betroffenen Gebäudeteil verschaffen und den Brand erfolgreich bekämpfen. Da in der betroffenen Halle zum Zeitpunkt des Brandausbruchs keine Personen arbeiteten, waren glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen. Die frühzeitige Brandentdeckung und das zügige Vorgehen der Einsatzkräfte sorgte zudem dafür, dass eine Ausbreitung des Feuers ausblieb und keine angrenzenden Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dennoch beläuft sich der entstandene Schaden nach erster vorläufiger Schätzung auf eine mittlere fünfstellige Summe. Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen, Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.