Bau­fir­men im Kreis Kulm­bach haben aktu­ell noch 30 freie Aus­bil­dungs­plät­ze

IG BAU: „Leh­re am Bau gut bezahlt“ – Chan­cen für Flücht­lin­ge

„Bau-Stel­le“: Im Land­kreis Kulm­bach haben Schul­ab­gän­ger wei­ter­hin gute Chan­cen auf einen Aus­bil­dungs­platz im Bau­haupt­ge­wer­be. Aktu­ell gibt es bei Bau­fir­men im Kreis noch 30 freie Plät­ze. Dar­auf weist die Indu­strie­ge­werk­schaft Bau­en-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin. Nach Anga­ben der Arbeits­agen­tur sind in ganz Bay­ern noch rund 2.600 Aus­bil­dungs­stel­len in der Bran­che zu ver­ge­ben. „Eine Aus­bil­dung zum Mau­rer, Zim­me­rer oder Stra­ßen­bau­er ist nicht nur gut bezahlt, son­dern bie­tet auch soli­de Job-Per­spek­ti­ven. Gebaut wird immer“, sagt Gerald Nick­las.

Der Bezirks­vor­sit­zen­de der IG BAU Ober­fran­ken geht mit Blick auf feh­len­den Wohn­raum in den Groß­städ­ten und den Man­gel an Sozi­al­woh­nun­gen davon aus, dass Fach­ar­bei­ter auch in den näch­sten Jah­ren „hän­de­rin­gend“ gebraucht wer­den. „Allein mit Hilfs­kräf­ten zieht man kein Haus hoch“, so Nick­las. Auch bei der Sanie­rung von Stra­ßen, Schie­nen und Gebäu­den blei­be der Bedarf an Spe­zia­li­sten hoch.

Die Gewerk­schaft rät dazu, sich nach einem Aus­bil­dungs­platz in einem tarif­treu­en Innungs­be­trieb umzu­se­hen. Dort ste­hen Bau-Azu­bis im Bran­chen­ver­gleich in punc­to Bezah­lung an der Spit­ze, wie eine Unter­su­chung des Bun­des­in­sti­tuts für Berufs­bil­dung (BIBB) zeigt. Ein ange­hen­der Mau­rer kommt dem­nach im ersten Aus­bil­dungs­jahr auf 850 Euro pro Monat. Im zwei­ten Jahr lie­gen die Ver­gü­tun­gen bei 1.200 Euro, im drit­ten sind es 1.475 Euro. Nach der Leh­re kön­nen sich Gesel­len fort­bil­den und es bis zum Polier oder Bau­lei­ter brin­gen.

„Die Bran­che bie­tet dabei auch gro­ße Chan­cen für Geflüch­te­te. Vom gemein­sa­men Berufs­schul­weg übers Beto­nie­ren bis zur Mit­tags­pau­se – Inte­gra­ti­on gelingt vor allem im Job“, sagt Nick­las. Nach Anga­ben der Sozi­al­kas­sen der Bau­wirt­schaft (SOKA-BAU) arbei­tet bun­des­weit jeder fünf­te Aus­zu­bil­den­de aus einem Flücht­lings­her­kunfts­land im Bau­ge­wer­be.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Aus­bil­dung auf dem Bau gibt es bei der Arbeits­agen­tur und bei der Job­bör­se der SOKA-BAU unter: www​.bau​-stel​len​.de