MdB Andre­as Schwarz: Blau­licht-Kon­fe­renz – Über Kata­stro­phen­schutz und Ret­tungs­gas­se

MdB Andre­as Schwarz tauscht sich mit Ret­tungs­kräf­ten aus

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz lud zusammen mit seinem Landtagskollegen Stefan Schuster zum Austausch und gemütlichen Zusammensein ein.

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz lud zusam­men mit sei­nem Land­tags­kol­le­gen Ste­fan Schu­ster zum Aus­tausch und gemüt­li­chen Zusam­men­sein ein.

„Wir wol­len Ihnen heu­te Abend Dan­ke­schön sagen für die unzäh­li­gen Stun­den, die Sie und Ihre Mit­strei­ter ehren­amt­lich für uns alle lei­sten. Und wir wol­len heu­te Abend auch in Dia­log tre­ten. Wir möch­ten hören, wo die Poli­tik im Bund und im Frei­staat wei­ter unter­stüt­zen kann und muss“, lei­te­te MdB Andre­as Schwarz das Blau­licht-Gril­len ein.

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te lud zusam­men mit sei­nem Land­tags­kol­le­gen Ste­fan Schu­ster zum Aus­tausch und gemüt­li­chen Zusam­men­sein ein. Schu­ster war 23 Jah­re lang Berufs-Feu­er­wehr­mann in Nürn­berg und ist nun im Land­tag für den Bereich Inne­re Sicher­heit zustän­dig, der auch die Ret­tungs­dien­ste und Feu­er­weh­ren mit ein­schließt.

„Immer mehr Frau­en inter­es­sie­ren sich für die Feu­er­wehr, wes­halb die Mit­glie­der­zahl in Bay­ern seit Jah­ren auch kon­stant bleibt“, weiß die­ser zu berich­ten. „Der Kata­stro­phen­schutz ist in Bay­ern bereits gut auf­ge­stellt. Trotz­dem hat der Land­tag in sei­nem Dop­pel­haus­halt 19/20 noch­mals ein Son­der-För­der­pro­gramm auf­ge­legt.“

Anschlie­ßend kamen die Ein­satz­lei­ter und Kom­man­dan­ten der Blau­licht-Orga­ni­sa­tio­nen zu Wort. Mehr finan­zi­el­le Unter­stüt­zung wün­schen sie sich für ver­schie­de­ne Berei­che, ange­fan­gen bei der Erhal­tung von kom­mu­na­len Schwimm­bä­dern über die Aus­stat­tung mit Fahr­zeu­gen bis hin zu Bei­trä­gen für den medi­zi­ni­schen Kata­stro­phen­schutz. Durch­ge­hend ist der Wunsch der Ret­tungs­kräf­te nach mehr Wert­schät­zung für die gelei­ste­te Arbeit in der Bevöl­ke­rung.

Stadt­brand­rat Mat­thi­as Moja­no: „Ich bin froh, dass unse­re Pro­ble­me in Land und Bund ange­kom­men sind. Erkannt wur­de auch Hand­lungs­be­darf in punc­to Ret­tungs­gas­se. Was einer drin­gen­den Über­ho­lung bedarf, ist unse­re Ölwehr, deren Equip­ment ver­al­tet ist. Ich wür­de mir zudem wün­schen, dass mehr Anrei­ze für das Ehren­amt geschaf­fen wer­den, bei­spiels­wei­se durch Bei­trä­ge in die Ren­ten­kas­se.“

Kreis­brand­rat Bern­hard Zieg­mann betont zum Abschluss: „Aus­bil­dung ist die Grund­la­ge für eine gute Arbeit, und der Wis­sens­durst ist da. Des­halb ist die Schaf­fung eines Atem­schutz­übungs­zen­trum für den Land­kreis Bam­berg aus mei­ner Sicht ein wich­ti­ger Schritt, um für unse­re Leu­te die­se gute Grund­la­ge zu schaf­fen.“

Andre­as Schwarz sag­te hier gern sei­ne Unter­stüt­zung zu.